Zeit der Monster

 in FEATURED, Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Corona-Tagebuch, Teil 25. Lockerungs-Befürworter vs. Lockerungs-Gegner. Dies ist die Frontlinie, die die derzeitigen Diskussionen über Corona prägt. Der Autor meldet Bedenken an, zu ungeduldig wieder zum „Normalbetrieb“ überzugehen. Er sähe darin die Rückkehr eines „Primats der Wirtschaft“ – einer Schieflage, die in einem eigentlich wirtschaftshörigen Land wegen Corona „plötzlich“ nicht mehr zu gelten schien. Eine gewisse Dekadenzneigung der „erlebnishungrigen“ Gesellschaft bricht sich Bahn, nachdem sie sich offenbar in den letzten Wochen zu sehr angestaut hatte. Die Menschen werden wieder leichtsinnig. Irrationale Theorien und Verhaltensweisen boomen. Götz Eisenberg

Gelegentlich erzählte Robert Walser seinem Vormund Carl Seelig auf ihren gemeinsamen Wanderungen von seinem Spitalaufenthalt. Einmal sagte er: „Es gefiel mir im Krankenzimmer ganz gut. Man liegt wie ein gefällter Baum da und braucht kein Glied zu rühren. Alle Wünsche schlafen wie vom Spielen müde gewordene Kinder ein.“ Wie bin ich Robert Walser für Sätze wie diese dankbar! Oder für diesen hier, der sich in den Bänden Aus dem Bleistiftgebiet findet: „Heute spielen sowohl Probleme wie hiezu passende seriöse Gesichter eine hervorragende Rolle.“

Bei der ganzen Lockerungsdebatte geht es im Kern um die Frage: Hat sich die Lage soweit entspannt, dass die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit nicht mehr nötig sind? Oder wäre es aus epidemiologischer und virologischer Perspektive sinnvoll, den sogenannten Lockdown noch eine Zeit lang aufrechtzuerhalten? Wäre Letzteres der Fall, müsste man die nun allenthalben eingeleiteten Lockerungsschritte als Rückkehr des Primats der Ökonomie interpretieren. Die Politik ist eine Weile mit der Medizin fremdgegangen, nun aber fordert der Stammkunde energisch seine Rechte ein.

Gestern Abend sah ich im Fernsehen Dieter Kempf, den Präsidenten der Bundesvereinigung der Industrie, wie er – ein klein wenig schüchtern noch – die Rückkehr zum Normalmodus einforderte. „Sterben für die Wirtschaft“ titelte die Zeitung junge Welt am Wochenende. Es bedürfte jetzt der energischen Intervention einer aufgeklärten Öffentlichkeit, um zu verhindern, dass die Politik sich wieder entmachten lässt und vor der Wirtschaft zu Kreuze kriecht. Leider sind solche Kräfte nicht in hinreichender Stärke erkennbar. Die Politiker haben Angst vor dem „Volk“ und seinem Zorn, der sich wieder einmal nach rechts wendet. Sie verfahren nach dem unausgesprochenen Motto: „Lieber eine zweite Welle von Covid-19, als ein Anwachsen der AfD!“

Bei einem länger währenden Lockdown könnten Menschen auch auf die Idee kommen, dass das gesellschaftliche Zusammenleben ganz anders, jenseits von Privateigentum und Profit, organisiert werden könnte, dass man ganz anders leben kann, ohne entfremdete Arbeit als Vollzeitbeschäftigung, mit weniger Konsum und dafür mehr Zeit zum Leben. Die Menschen könnten begreifen, dass das Bedürfnis, alle zwei Jahre ein neues Auto und ein neues Handy zu kaufen, nur von ihrer Unterwerfung zeugt und dass das Habenwollen insgesamt Ersatzbefriedigung für das ist, was man ihnen vorenthält. Es könnte am Horizont die Möglichkeit einer Gesellschaft aufscheinen, in der die Zerstörung der Natur zurückgenommen ist und in der das Bedürfnis nach Stille, nach Schönheit zum bestimmenden Bedürfnis wird. Die Möglichkeit einer solchen Gesellschaft muss mit allen Mitteln blockiert werden. Das scheint bis auf Weiteres auch gelungen zu sein.

Forscher der Harvard University haben auf der Basis von Daten des Robert-Koch-Instituts herausgefunden, dass die 15- bis 24-Jährigen am meisten für die Verbreitung des Covid-19-Virus tun. Dadurch, dass sie sich weniger an das Kontaktverbot und die Abstandsregel hielten, betätigten sie sich als „Treiber der Pandamie“. Um das herauszufinden, braucht man nur mit offenen Augen durch die Stadt zu gehen. Aber das zählt ja nicht, Wissenschaft beharrt auf Zahlen und Statistik.

In den letzten Tagen versammeln sich auch die Pokémon-Idioten wieder in größeren Gruppen unter freiem Himmel. Wahrscheinlich haben sie in den letzten Wochen unter Entzugserscheinungen gelitten und erleben die Möglichkeit zur Pokémon-Jagd als große Freiheit. Auf dem Gehweg vor der Kirche bin ich heute auf eine verlorengegangene Stoffmaske gestoßen. Bald werden Masken überall herumliegen, wie im Winter einzelne Handschuhe.

Die Stimmung gegenüber den Virologen kippt. Die anfängliche Idealisierung weicht mehr und mehr aggressiver Verächtlichmachung und Beschimpfung. Eine insgesamt gereizte Stimmungslage breitet sich aus. Das war am Montag auch in der Sendung Hart aber fair zu beobachten. Der Restaurantbesitzer und Sternekoch Alexander Herrmann forderte massiv weitere Lockerungen, vor allem natürlich für die Gastronomie, und attackierte die Virologen, die nur noch Verwirrung stifteten und sich untereinander nicht einig seien. Die in der Sendung anwesende Virologin Melanie Brinkmann verteidigte ihren Berufsstand und versuchte zu erklären, warum man mit der gewünschten Eindeutigkeit vorerst nicht dienen könne. Die Lage sei für alle neu, man wisse Vieles noch nicht und benötige einfach noch Zeit für Forschung. Sie könne nachvollziehen, dass das für viele Menschen schwer auszuhalten sei, die im Interesse des Fortbestandes ihres Geschäfts Klarheit bräuchten. Sympathisch fand ich den Auftritt von Ulrich Matthes, der auf die Not von Kinos, Theatern und Künstlern hinwies und ein leidenschaftliches Plädoyer für die Unterstützung der Kultur hielt.

Auch bei Lanz am Mittwoch die gleiche Polarisierung. SPD-Politiker Sigmar Gabriel und die Welt-Journalistin Dagmar Rosenfeld besetzten den Pol der Lockerungsbefürworter, der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar den Pol der medizinischen Vernunft. Er sagte, man hätte den Lockdown noch zwei bis drei Wochen aufrechterhalten sollen, um die Infektionszahlen weiter zu senken. „Wir gehen einen Weg, der unklug ist und der falsch ist“, warnte er. Politik müsse den Mut aufbringen, Entscheidungen zu treffen, die nicht populär seien, aber dennoch richtig und vernünftig. Yogeshwar – ein Rufer auf verlorenem Posten?

Die Virologen wird nun mehr und mehr das Schicksal des Boten von Marathon ereilen: Sie werden für die Nachricht bestraft, die sie zu überbringen haben. Man hätte es anfangs schon ahnen können: Der Idealisierung folgt die aggressive Entwertung auf dem Fuß. Man ist verärgert darüber, dass die strengen Eltern den Hausarrest nicht komplett aufheben und grünes Licht für eine Rückkehr in den „Normalmodus“ geben. Enttäuscht wenden sich viele Menschen von Wissenschaft und der ihr folgenden Politik ab und suchen ihr Heil bei Verschwörungstheorien, die reichhaltig in Umlauf sind. Noch die abstrusesten Thesen finden gläubige Anhänger.

Es bestätigt sich eine alte Erfahrung: In Krisenzeiten stirbt die Vernunft. Krisen sind sozialpathologische Situationen, in denen lebensgeschichtlich erworbene Stabilitätsfaktoren dramatisch versagen und Unsicherheit und Desorientierung grassieren. Massenhaft flackert etwas von der Panik auf, die den Bauern befiel, als er den Kirchturm seines Dorfes nicht mehr sehen konnte. (Teil 23) Die gewohnten Deutungsmuster versagen und man kann sich keinen Reim auf das machen, was einem zustößt. Massen von Menschen fallen aus ihrer gewohnten Ordnung der Dinge, eingespielte innere Gleichgewichtszustände geraten aus dem Lot. In seiner Not greift man zu jedem Strohhalm, der einem hingehalten wird und Entlastung verspricht. In einer Situation, in der Differenzierungsvermögen und Ambivalenztoleranz gefordert wären, wächst das Bedürfnis nach einfachen Erklärungen und übersichtlichen Freund-Feind-Verhältnissen.

Demokratie hat eine relative Angstfreiheit zur Voraussetzung, die reife Ich-Funktionen wie  Symbolisierungs- und Sublimierungsfähigkeit, Frustrationstoleranz, Geduld und Langsicht stützt und gedeihen lässt. Steigt der Angst- und Panikpegel über einen gewissen Stand, flammen archaische Spaltungsneigungen wieder auf und es setzt eine kollektive Regression auf einfachere Mechanismen der psychischen Regulation ein. Rechte und andere Rattenfänger haben einfaches Spiel. Vor beinahe einhundert Jahren formulierte der italienische Kommunist Antonio Gramsci aus dem faschistischen Kerker heraus einen erschreckend aktuellen Satz: „Die alte Welt liegt im Sterben, die neue ist noch nicht geboren; es ist die Zeit der Monster.“

Heute morgen hörte ich vom Bett aus durch die geöffnete Balkontür die ersten Mauersegler, die kreischend um den Block rasten. Ihre Ankunft kündet vom nahenden Sommer. An der Lahn ließ mich ein Storch bis auf zehn Meter an sich herankommen. Erst dann schwang er sich in die Lüfte und flog davon. Ich folgte ihm mit den Blicken und sah, wie er nach einigen Schleifen im Wipfel einer riesigen Tanne am Flussufer landete, wo sich das ausladende Storchennest befindet. Ich konnte erkennen, dass mehrere Schnäbel sich ihm hungrig entgegen reckten. Auf dem Rückweg kam ich aus großer Nähe in den Genuss eines Nachtigallen-Solos, dem ich eine Weile lauschte. Ein Falke stand rüttelnd über einer Wiese. Er ging fürs Erste leer aus. Auch sie haben immer größere Mühe, ausreichend Nahrung zu finden. Reich beschenkt mit Eindrücken kehrte ich nach Hause zurück und setzte mich an meine nicht endende Durchhalteprosa.

Showing 19 comments
  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Das mußte ich jetzt mal auf FB veröffentlichen.
    https://www.facebook.com/iggy.rimbaud

     

    Könnt Ihr mir mal erklären? Was an meinen Gedanken Verschwörungstheorie sein könnte?

    Ich weiß jetzt nicht genau, ob meine Gedanken hier Verschwörungstheorien sind? Oder nur kritisch? – Den Virus verleugne ich ja nicht.

    Aber ich mache mir Gedanken was da noch dahinter stecken könnte…Ja. Deswegen frag ich hier und jetzt mal nach. – Ich hab ziemlich viel auf und bei „HinterdenSchlagzeilen“ gelesen…Die ich schon ziemlich objektiv finde. – Dann auch mal auf „RUBIKON.de“ – Die ich persönlich jetzt nicht rechts einordnen kann…und tatsächlich weniger in der Konzernpresse, die ja reichen Oligarchen gehört.

    TV schaue ich so gut wie gar nicht. – Ich lasse mich da gerne kritisieren. – Weil ich eben selber schon nachdenke, ob ich zu einseitig beeinflusst war? -…und ja ich als Anarcho auch immer kritisch bin. – Was da so von der Konzernpresse und dem Staat propagiert wird. Nun ja. Ein Corona-Verleugner bin ich nicht. Die Toten in Brasilien, Spanien, Italien und New York sind real. – Vielleicht hat mich ja diesmal die sogenannte Querfront tatsächlich etwas verwirrt? Kann schon sein. – Hier also mein anscheinend etwas verschwörungstheoretischer Text?

    Weiterlesen?

    Korruption als Seuche?

    Für mich ist diese COVID-19 Blasphemie – Korruption in Reinkultur! – Da wird uns die Diktatur & die neoliberale Herrschaft der Reichen & ihrer parlamentarischen Lakaien als angeblicher Schutz, vor einem Virus angedreht. – Während wirklich kranke Mitmenschen nicht mal mehr in den Kliniken aufgenommen werden dürfen & diese Kranken, sind leider Diejenigen die demnächst in Massen ver-recken werden, weil ihnen die nötige Behandlung, wegen womöglicher „Corona-Patienten“ die vielleicht in die Kliniken müssen verweigert wird! – Ein Virus der dazu benutzt wird mit Angst & Panikmache eine neoliberale Weltordung durchzusetzen. – Eine neoliberale Weltordung, in der der Totalitarismus die Norm & der „Status Quo“ & das Duckmäusertum der verängstigten & verstörten Untertanen die Tagesordnung sein wird. – Diese miesen-korrupten PolitikerInnen & ihre korrumpierten Konzernmedien, die jede Kritik & kritische Frage & jeden Virologen, der etwas anderes als dieses korrumpierte Robert-Koch-Institut & dieser ge-kaufte Drosten von sich gibt, als Verschwörungstheorie abwerten. – Warum machen diese parlamentarischen Psychos & Täuscher & Lügner das wohl? – Darüber sollten WIR als für blöd verkaufte Gesellschaft ganz genau nachdenken! – Teile & Herrsche! – Das ist das Spiel, daß auch bei diesem „Verblödungs-Virus“ angewandt wird. – 7000 Corona-Tote in Deutschland, wovon die meisten Erkrankten, womöglich demnächst sowieso an einer tödlichen Krankheit, die sie schon vorher hatten gestorben wären? – 7000 angeblich wegen Covid19 verstorbene Mitmenschen von wieviel Millionen deutschen Bürgern? …und deswegen dieser maßlose-inkompetente politische Terror? – Wer diese korrupten-verlogenen Märchen glaubt wird selig.

    …und was brauchen die Superreichen & ihre neoliberalen –

    korrumpierten ParlamenatierInnen wirklich überhaupt nicht?

    Keine direktdemokratischen Demos!- Keine Klima- und Kriegs-

    flüchtlinge, die an unseren Grenzen stehen und auf Einlass

    hoffen.

    Keine rebellischen „Fridays-For Future“-Jugendlichen die Ihr

    Recht auf Zukunft einfordern.

    Keine aufgeklärten und mündigen Bürger, die ein Grundeinkommen

    und politische Teilhabe usw. fordern.

    Da kommt dieser auf-gepeppte Virus als „Mogel-Verpackung“

    gerade recht.

    Mit diesem Virus lässt sich durch gezielte Panikmache, diese

    lästige Demokratie doch supergut ausser Kraft setzen!

    Warum sind Machtmenschen wirklich an der Macht & warum will

    so ein superreicher Raubtierkapitalist immer noch mehr?

    Die wollen diese zerstörerische Wachstumswahnwirtschaft genauso

    weiter wie bisher! – Um dieses Ziel zu erreichen kann man dann

    wegen so einem „VIRUS“ dann auch kurz mal, fast die gesamte Wirt-

    schaft den Bach runtergehen lassen. Zum Schein! – Ja. Zum

    Schein.

    Denn die wirklichen Verursacher dieser vermeintlichen Krise. Die

    eigentlich eine manipulierte, extra fabrizierte Krise ist. Diese

    Superreichen haben ja genügend Vermögen.

    Unvorstellbares Vermögen. Unvorstellbaren Besitz.

    Was wird denn eigentlich gemacht?

    Die Wirtschaft wird runtergefahren. Wieviel deswegen weltweit

    krepieren und bankrott gehen, ist denen da Oben doch vollkommen

    egal.

    Die wollen dieses zerstörerische Wirtschaftssystem genauso weiter…

    und deswegen brauchen die „Faker“, diese angebliche „Virus-Pandemie“ weltweit

    als Vorwand.

    Denn dieses neoliberale Wirtschaftssystem ist ideal um die Menschheit

    im Hamsterrad zu „Terrorisieren & zu Versklaven“, ohne das es überhaupt

    von der Masse der Bevölkerungen bemerkt wird!

    Weil die Leute ja entweder in diesem Hamsterrad bis zum Burnout malochen

    und sich zusätzlich gegenseitig auch noch in Konkurrenz bekämpfen.

    Da kommt kaum einer auf die Idee, die wirklich Verursacher, die super-

    reiche „GIER“ & ihre LaKAIEN unsere verlogenen Parlamenatarier anzugreifen.

    Deswegen diese aufgeblähte VIRUS-Pandemie!

    Um alles was da unten im Volk schon an Direkter Demokratie und Selbstbestimmung und Selbstverwaltung am wachsen war zu vernichten?

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/lesestoff-startseite/152-covid19-news/

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    …Ich sehe meinen obigen Schrieb der ja auch schon wieder einen Monat alt ist bereits selber kritisch. Außerdem müßten die anfälligeren Mitmenschen ja geschützt werden. FAKT ist aber: Das z.B. die Atemmasken 2 Monate zu spät kamen und auch die Atemgeräte wären in den Kliniken nicht ausreichend, wäre es bei uns genauso schlimm. In Italien leben die Alten nicht so isoliert wie bei uns, sondern bei Ihren Familien. Wo Sie dann von den Jungen angesteckt wurden und werden. In den Ghettos in Brasilien ist es klar, warum sich das Virus schneller ausbreiten kann und auch in der Bronx in New York ist das klar. FAKT ist aber auch, daß die Regierenden auch in Deutschland in die Rüstung investiert haben und nicht in Gesundheit!
    • Avatar
      A.K.
      Antworten
      Manchmal denke ich, dass nichts wirklich sicher ist. Das Virus ist inzwischen mutiert. Es gibt 3 Stämme usw…. Hier in Zentraleuropa ist/war ein anderer Stamm als in den USA usw.

      Wenn es jedoch so ist, dass U-Bahnen, Busse etc. überfüllt sind dann ist auch das kein Problem für diejenigen die ein eigenes Auto haben. (In Brasilien dürfte es in den Städten immer noch sehr sehr viele geben, die keines haben).

      Ausgangsbeschränkungen Schulschließungen usw sind unsinnig, wenn Menschen weiter zur Arbeit fahren. Ob das nun der Bulli, Bus oder Bahnen sind.

      Es wäre eine mögliche und plausible Erklärung. Dazu kommen noch die grottenschlechte Gesundheitsversorgung. Krankheit verursacht Armut und umgekehrt,  ist sicher sehr viel gravierender. Aber es kann auch sein, dass Hydroxychloquin als ungeeignetes Therapeutikum eingesetzt wurde. Die WHO hat das Mittel inzwischen von den Testungen ausgenommen.

      Ich denke aber, dass die Behandlung der Patienten, unverhälnismäßig war, dass auch die Quarantäne unverhältnismäßig war, und auch die Tests keinen Sinn machen.

      Hier nochmal die Definition von Gesundheit in der Verfassung der WHO:

      Die Gesundheit wird in der Verfassung der WHO definiert als „ein Zustand von vollständigem physischen, geistigen und sozialen Wohlbefinden, der sich nicht nur durch die Abwesenheit von Krankheit oder Behinderung auszeichnet“. Diesen Gesundheitsbegriff hat das Konzept der Gesundheitsförderung in der Ottawa-Charta von der WHO 1986 weiterentwickelt. Darin wird postuliert, dass zur Erreichung dieses Zustandes sowohl Einzelne als auch Gruppen ihre Bedürfnisse befriedigen, ihre Wünsche und Hoffnungen wahrnehmen und verwirklichen sowie ihre Umwelt meistern bzw. verändern können. In diesem Sinne wird Gesundheit als Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens definiert und als ein wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens verstanden – und nicht als vorrangiges Lebensziel.

       

       

  • Avatar
    Die A N N A loge
    Antworten
    Lieber Herr Eisenberg, ich schätze Ihre, uns auf HDS regelmäßig zum Lesen bereit gestellten Tagebücher in Zeiten von Corona sehr. Ich wünschte mir, dass ich einen Teil Ihrer inneren Ruhe und Kraft hätte, die in heutigen Tagen so wichtig ist, um aus dem Corona Hamsterrad ausbrechen zu können.

    Ich teile mit Ihnen die Meinung, dass all die Verschwörungstheorien zu nichts führen, außer zur Spaltung unserer Gesellschaft. Der Virus ist ja da, mitten unter uns, und die weltweite Pandemie, die vielen abertausenden Menschen das Leben kostet, lässt sich nicht leugnenden. Ich bin froh und dankbar für all die Wissenschaftler und Virologen, die im Dienste der Eingrenzung der Pandemie arbeiten, und ich ziehe meinen Hut vor all den PflegerInnen und Ärzten, die ihr bestes für die einzelnen Erkrankten tun.

    Die Wirtschaft kann so nicht weiterlaufen, wie bisher, das zeigt uns die Pandemie. Das Übermaß an Produktion, Transport und Verkehr, hat dazu geführt, dass unsere Erde über alle Maße hinweg ausgebeutet wird und nur noch unter mühseligem Schnaufen überlebt.

    Doch… wie kann es irgendwann weitergehen? Und… ist es nicht eine sinnvolle Alternative, das solidarische Miteinander wieder mehr zu erleben? Das ist der Widerspruch, den ich zum Lockdown empfinde. Der Mensch ist von Haus aus ein analog-solidarisches Wesen, und kein Eremit, der dauerhaft mit Videochats oder Skype seine Kontakte und Beziehungen aufrecht erhalten kann.

    Mit herzlichen Grüßen,

    BB

  • Avatar
    Die A N N A loge
    Antworten
    Um die psychologische Seite des Lockdowns aus meiner Perspektive nochmals zu erläutern :

    Ich habe als Kind und Jugendliche die soziale Distanz zu lange erlebt, familiäre Umstände haben dazu geführt. Die damit verbundene Unsicherheit und innere Einsamkeit zieht sich wie ein Faden durch mein Leben. Jetzt, gerade in den Lockdown- Zeiten, fällt es mir schwer, den Kreislauf der sozialen Distanz zu durchbrechen. Das Leben auf der Straße hat sich verändert, das selbstverständliche Miteinander und die Unbeschwertheit. Die Sorgen im Hinblick auf das wirtschaftliche Überleben tragen ihr übriges dazu bei, dass die Unbeschwertheit einer gesellschaftlichen Depression weicht. Wenn junge Menschen sich den Auflagen widersetzen, tun sie es vermutlich aus einem vorrangigen Grund: die sozialen Anbindungen, mit ihnen verbunden das Leben wieder zu spüren, ihre psychische Gesundheit, ist ihnen präsenter und näherliegend, als die langfristig erforderliche soziale Distanz zum Schutze der physischen Gesundheit.

    Es ist nicht die Rückführung zum Konsumverhalten, die erstrebenswert ist, es ist die soziale Anbindung, jenseits von Smartphones, Apps und einer auf Distanz verödeten digitalen Gesellschaft.

  • Avatar
    A.K.
    Antworten
     

    25.05.2020

    Die Sterblichkeit und deren Rate.

    Welche Altersgruppe mehr oder weniger betroffen ist, ist für mich kein Argument für oder gegen Maßnahmen. Grippe ist eine andere Viruserkrankung hat aber in der Gesamtbetrachtung eine ähnliche Sterberate wie Covid 19., trotz Impfung und Medikamente, die es für Grippe bereits gibt.

    Inwieweit zu erwarten ist, dass ein Mix aus beidem, zu einer insgesamt sehr viel höheren Toden führen wird, ist unbekannt. Unbekannt sind und waren immer schon Mutationen, Infektösität u.v.m..

    Ich bemerkte in den vergangenen Tagen (WDR5 DLF), wie bspw. ReligionsvertreterInnen, LehrerInnen, usw. entweder die Auswirkungen de  sie unmittelbar betreffenden Maßnahmen mit wenig einschneidend, und sogar teilweise positiv bewerteten. Die Lehrerin schier begeistert, dass nun so mancher Schüler erst so richtig aufblüht im Fernunterricht.

    Mir wurde schon schlecht als ich das Foto von  aufgemalten  Quadraten auf einem eingezäunten Parkplatz unter freiem Himmel als Verbringungsort für Obdachlose in den USA gesehen habe. (jw im April )

    Dann ein Foto mit aufgemalten Quadraten diesmal sogar noch mit Abstand von einander auf einem geteerten Hof und in je einem Quadrat ein kleines  Kind! Frankreich!

    Mein Gedanken springen im Quadrat so zornig und traurig machen mich diese Bilder.

    Auch wenn es das in Deutschland so krass noch nicht geben mag, dennoch es geht  in eine Richtung. Frau Merkel hält sich wenigstens zurück und empfiehlt keine fragwürdigen Medikamente. Fast dankbar muss ich scheints schon sein, dass sie nur das Händewaschen empfiehlt, was sowieso schon  immer Sinn machte, wobei Covid 19 wohl eher nicht durch Kontakt mit Dingen übertragen wird. Sie wartet auf einen Impfstoff. Und bis dahin? Testen testen testen…60 Euro mal 500.000/Woche macht

    3 Mio. Euro…peanuts…wir drucken das und dann schnallen wir die Leute fest, damit sie sich nicht so viel bewegen, und so viele Kalorien verbrauchen, und auch Unfälle vermeiden…denn das belastet das Gesundheitswesen ja enorm. Die Suizidgefährdeten …die wird man so auch schon noch los. Gruppen in geschlossenen Räumen…ja vielleicht…mal in den Arm nehmen…neee das wäre ja rücksichtlos und verantwortungslos.. Habe mich schon gefragt, ob ich überhaupt noch Ersthelferin sein kann, ohne mich strafbar zu machen… Aber ja doch wenn alle sich schuldig fühlen und Angst haben, das ist doch die beste Voraussetzung für unsere Poliik, möge sie nun Digitalisierung, totale Marktwirtschaft, oder Green new deal heißen. Wir sperren, die unnützen einfach weg.  Die anderen trennen wir weitmöglichst.   Aber nein! Was denkst du dir denn da…jetzt haste aber einen an der waffel…psst. Nur nicht laut werden. Sonst landest du noch in der Klapse…

    Stets und immer wieder Bundesliga. Spiele   zur Ablenkung. Keinerlei grundsätzliche Fragen.

    Kein Fragen, ob das Testen überhaupt Sinn macht, und ob das Geld und die Zeit nicht besser investiert werden, die Erkrankten bestmöglichst zu betreuen, so wie es bei Grippe der Fall war.

    Ist das eine Frage die nicht gestellt werden darf? Ist sie evtl. unmoralisch? Oder worum geht es denn hier wirklich? Ich verstehe es nicht und ich verstehe meine Mitmenschen nicht. Auch die meisten die eigentlich kritisch denken.

    Dann wieder holt die Konzentration auf Infektionsherde, (Restaurant in Niedersachsen, Kirche in Hessen).

    In der Rhein-Zeitung vom Freitag ein Artikel über  Polizisten die ohne Abstand in einer Kneipe feierten… Es lebe das Denunziantentum, Sündenböcke  ausfindig machen…Geistig ist diese Medien welt im Mittelalter, und leider wohl ein sehr großer Teil der Gesellschaft, so wie die WählerInnen.

    Manchmal denke ich sie können keinen Zentimeter abweichen von einem Denkmuster. Täten sie es doch, würden sie gleich mit den Trumps und Bolsonaros in einen Topf geworfen. Wetten, dass Ramelow oder alle anderen die auf dem „Lockerungsorgienfelsen“ sitzen (so oder so ähnlich heute morgen im DLF) bald blüht? Radio geht momentan immer mal wieder nur sehr kurz. Könnte sonst sein dass das alte Kofferradio nicht überlebt (wär schade, ist ein Erbstück).Es wäre die Pflicht der Regierenden zu erläutern, warum welche Maßnahme bis wann aufrechterhalten werden, und nicht rechtfertigen zu müssen, warum sie wann welche „Lockerung“  gewähren.

    (teilweise sehr polemisch, was ich da gestern in die Tasten gehauen habe,

    ich weiß)

    • Avatar
      Piranha
      Antworten

      Dann ein Foto mit aufgemalten Quadraten diesmal sogar noch mit Abstand von einander auf einem geteerten Hof und in je einem Quadrat ein kleines Kind! Frankreich!

      WAS? Wo hast Du das gesehen? Ich muss das wissen, bitte.

      • Avatar
        A.K.
        Antworten
        https://non.copyriot.com/pandemie-kriegstagebuecher-der-blick-ins-weiss-fragmente/

        hoffe, dass er funktioniert

        danke für`s Nachfragen,

        Grüße

        • Avatar
          Piranha
          Antworten
          Lieben Dank, es hat geklappt.

          Offen gestanden habe ich Zweifel an der Echtheit, denn es fehlt jegliche identifizierende Angabe zu Ort, Zeit und Anlass.  Es gibt nur Behauptungen. Das ist Bild-Strategie. Ich könnte zu diesem Foto eine komplett andere Geschichte erzählen, die man mir vermutlich abkaufen würde.

          Ich werde dieser Tage aber sicher noch das „Strategiepapier“ lesen. Allein dafür ein dickes Danke.

          Viele Grüße,

          P.

          • Avatar
            A.K.
            Ja, es kann sein dass das Bild aus dem Zusammenhang gerissen ist und strategisch verwendet wurde.

            An der Schule wird hier im Moment halbiert, das hat zur Folge dass selbst die Sonderförderklasse meines Sohnes halbiert wurde. Sie werden im 14 tägigen Wechsel (lückenhaft) unterrichtet und die Klasse hat dann je 4 Schüler. Mein Sohn sitzt im Bus als einziger Fahrgast. Sie haben Masken aus Synthetik  bekommen, mit RheinlandPfalz Wappen und wefightcorona Aufdruck. 2 seitige Maskenanleitung für die Eltern gab es per email.

            In der Stadt wurden je zwei Sitzplätze auf den sowieso wenigen Bänken mit Plastik beklebt auf denen stand; „keine Sitzfläche“ (als Aufdruck mit Verbotsschild), nur der mitllere Platz blieb frei.

             

        • Avatar
          anarchobaron
          Antworten
          Der Artikel ist gut !

          ( foto auch gut als bildhafte Darstellung dieses Isolationsterrors )

          …schon weil es auch um gewisse Damen und Herren geht die noch für wirklichen Widerstand ’standen‘. Auch Isolationshaft ( Vernichtungshaft ) konnte den Widerstand nicht brechen, im Gegenteil.

          Ja – auch das ist Kriegsführung – psychologische Kriegsführung gegen die Bevölkerungen, Isolationsterror, der sich in den Köpfen festsetzt und damit auch die Solidarität für einen Widerstand wesentlich hemmt.

          Erinnert stark an CIA-Methoden zur Unterwanderung widerständiger Strukturen ( Südamerika ? ).

          Mit Sicherheit haben die Herrschaftssysteme diese ‚Pandemie-Gelegenheit‘ für deren Ausbau der Unterdrückungsmechanismen und Methon genutzt – ja auch umfassend geschehen mit der Entrechtung der Bürger – diese psychologisch wirkende Entsolidarisierungswaffe eingesetzt.

          Und hat ‚prima‘ funktioniert, nicht wahr ? – statt zusammen für den Widerstand geht man auf Abstand gegen den Widerstand.

          Furchteinflössend wie weit die Dressur zur Systemkonfirmität schon fortgeschritten ist, die dressierten Bürgerschaften sich widerstandslos jeglichen System- und Terrorbefehlen ergeben, allerdings schon seit ca. 35 Jahren.

          Auch daran kann man ja deutlich erkennen wie perfide sich diese Scheindemokratie auswirkt, totale Selbstunterwerfung unter ein rein diktatorisches Politik- und Kapitalsystem.

          Angst als vortrefflichstes Mittel zur Unterdrückung – Angst und Schrecken vor und durch einen militanten Polizeistaat und umfassenden Ausspionierungsmethoden hat zu einer nur noch flüsternd gelähmten Bevölkerung geführt – schon lange vor diesem Spektakel nun.

          Zurück zu den Wurzeln und Ursachen bundesdeutschen Widerstandes – zur berechtigten Gegenwehr gegen den ‚Knüppel frei Befehl ‚ 1967 !

          Es ist die Tat die Veränderungen bringt, nicht das Palavern.

          Es ist die Verweigerung des Systems, nicht das Anbiedern.

          solo la lucha nos hara libres !

           

           

           

           

  • Avatar
    Andreas Mägdefrau
    Antworten

    Demokratie hat eine relative Angstfreiheit zur Voraussetzung, die reife Ich-Funktionen wie  Symbolisierungs- und Sublimierungsfähigkeit, Frustrationstoleranz, Geduld und Langsicht stützt und gedeihen lässt.

    na, aber das hat sich in dieser Illusion von Demokratie, dieser weitestgehend verblödeten Gesellschaft ja nun wirklich nicht für die Mehrheit herausbilden können…

    Gerade in den letzten Tagen erschienen u.a. auf telepolis einige mir sehr wichtige Artikel, deren Aussagen ich hier so weit wie möglich mit eigenen Worten zusammenfassen möchte: z.B. der Artikel „Der Schalf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ von Ralph Altmann

    Verschwörungstheorie, Wahn oder Unglücksfall ?

    hier drei von mehreren Kriterien der Verschwörer der Amadeo-Antonio-Stiftung der StaSi-IM Victoria zu Verschwörungstheorien :

    Wird ein Weltbild mit klaren Rollen von „gut“ und „böse“ gezeichnet?

    Wird die Ursache des Problems personalisiert?

    Wird anerkannt, dass die eigene Informationsquelle fehlerhaft sein könnte?

    Na, dann wenden wir das doch mal an auf die öffentlichen Verlautbarungen der Mainstream-Medien und der von sogenannten „westlichen Werten“ geprägten Regierungspolitiker zu 09/11, auf den Novichok-Anschlag,  den MH17-Abschuss, den Krieg in Libyen, den Syrienkrieg…

    Wird ein Weltbild mit klaren Rollen von „gut“ und „böse“ gezeichnet?   aber wie !!!

    Wird die Ursache des Problems personalisiert?    aber wie !!!

    Wird anerkannt, dass die eigene Informationsquelle fehlerhaft sein könnte?  nööö, unter keinen Umständen !!!

    ergo – das sind Verschwörungstheorien und nichts anderes. (!!!)

    Im Rahmen des Corona-Fakes, ich sage das deshalb, weil ich nicht Corona-Viren verleugne, ebensowenig wie ich den Holocaust verleugne, ich aber mit meinem Verstand sehe, dass Corona nicht gefährlicher ist, als jede Grippe, wenn man von spezifischen Problemen mit Menschen mal absieht, die ein hohes Alter haben, ein schwaches Immunsystem oder multimorbid sind, wird dieser Corona-Fake benutzt, um einen Prozess ablaufen zu lassen, der bereits seit Jahrzehnten in Gang gesetzt worden ist, der Prozess des Übergangs und der Wende vom industriellen Zeitalter in ein kybernetisches Zeitalter der Totalkontrolle, des Zwangs zur Anpassung, der der gewaltsamen Steuerung des Menschen bis in den privatesten Bereich bei gleichzeitiger vollständiger Kontrollierbarkeit, der Miniaturisierung und Atomisierung gesellschaftlicher Strukturen hin zu einem totalitären System…

    Dazu dient die Nutzung künstlicher Intelligenz, die Nutzung eines sogenannten „MBNRIC-Komplexes“ (Medizin, Bio, Nano, Robo, Info, Cogintiv), der nicht nur neuartige künstliche Körperteile, Pharmazeutika, Impfstoffe, Steuerungs- und Überwachungsgeräte hervorbringt, sondern auch den Zwang nach Optimierung von Gesundheit, zum Zweck effektiverer Ausbeutung des Menschen insbesondere seines Körpers, der Zwang zu Fitness, „Schönheitsästhetik“, genetische Modellierung und personalisierter, maßgeschneiderter „Lebensbegleitung“ beinhaltet.

    Wir befinden uns am Ende eines Konjunkturzyklusses, der nach der Theorie der „langen Wellen der Konjunktur“ auch als (nach seine Entdecker) Kondratieff-Zyklus bezeichnet wird, dem industriellen Zeitalter, und am Beginn eines neuen, des „kybernetischen Zeitalters“ in dem es mit allen verfügbaren technischen und gesellschaftlichen Mitteln um den Zwang zur Selbstoptimierung und Totalkontrolle im Sinne der ökonomischen Verwertbarkeit des Lebens und des Menschen als Ganzem, seelisch und körperlich, gehen wird. Der Mensch wird zum Geschäftsfeld. Bei diesem Prozess ist viel Geld im Spiel, sehr viel Geld. So ist abzusehen, dass der biotechnisch-pharmazeutische Komplex als einer der Leitsektoren des kypernetischen Zeitalters neben Digitalisierung, Industrie 4.0, 5G und 6G – basierte elektronische Kommunikation und Überwachung zweifellos zu den Gewinnern des Corona-Fakes werden wird. (nachzulesen bei telepolis „Corona-Krise: Anschub für eine kybernetische Wende“ von Hannes Hofbauer und Andrea Komlosy) Das macht für mich den Widerstand notwendig gegen jeden, der diese Vorgänge unterstützt, (Regierung, neoliberaler Staat, Justiz, Medien usw.).

    Bereits Norbert Elias und Michel Foucault zeigten in ihren Analysen des faschistischen Nazi-Systems, dass die Akzeptanz von Sozialdisziplinierung und Überwachungsgesellschaft keineswegs eines staatlichen Zwangs bedarf, sondern sich mit sogenannten „Zivilisationsversprechen“ – eigentlich richtiger Zivilisationsverbrechen in die Körper und Psyche der Mehrheit der Menschen einschleichen kann.

    Als massenpsychologisches Phänomen haben Theodor Adorno und Max Horkheimer die Anpassungsbereitsschaft der Menschen an autoritäre Vorgaben am Beispiel des Faschismus erforscht.

    „Der Beginn der Entwicklung des Menschen begann mit einem Akt des Ungehorsams, sehr wahrscheinlich endet die Ära des Menschen mit einem Gehorsamsakt…“     Erich Fromm

    Das Dilemma der unerschrockenen Kämpfer gegen gefährliche Verschwörungstheorien und -theoretiker ist: Sie sind selbst Teil einer medialen Welt, die von offiziellen Verschwörungstheorien nur so wimmelt. Die bewusst lancierte Verschwörungstheorie gehört zur Herrschaftspolitik.

    Während der Pestepidemien des Mittelalters wurden Juden als angebliche Brunnenvergifter verbrannt, Hitler sprach von der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung, Stalin von Volksverrätern in den eigenen Reihen. Im McCarthy-Amerika waren dann die Kommunisten schuld, die bei Bedarf heute noch als Wahlkampf-Drohkulisse herausgeholt werden. Vorgetäuschte Überfälle auf den Sender Gleiwitz und im Golf von Tonking dienten als Kriegsanlässe, ebenso Lügen über Massenvernichtungswaffen im Irak. Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers wurde Putin zum personifizierten Bösen erklärt, dann Hussein, dann Assad, zeitweise Kim Jong Un, bei Chinas Parteichef Xi Jinping ist Trump auf dem besten Wege.

    Dasselbe Bild in Literatur, Film und Computerspielen: Böse Verschwörer gehören zum Grundmuster der Plots aller Bonds und anderer Supermänner-Filme. Manchmal sind es mächtige Wirtschaftskonzerne, wie im ersten Alien-Film und im Thriller Limit von Frank Schätzing – ein wenig Gesellschaftskritik darf auch im Unterhaltungsgenre sein.

    Nein, Verschwörungstheorien sind keine Unfälle oder psychische Verwirrtheiten und gehören auch nicht zu den unvermeidlichen „Risiken und Nebenwirkungen moderner Gesellschaften“ – sie werden uns Kultur- und Medienkonsumenten nur überall als Erklärungsmuster angeboten und manchmal regelrecht eingeimpft.

    Dumm ist nur, wenn sich diese Propagandawaffe gegen ihre Erfinder richtet.

    Echte Verschwörer lieben übrigens verwirrte Verschwörungstheoretiker, weil sie mit Verweis auf deren offensichtlichen Schwachsinn diejenigen, welche die Wahrheit erkennen, in die gleiche Ecke stellen können. Vielleicht werden die absurdesten Verschwörungstheorien ja von den Weltverschwörern selbst in die Welt gesetzt …

    aber das ist ja auch schon wieder eine Verschwörungstheorie …

    Misstrauen als Nährboden

    Der Nährboden, auf dem Verschwörungstheorien gedeihen, ist – das haben viele VT-Erklärer richtig erkannt – das Misstrauen gegen Politik und Staat. Demoskopen konstatieren einen seit Jahrzehnten wachsenden Vertrauensverlust des Wählervolks. Doch woher soll Vertrauen auch kommen, wenn die Unvernunft des Regierungshandelns so offensichtlich ist?

    So soll sich im Zuge der Hygienemaßnahmen das sich bei gesunden Menschen eigentlich selbst permanent regenerierende Immunsystem des menschen durch käufliche pharmazeutische Produkte (Impfstoffe) ersetzt werden…

    Desinfektion und Sterilität gelten als vordringliche Maßnahmen, um das Virus auszumerzen. Aber so nebenher betonen die Damen und Herren Virologen und Politiker, dass Covid 19 nicht mehr verschwinden wird… diesen(scheinbaren) Widerspruch soll ein Impfstoff auflösen und dieser wird dann anstelle einer vom Körper selbst erfolgten Immunisierung als Ware vermarktet. Wie oben erwähnt, ein Problem stellen kranke, alte Menschen dar, da wäre ein Impfstoff sicher sinnvoll. Aber warum sich bei jungen und gesunden Menschen deren eigenes Immunsystem nicht entfalten können soll, mag der Unvernunft solcher Politiker, wie wir sie haben, dem Übereifer von Mitbürgern, die unter Panik Angst gesetzt wurden bzw. sich haben setzen lassen oder faschistoiden, totalitären Behörden, oder aber handfesten machtpolitischen und ökonomischen Interessen geschuldet sein. Die sind von besonderer Bedeutung – denn konsequentes Abstand halten und steril bleiben schwächt unser Immunsystem und was wäre denen lieber als das ??? Seit je her weiß jeder vernünftige Mensch, weiß jede Mutter, dass es besser ist, für die Kinder oder für jeden anderen gesunden Menschen, Kontakt mit anderen zu haben, sich im Park aufzuhalten, mit anderen zusammenzukommen zum Spiel oder was auch immer, Kontakt zu Erregern zu haben. Jeder kann sich ausmalen, dass das Tragen so eines Maulkorbs eventuell vorhandene Viren im Mind- Rachenraum zu vermehrter Vervielfältigung anregen werden, dieses feucht warme Klima hinter der Maske, dass desweiteren das Einatmen der eigenen ausgeatmeten, sauerstoffarmen, dafür CO2-reichen Luft den CO2-Gehalt im Blut ansteigen lässt und somit ebenfalls eher zur eigenen Schwächung beiträgt.

    Im Corona-Wahn verlieren alte Kulturtechniken und altes Wissen und Erfahrungen ihren Wert und ihre Gültigkeit, ihre Wirkungen – ein deutliches Zeichen grassierender Unvernunft. Dafür wird Ersatz angeboten – eine Impfung soll Ersatz sein. Isolation, Desinfektion und Sterilität sind nur Wegbereiter für eine Kompensation natürlicher Abwehrkräfte. Bei diesem Prozess ist viel Geld im Spiel, sehr viel Geld. So ist abzusehen, dass der biotechnisch-pharmazeutische Komplex als einer der Leitsektoren des kypernetischen Zeitalters neben Digitalisierung, Industrie 4.0, 5G und 6G – basierte elektronische Kommunikation und Überwachung zweifellos zu den Gewinnern des Corona-Fakes werden wird.

    Vernunft, das ist die Fähigkeit zu vorausschauendem Handeln, um lohnenswerte Ziele zu erreichen und drohendes Unheil abzuwenden. Unbestritten vernünftige Ziele gäbe es genug, und dass der Menschheit und damit auch den Deutschen Unheil droht, wenn wir alles einfach so laufen lassen wie bisher, daran gibt es kaum Zweifel. Doch was passiert? Klimaschutzziele – ausgedünnt und trotzdem nicht erreicht. Alternative Energien – gedeckelt. Tempolimit und kostenloser ÖPNV – abgelehnt. Bei den CO2-Grenzwerten für Kraftfahrzeuge wird die BRD von der EU vorgeführt. Und das schon 2017 mögliche EU-weite Glyphosat-Verbot wurde von einem CSU-Landwirtschaftsminister aktiv verhindert. Dessen Lobbyisten verdienen an Windbestäubern und Methanfurzern. Insekten brauchen die nicht. Aber wir.

    Wer so offensichtlich gegen alle Vernunft und den gesunden Menschenverstand handelt und dabei noch große Teile der Bevölkerung vom jahrzehntelangen Wirtschaftsaufschwung ausschließt, darf sich über das tief sitzende Misstrauen nicht wundern. Wer glaubt noch an die Mär vom „Vater Staat“ als gutwilligem Fürsorger und Beschützer seiner Bürger, der über Recht und Gesetz wacht und sich selbst daran hält? Im Gegenteil, man darf diesem Staat einiges zutrauen. Die US-Amerikaner sind uns auch darin weit voraus, zumindest in Literatur und Film. Angefangen von Oliver Stones „JFK“ über „Der gute Hirte“ (Robert de Niro) bis zur Netflix-Serie „House of Cards“ zeigen sie unterm Deckmantel filmischer Fiktion, welcher Verbrechen sie ihre Politiker, Geheimdienste und Wirtschaftsbosse für fähig halten.

    Monster der Vernunft

    „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ schrieb Goya 1799 in eine seiner berühmten Le Capricho-Radierungen, gemünzt gegen die Korruptheit von Kirche und Staat seiner Zeit. Heute schläft die Vernunft nicht bloß, sie wird mit aller Macht vertrieben, und die Ungeheuer werden regelrecht gezüchtet.

    Gefährlich sind weniger die Verschwörungstheorien „von unten“, die Verdächtigungen einzelner mächtiger Akteure wie Bill Gates, sondern die offiziellen, politisch instrumentalisierten Fake News, eingesetzt als Cover-up für geopolitische Interessen und mit dem Potential für militärische Konflikte. Die einen verhalten sich zu den anderen wie nervige Trolle zu mächtigen Teufeln. Doch beide nisten in dem (nicht nur) von Trivialmedien wie der Bild-Zeitung brandgerodeten ehemaligen Garten Eden, wo Erkenntnis mal ein begehrtes Ziel war, jetzt aber die einfachsten, an Angst, Egoismus und Vorurteile appellierenden Erklärungsmuster bestens gedeihen. Verdummung fördert Dummheit – welch eine Überraschung!

    Wir erleben gerade, dass alle technischen Segnungen des Kapitalismus zu Danaergeschenken werden, zu trojanischen Pferden, in denen Unheil steckt. Smartphones und Smart Homes werden zu Instrumenten zur Überwachung und Unterdrückung. KI wird zur Bedrohung von Arbeitsplätzen, Gesundheitsvorsorge zur Freiheitsberaubung und Impfung zur übergriffigen Körperverletzung. Im Land der ersten industriellen Revolution sind die Maschinenstürmer schon auf der Jagd nach 5G-Antennen.

    Was wir bräuchten, sind keine Konsumprämien zur Nachfrageankurbelung, sondern Vernunftprämien zur Ankurbelung des gesunden Menschenverstandes. Eigentlich die wichtigste Ressource, die wir haben, anscheinend für das gegenwärtige Gesellschaftssystem aber wohl die größte Gefahr. (Ralph Altmann)

     

     

     

  • Avatar
    Volker
    Antworten

    Bei einem länger währenden Lockdown könnten Menschen auch auf die Idee kommen, dass das gesellschaftliche Zusammenleben ganz anders, jenseits von Privateigentum und Profit, organisiert werden könnte, dass man ganz anders leben kann, ohne entfremdete Arbeit als Vollzeitbeschäftigung, mit weniger Konsum und dafür mehr Zeit zum Leben.

    In Plattenbausiedlungen eingepfercht, mit erzwungener Armut als Lebensgrundlage, die man halt irgendwie organisieren müsste und mehr Zeit hat? Mehr Zeit für was, wenn Zeit schon nicht mehr bezahlbar ist?

    In den letzten Tagen versammeln sich auch die Pokémon-Idioten wieder in größeren Gruppen unter freiem Himmel. Wahrscheinlich haben sie in den letzten Wochen unter Entzugserscheinungen gelitten und erleben die Möglichkeit zur Pokémon-Jagd als große Freiheit.

    Dann gibt’s noch Idiotengruppen der Radfahrer, fahren auch gerne in Gruppen, weshalb man das menschliche Gruppenverhalten allerdings nicht als Idiotie bezeichnen sollte, Herr Eisenberg, Gefängnispsychologe a.D. Den einen ihr Pokemon, den anderen ihre Wanderstiefel. Kein Mensch lässt sich freiwillig auf paar Quadratmetter Zelle reduzieren. Gell.

    Bald werden Masken überall herumliegen, wie im Winter einzelne Handschuhe.

    Als Mahnmal der Knechtschaft – warum nicht.

    Sorry, bin mir noch nicht sicher, ob ich des Artikels Ironie verstand. Macht aber nix.

  • Avatar
    A.K.
    Antworten

    Bald werden Masken überall herumliegen, wie im Winter einzelne Handschuhe.

    Neulich habe ich das Wort Accessoire in die Suchmaschine eingegeben, weil ich mir nicht sicher war wie es geschrieben wird. (hatte es mit 2x doppel ss geschrieben, und wurde bemängelt, ohne mir überzeugendere Angebote zu machen).

    Als Ergebnis kamen :inkl. 2 Bildchen, und lauter Maskenlinks.

    Ja, ist nicht schwierig, und dennoch undenkbar vor 3 Monaten.

     

     

  • Avatar
    C.R.
    Antworten
    Ohne jemand zu verurteilen,

    es wundert mich jedoch sehr wenn Andreas Mägdetreu  Zitate (ohne Benennung) m.E. sinnfrei aneinanderreiht. (Diverse Artikel von TP und Tagesspiegel erkenne ich originalgetreu.

    nur mal so als Hinweis

     

  • Avatar
    ert_ertrus
    Antworten

    Seit Corona weiß ich: wir leben in einer 85/15-Gesellschaft. 85% sind zu folgsamen Schafen mutiert (wobei ich die natürlichen Wollknäuel wirklich gern habe – verzeiht mir, Schäfchen!) – nur bei den übrigen 15% ist noch kritisches und eigenständiges Denken zumindest ansatzweise vorhanden. 

    An dieser Stelle muss ich auch wieder meine Binse wiederholen: du kannst ein KZ nicht nur mit der Kommandoebene und den Wachmannschaften betreiben, du bist auf Kapos angewesen, die du aus den Reihen der Insassen rekrutierst. Erst recht dann, wenn du die Welt in ein durchdigitalisiertes KZ verformen willst …

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search