Denkmal!Pflege (28)

 In Holdger Platta, Kurzgeschichte/Satire

… und anderes dummes und kluges Zeug. (Holdger Platta)

 

„Steuerparadies“: eine Platz für Unschuldige?

Anzeige von 7 kommentaren
  • MdB
    Antworten
    Der Bundestag ein Steuerparadies?, das geht gar nicht!

     

     

  • MdB
    Antworten
    Der eine lebt besonders gut VON DER STEUER, der andere lebt besonders gut von der FLUCHT VOR DER STEUER.
    .
    Zu blöd…, für den Steuerzahler.
    .
    Sie haben es sich verdient. Urlaub mit der…

     

     

  • MdB
    Antworten
    Paradiesische Zeiten für Inselbesitzer!

     

     

  • Piranha
    Antworten
    Dass dieser Begriff „Steuerparadies“ einfach nicht auszurotten ist.

    Verniedlicht er doch einen klaren Straftatbestand immer noch als eine Art Kavaliersdelikt.

    Ganz so wie ich mal wieder 10 km/h zu schnell auf der Autobahn war und damit die nächsten 20 Euronen los bin wegen dieser Ordnungswidrigkeit…

    Auch wenn die BRD nicht zu diesen „Steueroasen“ zählt, beim sog. „Schattenfinanzindex“ steht Deutschland weltweit auf Rang 8.

    Wen es interessiert:

    https://netzwerk-steuergerechtigkeit.de/schattenfinanzindex-2/

     

  • Der Schweiß des Lebens
    Antworten
    Die OASE

    .

    „In der Wüste Lebensrettend, im Kapitalismus der Tod.“

  • eulenfeder
    Antworten

    Die Brachialgewalt des Finanzamtes, dem allmächtigen Vollstrecker eines gewalttätigen Herrschaftssystems.Hätte ich nicht einen ganz eigenen unerschütterlichen Humor, trotz schwierigster Lebensumstände – damit verbunden auch eine gewisse Unerschütterlichkeit eben, dann würde ich mich wohl – viele andere machen es dann tatsächlich – einen Strick nehmen und mich daran aufhängen.Nein nein – stattdessen belustigt mich heute am 21. 4. eingegangenes ‚Dokument‘ vom Finanzamt München, Abteilung ‚Erhebung‘, ‚Zustellungsurkunde‘ !Um das Ganze verstehen zu können hier mal kurz angemerkt wie ’sowas von sowas‘ kommt und freilich hier eingestellt weil die Gnadenlosigkeit des Durchziehens von brachialer Gewalt gegen Arme, Mittellose, Empfänger von ‚Sozialleistungen‘ dieses Unrechtssystem ja auch ‚auszeichnet‘:1994 hatte ich mich mal für 1 Jahr ’selbständig gemacht‘, ein Versuch als Alleinerziehender mit 2 Kindern, 4 und 6 Jahre alt damals – in etwa ausreichend zu verdienen, um UNS ein Überleben bischen oberhalb einer Armutsgrenze zu ermöglichen. Nach einem Jahr diese Tätigkeit als selbständiger Bühnenbauer wieder aufgeben müssen – zu viel an Zeit wurde verlangt, zunehmend – und meine Sorgepflicht hätte ich vernachlässigen müssen, wieder beim Sozialamt ‚gelandet‘ also.Nach einem weiteren Jahr kommt der Steuerbescheid – Einkommensteuer `94 – 1.409 D-Mark, Umsatzsteuer 144 . Konnte ich nicht bezahlen als Sozialhilfe-Empfänger, mehrmals schriftlich und telefonisch um Erlass gebeten, vergeblich. In folgenden Zeiten mit wiedererlangter Beschäftigung hatte ich in kleinen Raten versucht abzuzahlen, aber sogenannte ‚Säumniszuschläge ‚ trotz Ratenzahlung erhöhen den ‚Steuerschuldbetrag‘ derart dramatisch dass überhaupt keine Rückzahlung mehr möglich ist. Meine mehrmaligen Hinweise auf solch unsittliche und unmoralische Eintreiberei, die einen ja noch weiter in die Schuld treibt – fruchtlos.Und nun also zu aktueller ‚Erhebung‘:“Sehr geehrter Herr ****** – beim Finanzamt München, Abteilung Erhebung bestehen die nachfolgend angegebenen Rückstände. Um aussichtslose Vollstreckungsmaßnahmen und die damit verbundenen Kosten (!) zu vermeiden wurde in den vergangenen Jahren von der Fortsetzung der Beitreibung abgesehen.Es wurde Ihnen damit auch die Gelegenheit gegeben, sich ohne den Druck dauernder Beitreibungsmaßnahmen wirtschaftlich zu erholen. Sie werden nunmehr zur Zahlung der angegebenen Rückstände in Höhe von insgesamt 23.433.81 euro (!!) bis spätestens 12. 05. 2017 aufgefordert „HAHAHAAHAAA…. das ist köstlich ! Wohlgemerkt, Liebe Leute, aus 1.409 D-Mark Einkommensteuer und 144 D-Mark Umsatzsteuer , jenem tatsächlichen Steuerbetrag von 1994 hat man durch ‚Säumniszuschläge‘ 23.433.81 euro gemacht – ganz legal freilich. Selbst ein Totschläger kann auf Begnadigung hoffen, das Recht steht ihm sogar zu, die Schuld ist ‚beglichen‘ wenn die Strafe abgesessen.Eine ‚Steuerschuld‘ jedoch – wird niemals erlassen und wenn der verlängerte Totschläger-Arm des Finanzministeriums dich nicht umbringt, dann verdoppeln oder vervielfachen die den Betrag und wenn sie dich damit umbringen – holen sie das Geld von deinen Nachkommen.Angenommen – und hoffentlich – lebe ich noch vergnügt paar Jährchen, dann werden aus 23.433.81 euro 46.867.62 euro…Nun denn – Ihr Arschlöcher ! – kommt und holt euch was zusteht – nichts ausser meinen Hinterlassenschaften und die könnt ihr euch meinetwegen täglich abholen, bei mir auf dem Scheisshaus… beside all that – und sage ich deutlichst: das sind legalisierte Mafiamethoden der Cosa Nostra Bundesfinanzamt ! – das Ausplündern und das Erpressen von Geldern zum mehr als 15-fachen eines Steuerbetrages, zur Verschwendung derselben dann durch das Bundesdeutsche Herrscherhaus und zur Eigenbereicherung der Herrschenden.

  • Der RECHTSstaat...
    Antworten
    der RECHTEN und NEOLIBERALEN!

    Die globalisierte Wirtschaftsmafia „SCHUMMELT“ nur,

     der in die Nase bohrende „KLEINE MANN“, der beim Überdüngen einer Bayer/Monsanto-Tomate erwischt wird,begeht ein Verbrechen.

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!