Wie lange wollt Ihr noch warten?

 in FEATURED, Politik (Inland)
Demonstration in Plauen vor der "Wende" 1989, Foto:

Demonstration in Plauen vor der „Wende“, Oktober 1989, Foto: Wolfgang Thieme, Bundesarchiv. Lizenz Creativ Commons

Ein Aufruf. Wenn eine neue Diktatur käme, würden wir Widerstand leisten? Würden wir sie überhaupt erkennen können? Viel wahrscheinlicher ist, dass wir – fixiert auf die Symbole alter Faschismen – gar nicht merken würde, wenn sich Autoritarismus und Totalitarismus in modernem Gewand zeigen. In welcher Phase auf der abschüssigen Bahn in Richtung Diktatur befinden wir uns jetzt? Ist es noch Zeit umzukehren? Wenn ja, welche Qualitäten bräuchten wir, um die Menschen zu sein, auf die künftige Generationen stolz sein und an denen sie sich orientieren könnten? Es ist immer leicht, gegen Zwangssysteme aufzubegehren, die schon seit Jahrzehnten nicht mehr an der Macht sind. Man nennt das Gratismut. Es ist schwer, heute seine Stimme zu erheben. Aber es ist dringend notwendig, um Schlimmeres zu verhindern. Volker Freystedt

Ihr Beamten und alle, die Ihr einen Eid auf die Verfassung abgelegt habt!

Alle Demokraten, die Jahrestage wie den „20. Juli 1944“ und das Gedenken an die Widerstandskämpfer der „Weißen Rose“ seit Jahren und Jahrzehnten begehen!

Ist Euch bewusst, dass diese heute als Helden gefeierten Menschen nach damaligem Recht (und in den Augen der meisten Bürger) Verbrecher waren? Sie wurden ja dementsprechend auch abgeurteilt und hingerichtet.

Jetzt, mit langem zeitlichen Abstand, ist es leicht, das damalige faschistische Regime zu verdammen, wie auch die spätere Unterdrückung in der DDR.

Manchmal denke ich, dass die meisten meiner Mitmenschen erwarten, einen neuen Faschismus daran zu erkennen, dass er wie der aussieht, den sie aus dem Geschichtsunterricht kennen: ein Hitler, ein Mussolini, ein Franco lassen ihre Horden in ihren Uniformen und mit ihren Symbolen durch die Straßen marschieren…

Leute, wir leben im digitalen 21. Jahrhundert!

Wo sind die Bürger, die heute das Entstehen eines totalitären Regimes erkennen? Und nicht erst hinterher aus den Geschichtsbüchern lernen, dass sie in eine Diktatur geraten sind, die sie durch ihr Desinteresse erst möglich gemacht haben?

Wollt Ihr die gleichen Fehler begehen wie die Menschen im Dritten Reich? Wegschauen, mitlaufen? Der Propaganda glauben, weil das bequem und scheinbar ungefährlich ist?

Was macht es heute schwieriger, den entstehenden Faschismus zu erkennen?

Hitlers NSDAP war neu und musste erst die Altparteien und die damalige Regierung verdrängen. Heute sind die gleichen Parteien an der Macht, die über Jahrzehnte zwar Anlass zur Kritik boten – aber sie bewegten sich immer in dem Spektrum, das man noch als Demokratie akzeptieren konnte, wenn auch als verbesserungsfähige.

Unter Hitler entstanden neu Propagandainstrumente, die alten Medien wurden verboten. Heute senden die alten Kanäle weiter, publizieren die gleichen Verlagshäuser – weshalb es vielen schwer fällt, zu erkennen, dass die inhaltliche Ausrichtung sich verändert hat, in Richtung gleichgeschalteter Propaganda.

Als Hitler an der Macht war, war es für ein Aufbegehren bereits zu spät – zu schnell und zu rücksichtslos wurde alles, was im Wege stand, beiseite geräumt. Jetzt noch Widerstand zu leisten, war aussichtslos und vor allem lebensgefährlich.

Wie gefährlich ist es aber heute, NICHT mitzumachen?

Im Gegenteil: Wir haben – als Reaktion auf die Nazizeit und den Schießbefehl an der DDR-Grenze – die REMONSTRATIONSPFLICHT, was bedeutet, dass man sich strafbar macht, wenn man Befehle ausführt, die gegen Grundrechte verstoßen! Niemand soll sich mehr hinter seinen Vorgesetzten verstecken können: Ich habe doch nur Befehle ausgeführt! Auch dafür wird man selber zur Verantwortung gezogen!

Im Dritten Reich haben Menschen, die Widerstand leisteten, ihr Leben riskiert – Ihr riskiert heute Eure Karriere und Euren Job. Und das auch nur vorübergehend.

Denn: Auch das Tausendjährige Reich hat nur 12 Jahre gedauert!

Es kommt immer ein DANACH! Und dann kann niemand seinen Kindern und Enkeln erzählen, er habe nichts gewusst! In Zeiten des Internets – das ja trotz aller Unterdrückungsversuche immer noch funktioniert! Und vor keinem Gericht wird man sich damit entschulden können, dass man nur Verordnungen ausgeführt hat.

Schaut jeden Tag in den Spiegel und fragt euer Gewissen, ob ihr mit dem, was ihr tut, glücklich seid.
Werdet selber zu Alltagshelden von heute, damit es nicht wieder Gedenktage geben wird für Menschen, die sich opfern mussten, weil ihr euch zu lange weggeduckt habt!

Das wünscht sich ein besorgter Mitbürger

Showing 5 comments
  • Avatar
    Andreas Mägdefrau
    Antworten
    genau so ist es !

    „Eine Lawine muss man zertreten, wenn sie noch ein Schneeball ist“, sagte Erich Kästner nach dem Ende des Nationalsozialismus.

    (das hätte bereits 1928 geschehen müssen…)

    das gilt auch jetzt. Später wird es zu spät sein!

  • Avatar
    Volker
    Antworten

    Schaut jeden Tag in den Spiegel und fragt euer Gewissen, ob ihr mit dem, was ihr tut, glücklich seid.
    Werdet selber zu Alltagshelden von heute, damit es nicht wieder Gedenktage geben wird für Menschen, die sich opfern mussten, weil ihr euch zu lange weggeduckt habt!

    Autsch. Wen sprechen Sie an, in Form eines geschwurbelten Allgemeinrundschlags – den Politiker, Staatsbeamten, Unternehmer, Aktionär? Oder mich, der sich zum Helden aufschwingen sollte, damit sich andere nicht opfen müssten, für mich und viele andere, deren erkennbarer Verschleiß an Kräften politisch vorangetrieben wird, durch Entzug allgemein notwendiger Lebensgrundlagen.
    Überspitzt gefragt: Würden Sie einen Beinamputierten dazu auffordern, an einem Marathonlauf teilzunehmen?

    Widerstand (Heldentum gehört nicht dazu) ist in erster Linie eine Frage sozial-gesellschaftlicher Vorraussetzungen dazu, diese wurden allerdings bewußt auf ein Minimum beschränkt – abgetrennt, amputiert.

    Den eigentlichen Hinwegduckern sind Gewissenfragen so lästig wie zerbrochene Spiegel.

  • Avatar
    Kerstin
    Antworten
    Ja es ist die Geschichts-Erzählung, die uns glauben macht: wir könnten das Böse sehen! Gehörte es ja auch zu den Vorwürfen der 68er an ihre Eltern: sie hätten wissen müssen!

    Immer schon fand ich es merkwürdig wie wenig wir uns neben den ganzen Heldengedanktagen uns um die ‚ab jetzt ist es klar‘ Definition bemüht haben!

    (Und es wundert mich nicht mehr, warum es ‚uns‘ so schwer fiel den Elser zu bewundert die um Stauffenbergs um so mehr! Gerade hier wird unsere Versnobtheit deutlich: hier der einfacher Mann, dort der Adelige! Hier jmd schon ’39, dort erst ’44 nach reiflicher Überlegung!)

    Grundsätzlich wird verdrängt:

    Sowohl Hitlers Reichskanzler Zeit begann in der Demokratie als auch -wie ich finde- die DDR-Gründung!

    Die Frage aller Fragen ist also: wann ist das bißchen mehr Undemokratische endgültig Diktatur?

    Leider schlägt m.E. diese Ungewissheit teilweise ins Abstruse um! Wir (er)finden gerade an jeder Stelle einen ‚Nazi‘, um damit unser ‚deutsches Gewissen‘ zu entlasten! Dabei schreckt man vor -alles mühsam erkämpften Kulturerrungenschaften widersprechend- nicht zurück auf Teufel komm raus jmd zu ‚outen‘.

    Fassungslos sehe ich wie sogenannte Linke (Kulturler, Geistes-und Sozialwissenschaftler, Journalisten etcpp) sich rechten Gedankenguts und rechten Machenschaften bedienen, um ihr ‚ich habe mich früh gegen die Rechten gewehrt – nicht wie Opa zu spät‘ bedauern zu müssen! Eine regelrechte Hetzjagd dieser sogenannten LinksLiberalen.

    Dabei wird komplett auf eine -zugegeben schwierige- vorab Definition komplett verzichtet….und damit beschreiten diese Nazi2.1Jäger selber die rechten Pfade!

    Kontaktschuld, Sippenhaft, falsche Freunde, Falsches gelesen/gesehen, einseitige Ausrichtung einer Person (50x linkes Tun wird von einmal vermeintlich Rechtes ‚geschlagen‘) ….. sind aus meiner Sicht rechte Einordnungen, rechtes Instrument! Deswegen sind Viele für mich LinksRechte: links blinken, rechts handeln!

    Das Linke starb und die die so tun als seien sie Linke kämpfen nicht fürs Linke! Die politische Gesellschaft insgesamt ist gen rechts gerückt! Rotgrünlinke, Universitäten, Geistes-und Sozialwissenschaften, Tazen und Frauenbewegung wurden Co-Täter des Systems….nu fehlt ganz viel und es fällt schwer Rechte Täter zu outen!

    Ab wann ist ein Mensch ein Rechter?

    Ab wann ist ein Mensch ein Linker?

    Das gilt es zu definieren!

     

    Ist ein Nazi ein Rechter obwohl er 40/41 ff Juden rettete? Ist ein Linker links, wenn zwar viel labert aber sozialverachtend, menschenspaltend, und unfähig zum Diskurs ist?

     

     

  • Avatar
    Mathilda
    Antworten
    Ich wollte schon immer einmal die Vergleiche zwischen damals und heute auf einem Blatt einmal sehen.

    ist die Maske jetzt ein neuer Hitlergruß und der Verweigerer bald ein Gefährdeter? Wenn nicht vom Staat dann von der Maße?

    Ich erkenne die Parallele seit dem ersten Tag im März,  wo ein Lockdown angekündigt wurde. Könnte es die Parallele zum Brand des Reichstag darstellen?

    Ich erkenne die Parallele und das obwohl ich Schweizerin bin. Oder gerade deshalb? Dass die Scham dem deutschen Volk so tief in den Knochen sitzt dass es sich nicht getraut das hätte ich nicht gedacht. Ich lebe in Deutschland seit 7 Jahren, mal sehen ob die Schweizer Widerstand leisten. Das wage ich zu bezweifeln! Also wäre die Geschichte eigentlich das Geschenk und die Aufklärung unsere Pflicht, aber den Nazi Vergleich macht die Menschen, die bisher und leider immer noch links sind aggressiv. Dabei merken sie ja gar nicht dass Aggression der nötige Nährboden für faschistische totalitäre Systeme sind.

    hannah Arendt meinte dass es 1933 bereits so war dass das Volk untereinander eine zerstrittene Bruderschaft war in dem für Kreativität und Miteinander kein Raum mehr war.

    Ich fühl das heute schon und mir wird kalt.

     

    lasst uns Feste für Frieden und Freiheit erst dann feiern wenn wir es auch haben und im Moment haben wir aber die besseren Argumente und Menschen also fände ich es gut nach den Regeln der aktuellen Auflagen demonstrieren zu gehen und nicht uns weiter und weiter spalten und in die Nicht ernst zu nehmende Ecke stellen zu lassen.

  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Nette Info:

    Dave Brych (5Ideen, sein youtube-kanal)

    hat diesen Artikel genommen und einen ca. 7-minütigen Animationsfilm daraus gemacht – selbstverständlich unter Nennung des Autors und der Quelle.

    https://www.youtube.com/watch?v=hoZqLsdxTdo

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search