Zur neuen Sozialenzyklika von Papst Franziskus

 in Politik, Spiritualität, Wirtschaft

Der katholische Theologe und Ratsherr in der Stadt Oldenburg Jonas Christopher Höpken macht die NachDenkSeiten auf die neue Sozialenzyklika aufmerksam und hat dazu einen begleitenden Text geschrieben. Siehe unten. Bei der Enzyklika handelt es sich nach seiner Überzeugung um einen kapitalismus- und gesellschaftskritischen Aufruf. Das ist unmittelbar nach der Veröffentlichung nicht hinreichend wahrgenommen worden; die Veröffentlichung wurde von konservativer Seite auch bewusst eher gedeckelt. Dann erschienen Kritiken – vom Ifo-Institut und von der katholischen Bischofskonferenz zum Beispiel. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=65736

Comments
  • Avatar
    Peter+Boettel
    Antworten
    Dass das neoliberale Ifo-Institut, der Chefideologe und Einflüsterer von Merkel, Altmaier, Scholz u.a., die Enzyklika kritisiert, beweist, wie Recht Papst Franziskus mit seiner Kritik am Kapitalismus hat.

    Aber wie das Sprichwort sagt: Der getroffene Hund bellt.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search