Sahra Wagenknecht: Es ist eine Lüge…

 In VIDEOS

Sahra Wagenknecht kennt und schätzt Jacques Brel (siehe Musikvideo unten). Und sie versucht, seine Botschaft – wie schon bei Goethes „Faust“ – auf heutige Verhältnisse zu übertragen. Ein weiterer Pluspunkt für die an Vorzügen ja nicht arme linke Frontfrau. In ihrer Rede im Bundestag vor ein paar Tagen gab sie eine stimmige Antwort auf den neuerlichen Kriegseinsatz der Nato. Den Tod Unschuldiger beantworten, indem man seinerseits Unschuldige in Syrien tötet und damit neuen Hass schürt – dieser Logik gibt Wagenknecht den passenden Namen: „Wahnsinn!“

Anzeige von 84 kommentaren
  • Manfred
    Antworten
    Lieber 99% Frieden, als 1% Wahnsinn! Wir dürfen weder mutlos noch wutlos sein!
    Ulrik Remy hat 1973 dazu auch ein schönes Lied geschrieben:

    es kommt manchmal vor, dass ich mutlos bin

    es kommt manchmal vor, dass ich mutlos bin,
    dass ich mich frage, was das alles soll:
    ich sehe ein ziel, und ich will dahin,
    doch ich bewege mich um keinen zoll.
    man bezahlt mich, damit man einen hat,
    der mal lustig und mal traurig singt,
    und man hört sich an meinen gedanken satt,
    anstatt zu merken, dass etwas stinkt.
    und so bleibt, was ich sage, ungehört,
    nach jedem lied wird brav applaudiert –
    davon wird niemand im schlaf gestört,
    weil niemand dabei was riskiert.

    es kommt manchmal vor, wenn ich pause hab,
    dann kommt einer und spricht mich an:
    er sagt, was ich mache, wär nach seinem geschmack,
    und da wär doch einiges dran –
    spricht von solidarität und von motivation
    und vom sieg irgendeiner idee,
    er spendiert mir ein bier und redet nur davon,
    dass er die dinge genau wie ich seh’ –
    und ich frage mich dann: was hab ich falsch gemacht,
    dass man mich so gründlich missversteht;
    ich werde da mit dingen in verbindung gebracht,
    um die es mir doch gar nicht geht.

    es kommt dann manchmal vor, dass ich mutlos bin …

    von allen seiten, da höre ich: kampf!
    zu den waffen gegen den und gegen das!
    so hält uns mal der und mal der unter dampf,
    und keiner sagt ehrlich, für was.
    seit tausenden von jahren sind wir so verstockt
    und rennen uns für nichts die schädel ein –
    irgendwann, da haben wir uns mal selber ausgeknockt:
    das kann doch nicht vernünftig sein!
    das will ich sagen und weiter nichts,
    doch dann kommt wieder so ein neunmalkluger an,
    und ich les in jedem winkel seines gesichts,
    dass auch er nichts als kämpfen kann.

    es kommt dann manchmal vor, dass ich mutlos bin …

  • Piranha
    Antworten
    1000 Befragte am 1. Dezember in Auftrag gegeben von der ARD
    580 davon sind für den Einsatz in Syrien
    610 fürchten Terroranschläge in Deutschland
    630 sagen, die Terrorgefahr wird durch die Einsätze steigen..
    Dennoch wird nun allseits (außer bei den Linken) behauptet, die Bevölkerung sei für den Einsatz.
    Wer sich den ganzen „Deutschlandtrend“ reinziehen will: http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-455.html
  • Holdger Platta
    Antworten
    Ich möchte mal am Beispiel dieser großartigen Rede der großartigen Sahra Wagenkecht eine alte Debatte hier aufgreifen: sollte man noch wählen gehen?
    .
    Genau solche Reden sind ein Beleg dafür, daß es nach wie vor sinnvoll ist, dieses zu tun. Ich erinnere mich:
    .
    Als wir seinerzeit, so ab 1966/1967, auf die Straße gingen, um gegen die Politik in Bonn zu protestieren, hatten wir, die Studenten, Schüler, Lehrlinge, keinerlei Stimme im Bundestag (sieht man, mit einigen Einschränkungen, von einer damals noch einigermaßen linken FDP ab). Heute haben wir sie. Nicht mit jedem Mitglied der Linkspartei, aber doch mit manchem Mitglied der Linkspartei. Und:
    .
    Wir haben dort nicht nur eine Stimme, wir haben dort auch Bundestagsabgeordnete – oft solche aus der zweiten Reihe, solche also, die erfolgreich von den Massenmedien in der Bundesrepublik totgeschwiegen werden -, die Wahrheiten ans Licht zu holen verstehen, von denen wir Bürgerinnen und Bürger sonst gar nichts erfahren würden. Eine Caren Lay zum Beispiel, ebenfalls Linkspartei, die seit einigen Jahren wieder und wieder die neuesten Zahlen zu Stromabschaltungen in deutschen Haushalten ans Licht bringt (die dann wenigsten in einigen kleinen linken Zeitungen nachzulesen sind). Ohne solche Beihilfen für uns hier unten hätte auch ich so manchen Artikel hier nicht schreiben können. Das bedeutet:
    .
    Alles und jeden und jede für überflüssig oder korrupt, für Klassen- oder Basisverräter, für Täuscher und Armleuchter zu halten, lediglich deswegen, weil er oder sie im Bundestag gelandet ist, das ist etwa so klug, wie jede oder jeden oder alles, was nicht zu einhundert Prozent an unserem höchspersönlichen Frontabschnitt gegen die Inhumanität unseer Gesellschaften arbeitet oder redet, schreibt oder kämpft, für bescheuert zu erklären.
    .
    Ich würde mir sehr wünschen, daß man über Wählen oder Nichtwählen, Gewähltwerden oder Nichtgewähltwerden nicht die jeweilige Peson aus den Augen verliert: das, was sie sagt und schreibt und macht.
    .
    Jawohl, es könnte sein, daß nicht bei jeder und jedem der Basisverrat einsetzt, wenn sie oder er im Bundestag gelandet ist.
    .
    Ich jedenfalls bin dankbar und froh, daß im Gegensatz zur 68er Zeit Menschen wie Sahra Wagenknecht im Bundestag solche Reden halten und sich – bislang jedenfalls – noch nicht haben korrumpieren lassen. Und das Totschweigen dieser (und anderer Reden) in der Öffentlichkeit zeigt, daß von den Medienherrschenden in diesem Land – von Friedel Springer über Liz Mohn bis Burda und Madsack, von ARD bis ZDF – besser als von manchen MitstreiterInnen aus unseren Reihen erkannt wird, wie gefährlich für deren Herrschaftsinteressen solche Reden sind.
    .
    Solche Linke wie Sahra Wagenknecht gehören überall hin, wo Politik gemacht wird: also auch in die Parlamente. Auch, sage ich, auch!!!
  • Holdger Platta
    Antworten
    Zu meinem Kommentar oben reiche ich hier mal einen Link nach: den zum oben erwähnten Thema „Stromsperren“; diesem Artikel kann man entnehmen, daß die erwähnte Politikerin Caren Lay, Linkspartei, wichtige Zuarbeit leistet für uns hier unten an der Basis:
    .

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/04/02/stromsperren-schlimmer-als-knast-2/

  • Mabuse
    Antworten
    @ Holdger

    Ich bin Deiner Meinung, was das Wahrnehmen von Wahlen betrifft. Allerdings – das äüßerte ich bereits an anderer Stelle – habe ich viel weniger Nachsicht mit denen, die die Chance von Wahlen nicht wahrnehmen.

    Man muß sich angesichts der Wahlverweigerung und des tatsächlichen Wahlverhaltens doch fragen, warum üben diese Leute ihr Wahlrecht so aus? Sei es, dass sie darauf verzichten, oder sei es, dass sie gegen ihre eigenen Interessen wählen UND damit gegen die VIELER in vergleichbarer Lage.

    Sicher, viele von denen sind aus diversen Gründen, z.B. psychisch, nicht in der Lage, zu beurteilen, wie sie durch ihre Art, ihr Wahlrecht regelrecht wegzuwerfen, sich und ANDERE schädigen. Aber ein großer Teil der Wahlverweigerer und Gegen-ihre-eigenen-Interessen-Wählenden KÖNNTEN wissen, was sie dort tun. Sie müssten nur ihr Hirn einschalten und etwas über ihre Wahl nachdenken. Das bisschen Grips hat jeder, der nicht Schwachsinnigkeit für sich reklamieren kann. Ich sage an dieser Stelle immer, wer die Abseitsregel im Fußball versteht, der kann auch Politik verstehen. Er muß es nur wollen! Muß nur ein bißchen Zeit zum Nachdenken investieren.

    Nach Jahren und vielen Gesprächen mit solchen Leuten bin ich zu dem Schluß gekommen, dass es bei Vielen größtenteils(!) reine Bequemlichkeit, reine Faulheit ist. Es ist diesen Leuten einfach nicht wichtig genug, ihr bißchen Hirn für eine Wahlentscheidung einzuschalten. Für „Angenehmeres“, wie beispielsweise für ihr geliebtes Fußball via Glotze und die Abseitsregel tun sie es. Sie haben es sich, trotz allem BERECHTIGTEN Jammerns – man denke nur an die Hartz-IV-Geschädigten -, in ihrer Lage, so gut es geht, gemütlich eingerichtet. Noch haben sie ihr Brot und Spiele. Alles andere geht ihnen am Allerwertesten vorbei.

    Ich bin mittlerweile wütend auf diese Leute. Denn sie schädigen nicht nur sich damit – dann ginge ihre Entscheidung ja in Ordnung, nur sie müssten die Folgen tragen -, nein, sie schädigen damit auch die anderen, die ihr demokratisches Wahlrecht „richtig“ ausüben, um so die Verhältnisse zum Guten zu verändern (hier: Krieg oder nicht Krieg). ‚Verändern, allein mit den Mitteln, die die Demokratie ihnen bietet.

    MfG

  • eulenfeder
    Antworten
    …so so – Mabuse –
    richtig wütend also bist Du auf alle die nicht wählen gehen, vielleicht auch schon ein gewisser hass sogar ?
    auf eine demokratie beziehst Du Dich dabei – und als solcher echter demokrat gestehst Du den nichtwählern auch dieses recht einer freien entscheidung zu – selbstverständlich.
    und alle die nicht wählen gehen sind ebenso selbstverständlich fussballfans und sowieso faul oder haben einen psychischen defekt.
    warum nur habe ich den eindruck von totalitarismus, absolutismus und diktatur… wenn ich Deine äusserungen lese…
  • Holdger Platta
    Antworten
    Lieber „Mabuse“,
    .
    daß ich mit den „Wahlverweigerern“, wie Du sie nennst (man könnte sie ja auch Gegner von Wahlbeteiligung nennen), etwas nachsichtiger umgehe als Du, liegt, glaube ich daran, daß ich weiß, daß unter diesen auch viele Hartz-IV-Betroffene sind. Heißt: Nichtmehrwählenwollen ist für viele dieser Menschen auch Ausdruck ihrer völligen Verzweiflung, ihres Gefühls, daß angeblich gar nichts mehr helfen würde, an der eigenen verzweifelten Lage noch etwas ändern zu können. Und manchmal ‚versteckt‘ sich diese Verzweiflung auch nur hinter nach außen zur Schau getragener Aggressvität.
    .
    Dennoch gebe ich Dir im Gesamtzusammenhang Deiner Argumentation natürlich Recht: Nichtwahl begünstigt jene Parteien, die wir nun auf gar keinen Fall wollen, und zwar mit arithmetischer Zwangsläufigkeit bzw. Unvermeidnbarkeit (man kann das, mitsamt der Diskussion darüber, nachlesen in meinem Artikel, der unten auf dieser Portalseite von HdS immer noch auf Platz zwei der „beliebtesten Beiträge“ angeklickt werden kann). Ich würde Deine Feststellung, daß diese NichtwählerInnen damit auch andere schädigen, lediglich ergänzen wollen um die Feststellung, daß diese NichtwählerInnen vor allem und in erste Linie erstmal sich selber schädigen..
    .
    Ich glaube, in der Gesamteinschätzung sind Du und ich ganz nahe beieinander: gerade weil wir, die auf eine Humanisierung unserer Gesellschaften dringen, in der Minderheit sind – noch, so hoffe ich, nicht auf immer -, sollten wir alle Möglichkeiten in allen Bereichen der Gesellschaften nutzen, um für unsere Sache zu kämpfen. Bei diesem Kampf ausgerechnet jene Gremien auszulassen, wo über Gesetze entschieden wird (zum Beispiel über Hartz IV!!!) – das kann der Bundestag sein, das können aber auch Länder- oder Kommunalparlamente sein -, bedeutet für mich, einen der wichtigsten Entscheidungsbereiche, wo über uns entschieden wird, unseren Gegnern zum Geschenk zu machen. Und übrigens auch alle jene, die dort für uns zu kämpfen versuchen – wie eine Caren Lay, wie eine Sahra Wagenknecht undundundund -, im Stich zu lassen.
    .
    Wobei an dieser Stelle kein Mißverständnis entstehen möge: dies so zu sehen, heißt überhaupt nicht, diesen tapferen MitkämpferInnen in den Parlamenten unkritisch gegenüberzustehen oder diesen gegenüber so allmählich alle Kritikfähigkeit aufzugeben. Auch dazu ganz konkret: daß die Linkspartei immer noch an der Forderung festhält, daß der Hartz-IV-Regelsatz nur auf 500,- Euro heraufgesetzt werden solle, wächst sich für mich mehr und mehr zum Skandal aus. Das ist nämlich weniger – nach entsprechender Inflationsbereinigung -, als wir ALG-II-BezieherInnen, ArmutsrentnerInnen, AufstockerInnen in den Jahren 2005ff. ‚gnädigerweise‘ vom ‚Sozialstaat‘ Bundesrepublik bekommen haben. Im Kern fordert die Linkspartei also die Kürzung des Regelsatzes, wenn man dessen Kaufkraft in den Jahren 2005ff. zufrundelegt! – Eine Tatsache, die nicht besser wird dadurch, daß ein bundesweites Protestbündnis mit dem Kürzel ABSP (= Aktionsbündnis Sozialproteste) dito seit Herbst 2006 bei diesen 500,- Euro steckengeblieben ist. Seriöse Berechnungen, von zig Leuten inzwischen, so zum Beispiel eines Lutz Hausstein, kommen da zu ganz anderen Zahlen, nämlich in der Größenordnung von 650,- Euro bis 700,- Euro.
    .
    Fazit also: fürs Wählen einzutreten, heißt nicht, seinen Verstand mit in die Wahlurne geworfen zu haben, wenn man seinen Wahlzettel in die Urne geworfen hat. Und seine – kritische – ‚Stimme‘ auch nicht. Man kann das eine tun – Wählen -, und muß das andere deswegen noch lange nicht lassen: nämlich überall, wo’s geht, seinen Mund aufzumachen, zu protestieren, zu demonstrieren undundund. Daß ersteres – das Wählen – letzteres ausschließen würde – Basis-Engagement von unten her in vielfacher Form -, diese Logik habe ich nie begriffen.
    .
    Mit herzlichem Gruß
    Holdger
  • Piranha
    Antworten
    Das beste derzeitige Argument zur Wahl zu gehen, isr für mich dies:
    Sollte es durch den (völkerrechtswidrigen) Einsatz der Bundeswehr zum Terrorakt in der BRD kommen,wie es ja lt. ARD 63 % der Bevölkerung befürchten, würde möglicherweise der Verteidigungsfall durch Bundestag und Bundesrat festgestellt.
    Dann, meine Damen und Herren, können wir uns das Wahlrecht sonst wohin schieben, denn daann sind unter anderem ab diesem Zeitpunkt jegliche Wahlen auf Bundes- und Kommunalebene ausgesetzt.
    Sollte also unser Flintenuschi dem Bundespräsidenten Monate vor der Wahl 2017 einen solchen Antrag unter die Nase halten (und dieser unterschreibt aus Selbstverliebtheit alles), stirbt damit eines der wesentlichsten Elemente der Demokratie.
    Ich stimme Dir zu, Holdger:
    wir dürfen nicht aufhören, Finger in Wunden zu legen, dürfen die Verlogenheiten nicht verschweigen, müssen fundierte Kritik üben — ohne zugleich die noch so kleinsten Rechte aufzugeben.
    .
    .
    Und dann beschäftigt mich wieder dies:
    uns fliegt gerade unsere Biospähre um die Ohren.
    Was kann es eigentlich noch geben, das wichtiger wäre?
  • eulenfeder
    Antworten
    hallo Frau Wagenknecht !
    wenn Sie und Ihre partei die nächste wahl gewinnen, ist dann folgendes garantiert?:
    abschaffung von militär und rüstung
    austritt aus militärischen bündnissen
    entmachtung der grosskonzerne
    entmachtung der pharmaindustrie
    eine soziale gerechtigkeit
    eine recht-gerechtigkeit
    eine chancengleichheit
    eine abschaffung der privilegien für politiker
    ein abbau des beamtenapparats und der protzbauten
    ein tatsächlich sozialer wohnungsbau
    die mindestens halbierung der mieten
    ebenso der lebenshaltungskosten
    ein grundlohn für alle
    eine gerechte besteuerung
    die enteignung von grossgrundbesitzern und kapitalisten allgemein
    die verstaatlichung von konzernen und institutionen
    eine kostenlose krankenversorgung
    eine freiheitliche lebensgestaltung
    eine tatsächliche meinungsfreiheit
    die abschaffung von geheimdiensten und der überwachung
    entmachtung der geldmacht – sprich banken
    tatsächlicher naturschutz
    verbot der massentierhaltung und das recht auf leben auch für tiere
    eine glaubensfreiheit
    eine wirkliche demokratie – also die bürger entscheiden in allen belangen
    und – der grundsatz: der staat dient den bürgern und nicht umgekehrt…
    also ziemlich viele von sozialistischen und marxistischen grundsätzen –
    dann Frau Wagenknecht – wenn sie mir das garantieren – werde ich sie wählen.
    IHR FREIER BÜRGER
    eulenfeder
  • Klausi
    Antworten
    Holdger, wieso nicht direkt 1000 Euro! Wählen ist richtig, aber – siehe Frankreich, nicht nur Linke sind wählnbar!
  • Mabuse
    Antworten
    @ liebe Fru eulenfeder

    Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje inne See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.

    🙂

  • eulenfeder
    Antworten
    … meine gitarre ist ja auch weiblich – Die gitarre also
    und ist nicht willig oft, eigensinnig und stur…
    spielt einfach meistens nicht so wie ich es will…
  • Alexander
    Antworten
    Liebe(r) Eulenfeder,
    die Umsetzung all der wünschenswerten Punkte (danke sehr für die Aufzählung) könnte möglich werden mit einer politischen Mehrheit ohne Korrupte und Karrieristen darin und in einem globalen Umfeld, das nichts blockiert. Man bräuchte 100% Idealistinnen und Idealisten – alles Menschen, die all den Verführungen des Egoismus, der Gier und des Luxusdenkens auch längerfristig nicht zu erliegen drohen. Ich finde Konstantins Lied-Traum wunderschön „Es ist eine grenzenlose Welt, in der ich leben will“. Aber wie kriegen wir fast die ganze zivilisierte Menschheit so weit, umzudenken und an den Punkten aktiv, mitmenschlich und konstruktiv zu arbeiten?
  • eulenfeder
    Antworten
    hallo Lieber Alexander
    Ja – die grenzenlose welt, die träumer und ’spinner‘, das gefällt mir.
    bin ja auch so einer eigentlich.
    wie bringen wir die anderen , die ’normalen‘ soweit… ?
    ich komme immer wieder zu dem schluss: wenn man aufhört politisch zu denken.
    wenn das herz, der freie sinn sprechen darf, wenn man einen träumer gewähren lässt statt ihn auszugrenzen, wenn man leistung nicht von ihm verlangt sondern ihn darum bittet… wenn der mensch zählt und nicht das material…
    wenn der anarch als jener anerkannt ist der ja die grenzenlose welt als ideal sieht…
    aber siehst ja selbst – von allen seiten wird auf mich geschossen – smile.
    Danke
    Lieber Alexander
  • Mabuse
    Antworten
    @ Lieber Holdger,

    hier sehe ich doch einen mehr oder weniger kleinen Unterschied: Ich schreibe nicht umsonst von „Wahlverweigerern und Gegen-ihre-eigenen-Interessen-Wählenden“. Auch ich kenne Hartz-IV-Bezieher (mache Amtbegleitung), habe einige im Bekannten- und Freundeskreis. Die meisten gehen nicht mehr wählen, doch eine Minderheit schon. Sicher, die Erfahrungen aus dem persönlichen Umfeld kann man nicht eins-zu-eins hochrechnen. Aber man kann doch sicher die qualitative Aussage treffen, dass ein mehr oder weiniger großer Teil der Hartz-IV-Drangsalierten noch wählen geht. Und keineswegs wählen diese alle Die Linke!

    Die Linke, die als einzige Partei bekanntermaßen propagiert, die Lage der Hartz-IV-Drangsalierten deutlich zu verbessern. (Damit ist nicht nur eine Anhebung des Satzes gemeint, sondern auch beispielsweise die Abschaffung des Sanktionssystems etc.) Alle anderen Parteien, vereinfacht ausgedrückt, die „wahrnehmbaren“ (SPD, CDU, CSU, Grüne, FDP, AfD) stehen für das Gegenteil: die Beibehaltung, bestenfalls eine marginale Veränderung oder gar eine Verschlechterung. UND, sehr wichtig, diese Parteien haben dies in Regierungsverantwortung schon bewiesen.

    Warum gehen also Leute hin, die mittels Hartz-IV drangsaliert werden, und wählen dann genau diese Parteien? Wenn ich sie frage, so wissen sie genügend genau, wofür die einzelnen Parteien hinsichtlich Hartz-IV stehen.

    Aus dem gleichen Wissen heraus, gehen viele Hartz-IV-Drangsalierte nicht mehr wählen. Und das, obwohl sie zumeist um die Position der Linken wissen. Auf meine Frage hin, bekomme ich das übliche Totschlagargument: die Parteien seien ALLE gleich. Hier hake ich nach und frage, ob sie sich ABSOLUT, zu 100% sicher seien, dass auch Die Linke, wenn sie denn einmal in der Bundesregierung ist, ALLE ihre Versprechen hinsichtlich des Hartz-IV-Drangsalierungssystems über Bord werfen und eine 180°-Kehrtwende hinlegen würde. Hier kommt meist Schweigen oder ein Grummeln, keinesfalls aber eine Bejahung. Dann frage ich sie, warum sie denn dann nicht hingingen und Die Linke wählen würden. Im schlimmsten Fall (180° Kehrtwende) bliebe alles gleich. Andernfalls aber, selbst wenn Die Linke nur wenige ihrer Versprechen hinsichtlich Hartz-IV verwirklichte (Mehrheitsverhältnisse), käme für die Hartz-IV-Gebeutelten eine deutliche Verbesserung heraus. Sie könnten also bei einer Stimmabgabe für Die Linke nur gewinnen, niemals aber verlieren. Die Wahl ist eine KOSTENLOSE ZUSÄTZLICHE Chance, die eigene Lage zu verbessern.

    Hier kommt meist widerwillige Zustimung oder schlicht Schweigen. Also das Wissen und die Einsichten sind da. Warum mündet es nicht in entsprechendes Handeln, sprich, zur Wahlurne gehen. Sie werden dafür schließlich nicht bestraft. Allerhöchstens haben sie ’ne Stunde Zeit verloren, mussten sich nach draußen begeben, sich der Witterung aussetzen.
    Es ist ähnlich, wie die Abgabe eines Lottoscheins bei der Annahmestelle, für den man nichts bezahlen muß, der einem aber die Aussicht auf einen Millionengewinn beschert.

    Weiter wird auch immer zugestimmt, dass Die Linke, eben durch ihre Politikausrichtung, nur dann eine nennenswerte Stimmanzahl auf sich vereinigen Kann, wenn sie massenhaft durch jene Leute gewählt wird, die durch die Politik der Linken ihre Lage verbessern würden. Also durch Leute wie sie selber. Denn wo sollten sonst die Stimmen herkommen?

    Mit Nachdenken hat solcherart Wahlverweigerung nichts zu tun. Das gilt erst Recht für die Gegen-ihre-eigenen-Interessen-Wählenden. Die Wahlverweigerer haben immerhin irgendwann soweit nachgedacht, dass sie erkannten, von den meisten Parteien (SPD, CDU, CSU, FDP, Grüne) nur mit Tritten in den Allerwertesten bedacht zu werden. Für beide gilt aber, dass Nachdenken über Politik gemieden wird, als ob es geradezu körperliche Pein bereiten würde.

    Da das eigene Nachdenken aber gerade nötig ist, um Einflüsterungen und Manipulationen zu widerstehen, sind die Wahlergebnisse eben so, wie sie sind. – UND natürlich die Politik, die aufgrund der Wahlergebnisse betrieben wird: Ob deutsche Beteiligung am Krieg in Syrien oder die Hartz-Gesetze, es ist eine Folge der betriebenen Politik. Somit leiden alle Menschen, die von solcherart Politik betroffen sind, durch die Wahlentscheidung eines jeden von uns. Und ja, auch die Verweigerung der Wahl ist eine Wahlentscheidung und beeinflusst die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag, wo über diese betriebene Politik entschieden wird.

    Durch Wahlverweigerung nicht verantwortlich zu sein, ist in einer repräsentativen Demokratie eine Illusion, die sogar gefährlich sein kann. Denn eine Demokratie lebt von Demokraten, vom sich-beteiligen an politischen Entscheidungen. In einer repräsentativen Demokratie ist dafür eben die Wahl vorgesehen. Will man in einer repräsentativen Demokratie die betriebene Politik nicht mehr, so wählt man die bisherige Mehrheit ab und installiert eine neue Mehrheit, die für eine andere, bessere Politik steht. Mittels Wahlverweigerung derer, die nicht mit der betriebenen Politik einverstanden sind, ändert man nichts an den bestehenden Mehrheitsverhältnissen im Parlament und ermöglicht so keinen Wechsel zu einer besseren Politik. Im Gegenteil, Wahlverweigerer helfen im Regelfall sogar dabei, den prozentualen Stimmanteil der bisherigen Mehrheitsinhaber weiter auszubauen.

    Selbstverständlich bleibt es jedem überlassen, über die Stimmabgabe hinaus sich auch noch auf andere Arten politisch zu betätigen (z.B. Bürgerinitiativen für mehr direkte Demokratie). Aber die Stimmabgabe ist das nötige Minimum in einer repräsentativen Demokratie.

    MfG

  • Ich wähle ich wähle nicht, ich...
    Antworten
    Für alle, die Politik nicht verstehen, kein Interesse an Politik haben, Mutlos sind usw. und/oder nicht wissen wen sie wählen sollen, deswegen nicht wählen gehen, ein…
    😉
    (T)TIP(P): http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
    😮
    Wenn ich mir die LOBBY-LISTE so betrachte, KONZERNE möchte ich nicht…, wollte ich noch nie an der Macht haben.
    😉
    Hinweise des Tages | NachDenkSeiten – Die kritische …
    (T)TIP(P): http://www.nachdenkseiten.de/?p=29251#more-29251
    unter
    12.Diese Lobbyisten haben Zugang zum Bundestag
    und/oder
    (T)TIP(P): https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyisten-liste
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Mabuse
    Antworten
    @ Lieber Holdger,

    als ich mich über Wahlverweigerung und Gegen-die-eigenen-Interessen-wählen ausließ, hatte ich nicht hauptsächlich oder gar nur die Hartz-IV-Leute im Sinn.

    Wie auch Du sehe ich, dass es gerade bei den Hartz-IV-Betroffenen verständliche Gründe gibt, warum sie von dem ganzen Kram, also auch dem Wählen, nichts mehr wissen wollen, sich weigern, auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden. Im extremsten Fall sind sie einfach psychisch angeschlagen, krank. (Die hatte ich ja eingangs von meinem Wütend-sein ausgeschlossen.) Tatsächlich glaube ich, dass die Zahl der psychisch Kranken unter den Hartz-IV-Leuten deutlich größer ist, als offiziell bekannt. Denn das Hartz-IV-Regime produziert zwangsläufig psychisch Kranke. Wer es noch nicht war, als er in die Jobcenterfänge geriet, der wird im Laufe der Zeit durch die „Betreuung“, die er dort erfährt, unweigerlich krank gemacht. Man muß schon eine extrem widerstandsfähige Person sein UND, vor allem, ein gutes, intaktes, hilfreiches, soziales Umfeld haben, um trotz der krank machenden „Betreuung“ psychisch gesund zu bleiben.

    Neben diesen extremen Fällen gibt es noch eine, ich weiß nicht, wie groß, Zahl an Hartz-IV-Betroffenen, die zwar nicht (noch nicht) krank sind, die aber auf das Hartz-IV-Regime und den ganzen damit verbundenen Verletzungen mit einem rigorosen Rückzug ins Private reagieren. Sie ziehen sich buchstäblich in die eigenen vier Wände zurück, gehen kaum mehr raus und erleben die Welt eigentlich nur noch durch die Glotze. Sie halten sich von allem fern, was sie irgendwie aus ihrer Privatheit hervorziehen könnte. Darunter fällt dann eben auch die Beschäftigung mit Politik und damit das Wählen-gehen. Begünstigt und befördert wird dieses Verhalten durch den kümmerlichen Regelsatz, der eben nicht die soziale Teilhabe ermöglicht. Ein fehlendes intaktes soziales Umfeld tut sein Übriges bei diesem rigorosen Rückzug ins Private. Auch gegen diese Menschen ist mein Wütend-sein sicher nicht gerichtet.

    Aber es bleiben noch genug andere. Denn bei Wahlbeteiligungen, die immer weiter gegen 50% sinken, bei Bürgerentscheidungen (siehe Hamburg) noch deutlich weniger, gibt es weitaus mehr Kandidaten, beileibe nicht nur Hartz-IV-Leute, die sozusagen keine Entschuldigung für ihr Wahlverhalten ins Felde führen können. Denen gilt mein Wütend-sein.

    Dazu zählt auch der Mittelschichtler, der explizit nicht mit der betriebenen Politik einverstanden ist, es aber überflüssig findet per entsprechender Stimmabgabe eine andere bessere Politik eventuell mit zu ermöglichen. Der unbeschwerte Sonntag, ohne irgendwelche Zwänge und Verpflichtungen ist ihm wichtiger.

    Dazu zählen auch die vielen Niedriglöhner und normal Beschäftigten und bestenfalls durchschnittlich Entlohnten, die auch wie die Hausspatzen auf die betriebene Politik schimpfen, die sehen und zugeben, dass sie bei den Linken am Besten aufgehoben wären (Leiharbeit, Arbeitsrecht, Mindestlohn, Steuer- und Abgabenrecht, etc.), für die aber Die Linke trotzdem ein rotes Tuch ist. Im Ergebnis kommt Wahlverweigerung heraus oder gar mit großem Bauchgrimmen noch einmal die Wahl einer Partei, deren Politik sie eigentlich ablehnen. Ein Gegen-ihre-Interessen-wählen, obwohl es mit der Linken eine passende Alternative gäbe. Explizit bekommt man als Grund zu hören, dass Die Linke nicht wählbar sei, WEIL sie Hartz-IV abschaffen will, weil sie den faulen Hartzern auf ihre Kosten ein Schlaraffenleben ermöglichen wolle. Nicht wählbar sei Die Linke auch deshalb, weil das doch die Partei des Verräters Lafontaine sei und des Porschefahrers Klaus Ernst. Und überhaupt, alles rote Socken, alles Kommunisten, die nichts von Wirtschaft verstünden. Hier hört man wohl deutlich BILD-Argumente. Aber das erstgenannte, das Argument schlechthin für die Unwählbarkeit der Linken ist, wie gesagt, die Abschaffung von Hartz-IV. Ein Hartz-IV, das sie wiederum ungemein fürchten, weil sie realistischerweise sehen, dass sie irgendwann auch einmal ins Hartz-IV-Regime fallen.

    Wie passt das zusammen. Soll das das Ergebnis von Nachdenken sein? Wohl kaum. Aber die gleichen Leute können stundenlang über Fußball, Tennis, sogar Biathlon und Sumo-ringen diskutieren, deren Tabellenstände und Regeln rauf und runter beten und noch mehr Stunden damit zubringen, es sich in der Glotze anzuschauen.

    Einen schönen Tag, Grüße

    P.S.:

    @ Ilsebill

    Ich bin wütend auf die Wahlverweigerer und Gegen-ihre-Interessen-wählenden. Ich hasse sie nicht. Hass und Wut sind nicht dasselbe. Weiter gibt es Abstufungen. Um es zu verdeutlichen: Auch auf meine Liebste war ich schon einmal wütend, aber sicher hasse ich sie nicht. Und vielleicht hätten andere statt „wütend“ „verärgert“ gesagt.

    Auch dir, Ilsebill, Grüße

  • eulenfeder
    Antworten
    …mit der Ilsebill bin ich gemeint – nehme ich an ?
    nun – Mabuse –
    Du darfst wählen gehen ! – das mal vorab, es zwingt Dich niemand dazu nicht zu wählen. in einer freiheitlich-demokratischen grundordnung – so nennt sich dieses konstrukt auch, ist per verfassung auch eine freiheitliche entfaltung jedes einzelnen ‚garantiert‘ – so sollte es sein zumindest, wenn diese verfassung tatsächlich eine ‚gültigkeit‘ hätte.
    freiheitlichkeit wäre ja das gegenteil von zwang – diese tatsache hat man den schülern im fach ’staatsbürgerkunde‘ ganz einfach vorenthalten, damit eigentlich das grundgesetz schon verletzt.
    klar – denn sonst kämen ja die heranwachsenden womöglich auf den gedanken sie dürften wirklich freiheitlich sich entwickeln…
    das heranzüchten willig funktionierender bürger würde ja dann nicht funktionieren.
    was bräuchten wir gerade in diesen furchtbaren zeiten ? kritische, aufmüpfige, sich widersetzende junge menschen vor allem !
    nun nehmen wir mal an es gäbe da ein solches kind – das eben freiheitlich gesinnt ist, lug und trug der wahlversprechen durchschaut, den missbrauch der wählerstimmen, der bürger also – den zwang von kindesbeinen an als krassen gegensatz zu einer ja eigentlich garantierten freiheitlichkeit erkennt – warum sollte dieses vorbildlich kritische kind denn dann wählen gehen ?
    es könnte auch sein dass es seine verantwortlichkeit gerade darin sieht dieses verlogene konstrukt eben nicht zu unterstützen.
    jaja – kenne diesen einwand der nun kommt – ‚wir müssen nur die richtigen wählen !‘ – sorry Mabuse – seit 45 jahren sehe ich die leute jeder für sich das ‚richtige‘ wählen und als ergebnis haben wir heutige zustände.
    und bildet sich mal eine ‚bewegung‘ die kritisch und aufmüpfig ist, rebelliert – dann wird sie von den gewählten kriminalisiert und damit unterdrückt – mal von schwarzen, dann von roten und gelben….
    warum ? – naja – das ist sehr einfach zu durchschauen ! – damit eine wirklich kritische, freiheitliche gesellschaft erst gar keine chance hat.
    da hilft es auch nicht mir zu erzählen dass diese destruktive machtausübung unter den ‚Linken‘ eine wesentlich andere wäre – auch wenn mir persönlich ‚linke‘ ziele sehr sympathisch sind. und weist Du – Mabuse, mit meiner stimme gebe ich auch mein vertrauen ! aber blind vertrauen – das habe ich mir ‚gottseidank‘ abgewöhnt.
  • Angela Ebert
    Antworten
    Das Wahl-Recht aus Mangel an Vertrauen abzulehnen, muss man erst mal drauf kommen, aber ok! Dann ist wohl niemand vertrauenwürdig, vermutlich stimmt das sogar?!
    Den Ausgegrenzten-Minderheiten und den Rechtlosgestellten im Hartz 4-System kann man sicher einiges vorwerfen, einiges sicher im Einzelfall auch begründet, nicht zur Wahl zu gehen und ihre verfassungsmäßigen Rechte nicht wahrzunehmen ist eine Form der verbliebenen winzigen „Rechte“, von Freiheit, so-herum würde ich es interpretieren wollen. Ich denke das die meisten Nicht-Wähler aus der Mittelschicht kommen, zumindest ein gleich-großer Anteil aus der Mittelschicht kommen!
    Die Drangsalierten akzeptieren damit ihr Los und sagen „leck mich….“, tun sich selbst keinen guten Dienst, aber ok.
    Die Rechtlosgestellten haben keine Möglichkeit sich durch einen effektiven Rechtschutz zu wehren, die Anerkennung wird ihnen gerne auch von der profitierenden Mittelschicht verweigert, wieder so eine Übertragung im psychologischen Sinne, meine Meinung.
    ….völlig unmaßgeblich und ohne jede Relevanz, seit 2005.
    😉

    Sarah Wagenknecht ist, so scheint es, eine aufrechte LINKE mit sehr viel Menschen-Verstand und umfangreicher Kenntnis wie Politik funktioniert.

  • klausi
    Antworten
    Herr Mabuse, warum ist nur die Linke wählbar? Auch die AFD mag dazu beitargen, die Etablierten zu ärgern! Stimme Ihnen zu, Wahlenthaltung bei gleichzeitiger Forderung von immer mehr, ist keine Lösung!
  • eulenfeder
    Antworten
    Die WPSP Im Einsatz
    …es wurde zeit, längst überfällig die aufstellung der WPSP – der Wahlpflicht-Schutzpolizei.
    lange, zu lange hat man dem gewissen- und pflichtlosen treiben der nicht-wähler zugesehen, diese in einem falschen verständnis für eine entscheidungsfreiheit gewähren lassen. ausgemacht als die schuldigen an den politischen und gesellschaftlichen zuständen waren sie schon längst – aber zu lange hat man zugesehen, ihnen sogar ein recht aufs nicht-wählen eingeräumt. ein schwerer fehler, wie man nun endlich erkannt hat – längst schon könnte in diesem lande alles in ordnung sein wenn jeder bürger seiner wahlpflicht nachgekommen wäre. und so wurde es nun eben notwendig dass man massnahmen ergriff – von der WPSP nun alle die nachweislich weiterhin nicht wählen gezwungen werden einen roten stern zu tragen, mit der aufschrift: ‚ ich wähle nicht, aber ich meckere !‘ eben nicht die politik, die politiker sind schuld, sondern die nichtwähler ! auch geschieht es ja zu deren schutz – denn die wut auf nicht-wähler hatte gefährlich zugenommen, verständlich, wenn man ja weiss dass sie derzeitige zustände zu verantworten haben. für weiterhin uneinsichtige und wahlverweigerer wird schutzhaft angeordnet, nebst zwangsunterricht in sachen demokratieverständnis.
    Ihr WPSP-OS ( Oberschutzmann)
  • Holdger Platta
    Antworten
    @ klausi
    .
    Wenn es nur um den infantilen Wunsch ginge, „die Etablierten zu ärgern“,könnte man in der Tat auch AfD wählen (obwohl ich sogar daran meine Zweifel habe: ob alle Etablierten es ärgert, daß man AfD zu wählen beginnt). Sie sollten aber bemerkt haben, daß es „Mabuse“ wie mir um etwas ganz anderes ging und geht: um menschlichere Verhältnisse, um echte Realisierung von Menschenrechten, was aus meiner Sicht nicht funktionieren kann, wenn Tag für Tag in allen Bereichen der Weltwirtschaft – in der Finanz- wie Realwirtschaft – das genaue Gegenteil praktiziert und aufrechterhalten wird.
    .
    Könnte es sein, daß es zuweilen etwas dumm ist, andere für dumm zu halten? Oder für dumm zu verkaufen?
  • Piranha
    Antworten
    Hallo Frau Ebert,
    könnten Sie bitte dies hier mal näher erläutern? Ich habe nicht verstanden, was Sie damit meinen.
    „Die Rechtlosgestellten haben keine Möglichkeit sich durch einen effektiven Rechtschutz zu wehren, die Anerkennung wird ihnen gerne auch von der profitierenden Mittelschicht verweigert, wieder so eine Übertragung im psychologischen Sinne…“
  • Manfred
    Antworten
    Die AfD wurde von Hans-Olaf Henkel (ehem. BDI-Präsident) gegründet. Und auch jetzt stecken da viele (ehemalige) Unternehmer dahinter. Wer da von der „Unterschicht“ oder „Mittelschicht“ glaubt die würden ihre Interessen vertreten, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Es ging von Anfang an darum, den Linken das Wasser abzugraben und alle Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Nun haben wir immer mehr rechte Parteien außer der Linken. Und nur noch eine einzige Friedenspartei, die Linken. Uns so war das auch von der Elite gewollt.
  • Shanna
    Antworten
    Hier mal noch einige interessante Hintergrund-Fakten zu diesen Kriegen:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/syrien-und-ihr-denkt-es-geht-um-einen-diktator-11830492.html

  • Holdger Platta
    Antworten
    Liebe „Eulenfeder“,
    .
    klar, ist mir nicht entgangen: das mit der „Wahlpflicht-Schutzpolizei“ ist sicherlich satirisch gemeint, eine Überspitzung halt. Aber ich finde, Du verschiebst damit das Problem, über das wir miteinander zu diskutieren versuchen, trotzdem auf eine Ebene, wohin es nicht gehört: auf die Ebene der Gebote oder Verbote, auf die Ebene des Zwangs oder des Erlaubtseins. Das ist aber nicht das, was „Mabuse“ (wie ich ihn verstehe) und ich angesprochen haben, nämlich die Ebene des Richtig oder Falsch.
    .
    Was spricht für, was spricht gegen Wahlenthaltungen? – Das ist die Frage, nicht: darf man sich der Wahl enthalten oder darf man nicht bzw. muß man wählen oder muß man nicht?
    .
    Du wirst mich immer auf Deiner Seite haben, daß Du Deine Entscheidung triffst (nicht unsere). Du wirst mich immer auf Deiner Seite haben, daß Du Deine Ansichten zu dieser Frage hier äußern kannst, auch wenn sie nicht meinen Ansichten entsprechen.
    .
    Nur warte ich immer noch auf die Argumente, die mich Deine kategorisches Entweder-Oder verstehen lassen könnten statt des Sowohl-Als-auch, das ich für viel sinnvoller halte, nämlich beides zu tun: zu wählen und gleichzeitig auch darüberhinaus auf diese Gesellschaft einzuwirken versuchen im Sinne einer Welt, die entschieden besser als die heutige ist.
    .
    Mit ebenso herzlichem wie fragendem Gruß also
    Dein Holdger
  • eulenfeder
    Antworten
    Lieber Holdger

    zunächst mal war es die aggresive haltung in Mabuse’s kommentar – die wut auf nicht-wähler ( in seinem folgenden hat er zwar die wut etwas abgemildert auf ärger, naja… ) die mich gestört hat. ja – gestört, denn wut auf unschuldige erinnert mich z.b. auch an die pegida-schwachköpfe – ausländer sind schuld, nicht die politik.
    bei dieser haltung ( die schon in eine gewisse militante übergeht )gegen nicht-wähler vermisse ich das Sowohl-Als-Auch ( das ich ja gerade an Dir so bewundert habe ) und das Entweder-Oder ist ja gerade in einer solchen enthalten, nicht in meiner – ich bestehe ja auf eine freie entscheidung.
    und eine solche ist unabdingbar in einer freiheitlichen gesellschaft.
    gegen ein Sowohl-Als-Auch bezüglich politischem engagement und tatsächlichem kann ich nichts haben und sowieso ist die ‚tat‘ wie Du sie ja vorbildlich ausübst – das tatsächliche engagieren also – für mich auch die wirkliche, wirklich stattfindende – während in der politik ja nur geschwafelt wird, mehr oder weniger, und lösungen oder tatsächliche hilfe im politischen hick-hack untergehen, letztlich meist keine realisierung erfahren.
    davon abgesehen ist eine solche agressive haltung gegen nicht-wähler auch eine gewisse hetze, die ich nicht billigen kann.
    und wieder davon abgesehen verstehe auch ich als überzeugter ( jedenfalls bis heute )nicht-wähler durchaus eine gewisse verzweiflung bei überzeugten wählern – aber den nicht-wählern darf da keine schuld in die schuhe geschoben werden, sogar ungeachtet der verschiedenen gründe fürs nicht-wählen – das müsste gerade den demokraten einleuchten.
    diese diskussion ob nun wählen oder nicht – naja – da sind wir unterschiedlicher meinung – macht aber nichts, erschreckt mich auch nicht, weil ja Dein Sowohl-Als-Auch zumindest garantiert hat dass es nicht nur die eine wahrheit gibt und auch nicht nur die eine möglichkeit.
    dieses Sowohl-Als-Auch kann ich in Mabuse’s haltung nicht finden.
    gegen ‚überzeugungs-arbeit‘ ist nichts einzuwenden – jedoch muss die andere haltung
    des nicht-wählers akzeptiert werden.
    aus all den gründen schien mir eine überspitze satire mal angebracht.
    auch ein ‚wehret den anfängen‘ ist da enthalten.
    mich persönlich überzeugen ( mal zu wählen ) könnte eine gewählte politische macht die eins-zu-eins wahlversprechen umsetzt, ob ichs noch erlebe – sehr fraglich – bis dahin bekommt niemeand meine stimme, diese ist wertvoll, an vertrauen gebunden, – meine überzeugung kennst Du: das system kann nicht im system geändert werden, sondern nur von aussen.
    Herzlicher Gruss
    eulenfeder

  • Angela Ebert
    Antworten
    Liebe Piranha,
    ich gehe davon aus das Sie von Umverteilung (von Unten nach OBen) gehört haben? Das SGB II und XII ist für diese Umverteilung gemacht, beschrieben wird die gesamte Diskrepanz umfassend und sehr ausführlich in den öffentlichen Internet-Foren. Ich bin leider außerstande Ihnen alle Rechtswidrigkeiten zu erklären die die Zielführung im Sozial-Recht vorsehen.
    Diese rechts- und verfassungswidrige Zielführung nicht zu verstehen, oft nicht mal zu hinterfragen, kann ich mir nur psychologisch erklären, indem nämlich Fakten und Tatsachen ganz einfach außer Acht gelassen werden. Warum das so ist kann in jedem Mittelschicht-Einzelfall nur der Mensch selbst erklären, nicht ich.

    Die Geschichten vom Schicklhuber könnten helfen zu verstehen, oder auch die von Uwe, sehr treffend von Roland beschrieben! Und so ganz ohne jede Schuldzuweisung, das kann ich leider nicht.

    Warum die Solidarität der Menschen ausbleibt ist vermutlich der umfangreichen gesetzlichen Diskriminierung geschuldet, der Propaganda des Gesetzgebers bei Einführung dieser Betrugs-Gesetze, bis heute.

    Oder gibt es da noch andere Erklärungs-Möglichkeiten die ich selbst noch nicht ergründen konnte?? Gerne würde ich mich da weiterbilden, meinen eigenen Horizont erweitern! Die Ver-Un-Sicherungen sind doch bestens insziniert, durch die Politik!

    Und klassische Übertragung im psychologischen Sinne finden heute massenhaft statt, oder nicht? Sicherlich ist die permanente Überforderung bei der Klärung von Problemen auch genauso politisch gewollt, so hat es den Anschein.

    Freiheit geht nur mit Verantwortung und Rücksicht, das scheint ein riesiges Problem zu sein und passt sehr schlecht mit der Menschen-Verwertung und Profit-Maximierung, wie sie heute funktioniert, zusammen.

    Danke für Ihre Nachfrage.

  • Holdger Platta
    Antworten
    Kann es sein, liebe Angela, daß Ihr beide – Du und Piranha – aneinander vorbeizureden droht?
    .
    Meine Vermutung ist, Piranha hatte nach dem Begriff der „Übertragung“ gefragt – zugegeben: hätte sie vielleicht etwas klarer ausdrücken können -, und das, was Du ihr jetzt nacherklärt hast, ist Piranha genauso präsent wie Dir.
    .
    Und umgekehrt ist auch mir, bis jetzt, Dein Begriff der „Übertragung“ völlig unverständlich geblieben. „Übertragung“, das ist ein präzise definierter Begriff aus der Psychoanalyse (in der Piranha sich ebenfalls gut auskennt) und bezeichnet das Geschehen während einer psychoanalytischen Behandlung, daß der Patient Konflikte, die er z. B. mit dem eigenen Vater hatte, auf den Analytiker zu übertragen beginnt. Und der Analytiker erkennt dann oft erst aufgrund seiner sogenannten „Gegenübertragungen“ (seine ‚antwortenden‘ Gefühle und Assoziationen), was in der betreffenden Therapiephase für den Patienten das Problem ist.
    .
    Ich lese Deine Text, liebe Angela, und werde ebensowenig ‚fündig‘ wie offenbar Piranha, was Du mit „Übertragung“ meinst bzw. gemeint hast.
    .
    Vielleicht habe jetzt nicht auch ich noch „übertragen“ oder „gegenübertragen“, konnte also – vielleicht – meinerseitss etwas zur weiteren Verständigung beitragen. 😉
  • Piranha
    Antworten
    Hallo Fr. Ebert,
    ich denke, ich habe Ihre Texte ganz gut verstanden. Sie beklagen schreiende Ungerechtigkeiten und die Verelendungspolitik durch HArtz IV.
    Besonders regt mich bspw. auch auf, wenn die monatliche Arbeitslosenquote durch die Arbeitsagentur verbreitet wird.
    Nehmen Sie z. B. das kleine Bremen: da wird eine Quote von 10,5 % genannt. Was nicht genannt wird, ist eine Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit!) von weiteren 13,8 %.
    Das sind die Menschen, die zwar arbeiten, von ihrem Gehalt aber nicht leben können, also auch von der Arbeitsagentur abhängig sind, da sie ihr Gehalt auf Hartz IV-Niveau aufstocken müssen. Oder sie verdienen 1 Euro darüber und fallen damit auch aus der staatlichen Hilfe, obwohl sie bettelarm sind und bleiben.
    Dazu haben klügre Köpfe schon alles gesagt und werden es weiterhin tun, wie z.B. heute und hier Katrin Grundt.
    .
    Was mir nun nicht klar ist, wie Sie solche und andere Phänomene als „Übertragung im psychologischen Sinne“ sehen.
    Nach dem Verständnis der Psychologie ist der Begriff der „Übertragung“ einer der meint, dass ein anderer als eine Art Projektionsfläche für eigene Gefühle, Einstellungen, Gedanken, Vorurteile… dient, die ich selbst habe, aber in dem anderen bekämpfe.Was der Mensch an negativen Eigenschaften oder Gefühlen in sich trägt, wird dem anderen zugeschrieben und dort abgelehnt und bekämpft.
    .
    Ich glaube aber nicht, dass Sie das so gemeint haben könnten. Dass Sie das, was Sie beklagen an den Fehlleistungen unseres (nicht mehr oder kaum noch vorhandenen) Sozialstaates, der Fehlleistungen perfide denkender Verantwortlicher dieser Sozialpolitik, in Wahrheit in sich selbst tragen.
    Davon gehe ich keinesfalls aus.
    Beste Grüße,
    P.
  • Piranha
    Antworten
    Ups: sehe gerade, Holdger hat schon etwas zur Klärung beigetragen. Lieben Dank dafür.
  • klausi
    Antworten
    Manfred: Der Henkel hat die Partei verlassen, z.B. in der Russlandfrage herrschen heute andere Meinungen vor!Anders als der FN in Frankreich mag es aber sein, dass diese Partei in der Gerechtigkeitsdebatte noch Defizite hat!Ich bin auch kein Hardcorefan, mir geht es nur um das Ärgern der Etableiten! Nicht wählen, für mcih keine Alternative!

    Lieber Holdger: Die Linkspartei ärgert leider niemanden scheint im Forum ja die 1. Partei zu sein.Die kommen mit der SPD zusammen, mal sehen, ob für den normalen Bürger noch was bleibt!

  • Manfred
    Antworten
    @ klausi: Ja nee is klar, der rechte Rest will die „Unterschicht“ überhaupt nicht mehr wählen lassen. Damit ist auch klar wofür die die AfD brauchen, damit das Einkommen für sie selbst gesichert ist. Die ehemaligen Unternehmer haben schon Konkurse hinter sich.
  • Angela Ebert
    Antworten
    Zitat Holdger
    Und umgekehrt ist auch mir, bis jetzt, Dein Begriff der „Übertragung“ völlig unverständlich geblieben. „Übertragung“, das ist ein präzise definierter Begriff aus der Psychoanalyse (in der Piranha sich ebenfalls gut auskennt) und bezeichnet das Geschehen während einer psychoanalytischen Behandlung, daß der Patient Konflikte, die er z. B. mit dem eigenen Vater hatte, auf den Analytiker zu übertragen beginnt. Und der Analytiker erkennt dann oft erst aufgrund seiner sogenannten „Gegenübertragungen“ (seine ‚antwortenden‘ Gefühle und Assoziationen), was in der betreffenden Therapiephase für den Patienten das Problem ist.

    Danke lieber Holdger, für diese Beschreibung einer Behandlung, vielleicht irre ich auch hier und ich übertrage selbst??! Ich erlaube mir das wort „Übertragung“ im psychologischen Sinn auf die Gesellschaft und ihren Umgang miteinander zu übertragen, das ist vielleicht mein Fehler?!
    Was ich meine,
    die Lüge ist so allgegenwärtig in der heutigen Zeit das es mich gruselt, jeden Tag.
    Schuld wird heute gerne aus wirtschaftlichem Interesse übertragen, die Schuld der politischen Be-Handler für ihre eigene Unfähigkeiten, sehr auffällig wie ich finde.
    Politische Verantwortung wird übertragen, auf Bürger die keinerlei Einfluss, Kompetenz und rechtliche Verpflichtung haben, diese persönliche Verantwortung der AMTSTRÄGER!! wird von diesen selbst nicht zur Kenntnis genommen, in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.
    Vielleicht ist das Wort Übertragung dafür falsch gewählt, kann schon sein, vielleicht empfinde ich selbst es so, nicht ohne Grund.
    Z.B. wird Sparsamkeit der Bürger eingefordert, gefordert wird aber auch ein guter Konsument zu sein, diese Ambivalenz finden wir alle in vielen Bereichen wieder, Ausbaden muss das die rechtlosgestellte Unterschicht, die schaffen, was die politischen Behandler eben nicht schaffen, zwangsweise Sparsamkeit bei den Ausgaben im Haushalt, weil der eigene Haushalt sehr beschränkt IST.
    Im Wahlkreis Merkel ist eine neue Bundestraße gebaut worden, Kostenpunkt 160 Mill. Euro, da ist Sparsamkeit nicht gewollt weil der Wahlkreis halt der Merkel-Wahlkreis ist. Diese Beispiel kann auf sehr viele Wahlkreise aller möglicher politischer Behandler übertragen werden, dies dient einzig der Image-Pflege und der Wiederwahl und somit „ran an die Fleischtöpfe“.
    Ich erlaube mir „Übertragung im psychologischen Sinne“ leihweise zur verständlichen Erklärung zu verwenden, sorry, ist vielleicht unpassend, ich weis es nicht wirklich und bestehe auch nicht drauf.
    An der Komplexität der Probleme scheitere nicht nur ich selbst, nicht nur bei Erklärungs-Versuchen.
    😉

    Es wäre gerechter wenn unsere politischen Euro-Verschwender für ihre persönlich verursachte Verschwendungen selbst verantwortlich wären, so werden die Obdachlosen, die Arbeitslosen, die Armen und Kranken zur fremden Verantwortung gezogen, klassische Übertragung??? Was nun davon eine Gegen-Übertragung ist bleibt ein weiteres ewiges Geheimnis, oder der Oberkontrolle der Fach-Gerichte überlassen.

    Liebe Piranha,
    Nach dem Verständnis der Psychologie ist der Begriff der „Übertragung“ einer der meint, dass ein anderer als eine Art Projektionsfläche für eigene Gefühle, Einstellungen, Gedanken, Vorurteile… dient, die ich selbst habe, aber in dem anderen bekämpfe.Was der Mensch an negativen Eigenschaften oder Gefühlen in sich trägt, wird dem anderen zugeschrieben und dort abgelehnt und bekämpft.

    Der Konflikt besteht hier nicht zwischen Elternteil/en und Kind/er, ist aber in ähnlicher zwanghafter, manchmal gewaltbereiter Abhängigkeit, gewollter Abhängigkeit, zu sehen.
    Irgendwie kommt mir das bekannt vor, ganz besonders in der Kaste der 1. Klasse, der AMTSTRÄGER staatlicher Institutionen, offenkundig gängige Praxis.
    Ganz schön QUER, ich weis, und doch bemerkenswert passend?!
    Gleiche Übertragung findet bei HARTZ 4 statt, obwohl persönliche Rechte des GG nicht übertragbar sind, sagt das GG! Diese rechtlichen Verschiebungen sind doch nicht unbewußt herbei-geführte Benachteiligungen!!! Das Wirtschaftlichkeits-Prinzip und gesetzliche Vermutungen werden auch hier zur Richterlichen Überzeugung!! das persönliche individuelle Rechtsgüter und Rechtspositionen variabel und willkürlich gestaltet, zielführend missbraucht werden SOLLEN.
    Ich versuche zukünftig den Begriff Übertragung im psychologischen Sinne zu vermeiden um Missverständnissen vorzubeugen.

    Gruß und Danke für Eure Hilfsbereitschaft zur Klärung!
    Angela

  • Piranha
    Antworten
    Hallo Fr. Ebert,
    danke für Ihre Antwort.
    Abschließend habe ich noch eine kleine Bitte:
    wenn Sie aus anderen Texten zitieren – wie in diesem Fall aus Holdgers und meinem Text – machen Sie diese doch bitte deutlich nach den üblichen Zitierregeln. Sonst kommt da schnell was durcheinander und ein anderer Leser weiß nicht, wo das Zitat beginnt und endet und wo der eigene Text anfängt.
    Vielen Dank und noch einen schönen Tag,
    P.
  • Holdger Platta
    Antworten
    Liebe Angela,
    .
    ich glaube, jetzt ist deutlich geworden, was Du meintest. Alles klar also.
    .
    Herzlich
    Holdger
  • klausi
    Antworten
    Manfred: Es gibt nicht nur die BRD. Die gemässigten wählbaren Rechten können durchaus, siehe teilweise den Fn in Frankreich, die kleinen Leute vertreten! Die Linke will Masseneinwanderung ohne europ. Hintergrund, dies dürfre nicht vielen gefallen! Aber: Wagenknecht sagt in der neuen clara, dass die BRd nicht jedes Jahr Millionen aufnehmen kann, stimme ihr da zu!Leider gab es in der AFD Elemente, die den sogenannten Nocht-Produktiven, ein menschenfeindliches Unwort, das Wahlrecht nehmen wollten, eh nicht mehrheitsfähig/Grundgesetzverträglich!
  • Holdger Platta
    Antworten
    @ klausi
    .
    Kann es sein, daß Sie sich in den Begriffen „links“, „Mitte“, „rechts“ nicht so ganz auskennen? – Schauen Sie doch bitte mal in einem guten Lexikon nach, wo diese Begriffe präzise definiert sind!
    .
    Im Gegensatz zu „Links“, will „Rechts“ immer Privilegien bestehender Oberschichten aufrechterhalten oder wiederherstellen. Daß war schon so, als diese ‚parlamentsgeografischen‘ Begriffe entstanden bzw. sich durchsetzten (= um 1830 herum im franzosischen Parlament: links saßen die – bürgerlichen – Demokraten mit ihrer Zentralforderung der „Gleichheit“, was Abschaffung von Privilegien betrifft, rechts die „Royalisten“, die für König, Adel und teilweise auch Klerus für Beibehaltung der Privilegien eintraten). Das ist auch heute nicht anders. Ich kann also nicht erkennen, wie Befürwortung von Privilegien vereinbar sein sollte mit den Interessen der „kkleinen Leute“.
    .
    Im übrigen: den „Front national“ als „gemäßigt“ und „wählbar“ zu bezeichnen, wenigstens „teilweise“, wie Sie schreiben, das müßten Sie als guter Demokrat erst noch begründen. Da scheint doch sehr vieles bei Ihnen miteinander zu verschwimmen – und am Ende dieser Logik wäre dann sogar die NSDAP eine „sozialistische“ Partei gewesen (was Rechte ja seit Jahr und Tag behaupten und dennoch völliger Unfug bleibt).
    .
    Manches Durcheinander also bei Ihnen – wenn nicht noch mehr.
  • klausi
    Antworten
    Lieber Herr Platta, Ihre gutmenschliche Arroganz nervt teilweise, sorry! die Linke will völlig offene Grenzen, mrd ein großer Teil der Westausdehnung! Die sdürfte auch nicht gerade demokratisch sein, zumal es die Mehrheit vergisst!Über die DDR brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten!Sie reden vom Abbbau von Privilegien. Sie vergessen, dass gerade Toskana-Fraktionslinke auch in Frankreich nicht ganz unschuldig daran sind, dass eine rechte Konkurrenz entsteht! Wer die Einwanderung begrenzen will, auch wenn es nicht sein Hauptansinnen sein mag, tut etwas für die ärmeren Bürger!Die SPD weint über die AFD, gut so!
  • klausi
    Antworten
    Herr Platta, habe gerade gelesen, dass eine dt. Lehrerin ihren Schülern aufgetragen hat, Weihnachtspakete für Flüchtlinge zu packen, wer sich weigert, soll einen Aufsatz, wohl benotet, abliefern, warum er nicht will. Linke Willkür, sorry!
  • eulenfeder
    Antworten
    …ist ja furchtbar ! – Deutsche schüler sollen für Ausländische Flüchtlinge weihnachtspakete packen ! ein derart Undeutsches verhalten – man sollte diese lehrerin auf ihren stammbaum hin untersuchen.
  • rr
    rr
    Antworten

    Oje, Klausi, da haben Sie literarisch wohl auf Autopilot geschaltet und plappern auch die durchsichtigste Propagandaformel derer nach, die uns eine andauernde Verhärtung des mitmenschlichen Umgangs als „alternativlos“ aufschwatzen wollen: den Begriff „Gutmensch“, der wirklich mittlerweile in die Mottenkiste des modernen Orwell-Sprech entsorgt sein sollte.

    Schlechtmenschen haben immer eine Anekdote auf den Lippen, die Flücht- und Fremdlinge schlecht aussehen lassen: mitgefühlsbereinigte Härte gegenüber den Zuwanderern, aber – als Kontrast – extreme Wehleidigkeit, wenn Deutschen einmal das Geringste abverlangt wird: z.B. – horribile dictu – Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge verpacken. Oje, die Kindlein sind traumatisiert fürs Leben. Natürlich hat alles, was in Schulen und anderen autoritären Anstalten mit Zwang durchgesetzt wird, einen schalen Beigeschmack. Aber die Päckchenpackerei dürfte das geringste Problem sein in Schulen, in denen mittlerweile Bundeswehr-Werbeoffiziere ein und ausgehen und Kinder im Hinblick auf ihre spätere Funktionstüchtigkeit für die Wirtschaft zugerichtet werden.

    Freilich sind sozial schwache Deutsche in den letzten Jahren vom Establishment so beschissen behandelt worden, dass die Dümmeren unter ihnen auf die Idee kommen können, statt der Täter andere Opfer (also die Zuwanderer) anzugreifen. Aber die Behauptung, dass nur eine Begrenzung der Zuwanderung die deutsche „Unterschicht“ zu retten vermöchte, nicht etwa eine gerechte Rückverteilung der großen Vermögen an die Armen und Prekären, zeugt nicht gerade von großem Durchblick.

    Immer wieder bekommen wir solche „rechtsintellektuellen“ Zuschriften nach dem Motto „Mitgefühl ohne Vernunft ist schädlich“, als sei es vernünftig,Zwietracht zwischen Einheimischen und Zuwanderern zu säen oder die nach Aufnahme suchenden an den Grenzen erfrieren zu lassen. Was da manchmal Vernunft genannt wird, nenne ich Unmenschlichkeit. Netter Versuch, Klausi, aber dem zum Glück wirklich guten Menschen Holdger können Sie nicht das Wasser reichen.

  • Piranha
    Antworten
    Weihnachtspakete packen ist bis heute gute Tradition an der Schule meines Sohnes.
    Wohin die Pakete heute gehen, weiß ich nicht. Damals wurden sie mit einem eigens organisierten Transport nach Rumänien geschickt und an eine Schule. (Inhalte für Eltern und deren Kinder)
    Es hat meinem Sohn nicht geschadet.
    Eher im Gegenteil, denn das Helfen wollen ist ihm bis heute geblieben.
    Und so wird er mich auch dieses Jahr begleiten, wenn wir gemeinsam mit anderen an Heiligabend ein paar Stunden mit Menschen zusammen sind, die ansonsten allein wären.
    Was ich an ihm besonders schätze ist, dass er genauso viel Freude am Schenken hat, wie am beschenkt werden.
    .
    Ich werd ihm mal erzählen, dass es hier ein kläuschen gibt, der ihn als „Gutmensch“ bezeichnen würde.
    Bin gespannt, was ihm dazu einfällt.
  • SCHWARZ / BRAUN...
    Antworten
    UND ALLE…. 😮 …♫♪ ♫♪ ♫ ♪♫ ♫♪♫♪♪ ♫♪
    …ist die Haselnuss, SCHWARZ / BRAUN bin auch ich, ja bin auch ich, SCHWARZ / BRAUN muss mein Mädel sein, gerade so wie ich. (etwas abgeänderte Version)
    🙂
    Sollte „klausi“ jetzt nicht GEMEINSAM mit „Björn Höcke“ und seine PEGIDA-KAMERADEN an VORDERSTER FRONT für „LARA CROFT“ gegen den IS kämpfen, anstatt den Kindern zuzuschauen, wie diese MIT FREUDEN „!MENSCHEN!“, die von der WESTLICHEN WERTEGEMEINSCHAFT, IHRER HEIMAT, IHRER FREUNDE und/oder gar FAMILIENANGEHÖRIGEN beraubt wurden.
    🙂
    „klausi“…, zwei TIPPs von mir, kommt von HERZEN:
    🙂
    (T)TIP(P) 1: Windeln
    und
    (T)TIP(P) 2: von „WEB“ zu „BILD“
    .
    🙂 …GENUG MITNEHMEN!
    .
    🙂
    Weil „klausi“ so sympathisch ist, NOCH ein TIPP VON MIR und wenn „klausi“ möchte, noch ein GESCHENK oben drauf. Also dann…
    🙂
    (T)TIP(P) 3… 🙂 Lese mal hier im Gästebuch BEI SEITE 39 (kann aufwärts abweichen) bei
    .
    „Schenkt mir eine Umarmung“ unter „KINDER sind die BESSEREN MENSCHEN 9. September 2015“.
    .
    Dort kannst Du etwas über eine VON MIR PERSÖNLICHE BEOBACHTUNG lesen.
    😮 … „Ich BETONE…, VON MIR PERSÖNLICHES BEOBACHTUNG“!
    Sollte ich DIR, was mir eher UNWAHRSCHEINLICH erscheint, beim lesen eine TRÄNE der RÜHRUNG gestohlen haben, bitte ich dich vielmals um ENTSCHULDIGUNG.
    🙂 …Und nun zu dem GESCHENK, das ich Dir GERNE ZU WEINACHTEN machen möchte. Ich habe 300 (in WORTEN: DREIHUNDERT) WUNDERSCHÖNE AUFKLEBER bestellt. Ich möchte Dir gerne ein PAAR davon SCHENKEN…, FÜR DICH, DEINE FAMILIE und DEINE FREUNDE.
    .
    🙂 Schließlich ist ja bald WEINACHTEN! Na wie wärs?
    .
    Gebe mir DEINE ADRESSE und Du hast mein „PEGIDA-EHRENWORT“.
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
    .
    .
    .
    ps.
    😮 …Jetzt habe ich doch glatt vergessen, dir zu sagen (schreiben) welches, besser gesagt (geschrieben) was für „WUNDERSCHÖNE AUFKLEBER“ das sind.
    mmh…mmh…mmh…wie erkläre ichs nur, wie erkläre ichs nur…mmh…mmh…, ach weiße wat, noch zwei TTIPs, weil du so sympathisch bist. Das müssen aber dann die letzten sein. Also dann…
    .
    🙂 …(T)TIP(P) 4: Fuck Pegida
    .
    …und damit du nicht lange suchen mußt…
    .
    🙂 …(T)TIP(P) 5: von „WEB“ zu „BILD“
    .
    .
    .
    😮 … Ach verdammt! Das sollte doch eine ÜBERRASCHUNG sein! Nu hab ich se versaut. Verzeih, mein Dachschaden.
  • Shanna
    Antworten
    Hallo rr, der „Diskussionsstil“ ist wieder mal unerträglich hier, was bei Eulenfeder sowieso fast die Regel ist, aber hat rr sowas nötig ? Schwer nachzuvollziehen, aber der letzte Beitrag strotzt leider nur so von Ungereimtheiten, und mit jedem Satz könnte dabei auch zu diesem Beitrag jede Menge Ungeheuerlichkeiten angehängt werden. Es reicht jedenfalls nicht, die eigenen „Argumente“ beliebig nur mit dafür brauchbaren „Fakten“ zu „begründen“ – und andere wesentliche Fakten einfach auszublenden.
    Auch wenn „klausi“ seine Ansichten zur AFD äußert und dabei in etlichen Dingen ersichtlich mit seiner Einschätzung daneben liegt und anderseits aber auch Realitäten nennt – wird da von rr mit wüsten Unterstellungen, Verstellungen und Ignoranz dieser Realitäten gekontert. Dieses Thema wurde hier schon öfter „durchgeknetet“. Ich erspare mir deshalb dazu jeden weiteren Kommentar. Nur eines dürfte klar sein: Wer nicht auf dem Boden des Grundgesetzes bleibt, und das gilt auch für Diskussionen – zeigt nicht gerade gutes demokratisches Empfinden. Was in der Masse daraus wird – dürfte auch hierzulande bekannt sein !!! Egal wie die jeweiligen persönlichen Vorstellungen und Erwartungen sind – sollten jedenfalls tunlichst die Werte der Verfassung respektiert werden. Dazu gehört auch die Meinungsfreiheit (im Bereich der Verfassung).
  • Shanna
    Antworten
    Hallo Herr oder Frau Piranha,
    Ihren Beitrag zum Hinweis von „klausi“ bezüglich der „Päckchenpackerei im Auftrag der Lehrerin“ – kann ich inhaltlich überhaupt nicht nachvollziehen. Entsprechend meinem Verständnis – geht es im Beitrag nicht zentral um das „Weihnachtspäckchen packen“ an sich – sondern um 1. die Anordnung durch die Lehrerin und 2. die Anordnung der Lehrerin, dass bei Weigerung ein Aufsatz darüber geschrieben werden muss und 3. dieser Aufsatz von ihr benotet wird. Als Beispiel für die Richtigkeit dieses Vorgehens nennen Sie sogar Ihren Sohn, welcher deshalb noch heute sehr viel Freude an Schenken etc. hat.
    Das verwundert mich allerdings. Pädagogisch ist doch allgemein bekannt, dass mit solchen bloßen „Anweisungen“ – egal welcher Art – allenfalls „ freudige gehorsame Befehlsempfänger“ herangezogen werden. Insoweit wird dabei sogar die an und für sich gute soziale Tätigkeit zum Mit-Mittel des bloßen Gehorchens.
    Aus pädagogischen (und besonders aus psychologischen ? ) Gründen ist es grundsätzlich sinnvoll zunächst mal mit der Klasse über dieses Thema zu sprechen, und abzustimmen auch bezüglich Geschenke jeder Art oder Hilfeleistungen wohin auch immer. Schenken sollte schließlich freiwillig und vom Herzen kommen – und nicht per Drohung und Sanktion erzwungen werden. Der Vorgang des Schenkens wird hier geradezu pervers missbraucht, egal wohin die „Geschenke“ gehen. Mit solchen Methoden erreicht man gerade bei Kindern und Jugendlichen genau das Gegenteil – oder wo ordnen Sie sowas mit Ihren psychologischen Kenntnissen ein ?
    Zum anderen könnte es auch für solche „Weigerung“ durchaus berechtigte Gründe geben, wenn Kinder oder Jugendliche quasi aus „entwicklungstechnischen“ Gründen auch schon mal gegen alles und jeden agieren. Oder aber, wenn die Familie aus Armutsgründen keinen einzigen Cent übrig hat. Denn das gibt es hierzulande nämlich auch und leider nicht zu wenig, und viele Betroffene – auch die Kinder – schämen sich, dies in der Öffentlichkeit zu sagen. Weil die Reaktion der anderen zuoft mit demütigender Herabwürdigung oder/und Häme und Spott verbunden ist. Sowas erfährt man auch nicht, wenn „barmherzig“ hin und wieder ein Besuch gemacht wird, jedenfalls nicht die ganzen Dimensionen dieses Elends.
  • Shanna
    Antworten
    „Was von den Katastrophen übrigbleibt, ist meistens nur eine Gedächtnislücke…“
    oder aber bei einigen Leuten hier anscheinend ein beträchtlicher Mangel an Kenntnissen und Bewusstsein der Geschichte.
    Vielleicht könnten in diesem Thread hier Eulenfeder, rr, Piranha und ähnliche Besserwisser mal „besinnlich“ auf unsere (gar nicht solange her) Geschichte gucken und dabei insbesondere auf die Ursachen? Denn eine der wesentlichen Ursachen für die Etablierung der Nazis damals war, dass die existenziellen Sorgen der Menschen nicht ernst genommen und sogar bekämpft wurden und noch dazu von der herrschenden Sozialdemokratie in der Weimarer Republik. Dazu die erhebliche diesbezügliche Gleichgültigkeit bis unerträgliche zynische Arroganz des Bürgertums. Die Folge davon war ein äußerst hoher Vertrauensverlust innerhalb der „normalen“ Bevölkerung – und der verhängnisvolle Sieg der Nazis. Die Vorzeichen von damals und heute ähneln sich offenkundig ganz enorm…
  • eulenfeder
    Antworten
    ‚backe backe kuchen…‘ – Shanna hat gerufen… smile – einen guten kuchen backen mit all den leckren sachen, mit den demokratisch zugelassenen mittelchen, also auch mit rechtem gedankengut verziert – weil auf einen ‚demokratischen‘ teig alles drauf muss oder kann.
    nein nein – Shanna – auf mein gebäck kommt keine rechte ideologie, dass diese zutat immer noch zugelassen ist in diesem lande, ist eher eine schande für diese ‚demokratie‘.
    Ja – Shanna – da bin ich ein konditor der sich klar positioniert und wo ich solches rechte dummgeschwafel zeigt nehme ich meine position ein.
    afd, pegida-schwachköpfe und sonstige rechte dummköpfe wären leicht in die schranken zu weisen wenn die bürger diese eben in die schranken weisen würden.
    ‚ich darf rechte nicht angreifen, weil in einer ‚demokratie‘ alles erlaubt ist…‘ ?? – ein ‚friede-freude-eierkuchen‘ trotz brauner zutaten ?
    Nein – wo und wie sich diese beaune ideologie zeigt müssen wir deutlichst diese anklagen, nur so ist sie aus der welt zu schaffen – und seis nur bei einer solchen dummen äusserung wie von ‚klausi‘.
    wer fähig dazu ist den feind zu umarmen und ihn damit zum freund zu machen – völlig o.k. ! ich kann es nicht weil ich bei rechtem gedankengut automatisch eine abwehrhaltung einnehme, dann bin ich eben authorität diesbezügleich, seis drum.
  • Holdger Platta
    Antworten
    Shanna,
    .
    mir fällt seit längerem auf – aber bei Ihnen enttäuscht es mich nun wirklich! -, daß Kritiker, wenn sie ihrerseits kritisiert werden, gleich mit der Behauptung kommen, ihre Gegenkritiker würden die Meinungsfreiheit aushebeln wollen, „Tabus“ verhängen undsoweiter. Paradebeispiel für mich aus jüngster Geschichte: immer noch unser allseits so beliebter Sarrazin. Und nun hängen auch Sie es einem anderen an, und ausgerechnet einem Roland Rottenfußer? – Motto also: „Kritisiere ich, ist das Meinungsfreiheit, kritisiert der andere darauf mich, ist das Versuch zur Abschaffung der Meinungsfreiheit!“ Tolle, wirklich tolle Logik!
    .
    Und was Sie da sonst noch alles loswerden mußten: „wüst“ zum Beispiel,“jede Menge Ungeheuerlichkeiten“, Verlassen des „Bodens des Grundgesetzes“. Du meine Güte…
    .
    Wie wär’s mal mit etwas Belegen, Begründen, mit etwas Sachlichkeit?
    .
    Waren Sie es nicht, die letzte Woche meinem kleinem Aphorismus „Wem zur Sache…“ zu meiner großen Freude zugestimmt hatten?
    .
    Tjajaja: Theorie und Praxis.
  • SCHWARZ / BRAUN...
    Antworten
    UND ALLE „BRAUNEN EINZELLER“…. 😮 ……♫♪ ♫♪ ♫ ♪♫ ♫♪♫♪♪ ♫♪
    …ist die Haselnuss, SCHWARZ / BRAUN bin auch ich, ja bin auch ich, SCHWARZ / BRAUN muss mein Mädel sein, gerade so wie ich. (etwas abgeänderte Version)
    🙁
    SORRY…widermal eine SATZ-KORREKTUR (nicht „GESEHEN“)…
    .
    Sollte „klausi“ jetzt nicht GEMEINSAM mit dem BIOLOGISCHEN RASSISTEN „„Björn Höcke“ und seine PEGIDA-KAMERADEN an VORDERSTER FRONT für „LARA CROFT“ gegen den IS kämpfen, anstatt den Kindern zuzuschauen, wie diese MIT FREUDEN für „!MENSCHEN!“, die von der WESTLICHEN WERTEGEMEINSCHAFT einschließlich der UStAsi, IHRER HEIMAT, IHRER FREUNDE und/oder gar FAMILIENANGEHÖRIGEN beraubt wurden, Weihnachtspakete packen.
    😉 …(zum Glück)
    keine Sorge, ich habe „Baschar al-Assad“ und die FASSBOMBEN nicht vergessen. Auch nicht „9/11-George W. Bush“ und die „Achse des Bösen“, nicht die UStAsi-DROHNEN, nicht „SAUDI ARABIEN“, die WAFFENEXPORTE, MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN, ISIS bis IS“ und vieles mehr.
    Weder die NEOLIBERALEN „HEILIGEN DREI KÖNIGE“, die „TROIKA“ (upps, sind ja schon VIER), der „NEOLIBERALEN EUROPÄISCHEN KONZERN UNION“ und ihren ANFÜHRER, das RECHTS-LISTIGe BANDENMITGLIED, einen der größten STEUERDIEBE der WERTEGEMEINSCHAFT und Entdecker der GEMEINSAMEN WERTE des NATO-MITGLIEDES, den LEICHENTUCHTRÄGER „Recep Tayyip Erdogan“, dem Kämpfer gegen die von der RECHTS-LISTIGen „LARA CROFT“ (auch bekannt als „FLINTEN USCHI“) aufgerüsteten KURDEN, die wiederrum gegen die NACHKOMMEN der „Achse des Bösen“ kämpfen.
    Auch ist mir nicht in vergessenheit (zum Glück) geraten…, die AGENDA 2010 noch 2020 mit „HARTZ IV“ für die sogenannte „WETTBEWERBSFÄHIGKEIT“ (UNWORT). ZOCKEREI der DEKADENZ passt besser. Die GREENCARD und vieles mehr…
    .
    Mag für so manchen erstaunlich sein, doch ich habe sogar kritisches an andere Kulturen und Religionen zu üben, nicht nur an die DEKADENZ-NAHE, SCHEINchristlich RÖMISCH KATHOLISCHE GEMNEINSCHAFT der „PÄDOPHILEN“ und ihrem LIMBURGER (nicht der NASE reizende KÄSE)…
    .
    😉 …“Franz-Peter Tebartz-van Elst“.
    .
    🙁
    Zwei, nein drei kleine TTIPs, bitte nur drei kleine seien mir gegönnt!
    😉
    (T)TIP(P): Vatikan Pädophile
    😉
    (T)TIP(P): Franz-Peter Tebartz-van Elst
    😉
    (T)TIP(P): Konrad Adenauer NSDAP
    .
    Bei aller möglichen Kritik zu anderen Kulturen und Religionen, bei soviel SCHWARZ BRAUNer Anwesenheit ist mir einfach UNWOHL, diese zu ÄUßERN. Darauf wartet diese, für die MENSCHHEIT UNHEILVOLLE WERTEGEMEINSCHAFT nur, um sie für ihre ZWECKE zu mißbrauchen.
    🙁
    Es herrscht die „GIER“ der „DEKADENZ, ein KRIEG der RELIGIONEN und der TESTOSTERON-GESTEUERTEN „BRAUNEN EINZELLER“, in FOLGE dessen ein KRIEG der MENSCHEN verschiedener KULTUREN, ihre „LEMMIGE“.
    😉 …
    Ich kann ja nachvollziehen, das die eine oder andere Person eine HARMLOSE Unterhaltung überall im INTERNET erzeugen will, damit die MAFIA der „NEOLIBERALEN EUROPÄISCHEN KONZERN UNION“ in Ruhe und UNBEMERKT von den „LEMMIGEn“ ihre PARASITÄREN GESCHÄFTE abwickeln kann. Doch mögen diese bitte KEIN VERSTÄNDNIS dafür von mir erwarten.
    😮 …ich kannst nicht lassen…
    😉
    (T)TIP(P): Propaganda Patrouillen
    .
    FREUD EUCH AUF WEINACHTEN…, die
    🙂 …
    S(cientology) P(artei) D(eutschland)
    .
    die neue SCHWESTERPARTEI der SCHEINchristen und das NEOLIBERALE WEINACHTSGESCHENK für die DEKADENZ und ihre UStAsi-FREUNDE. Ihr wisst, die, die GUTE GESCHÄFTE trotz…
    😉
    (T)TIP(P): EU Sanktionen Russland
    .
    …mit dem „BÖSEN PUTIN“ machen.
    😉
    (T)TIP(P): SPD TTIP
    😉
    .
    (T)TIP(P): Merkel und Juncker wollen TTIP bis Ende 2015 … – Die Zeit
    .
    Da erklärt sich doch…
    😉
    (T)TIP(P): CDU TTIP
    .
    …von selbst oder?
    .
    Versteckt schon einmal eure „PORTEMONAIEs“, solang es noch „BARGELD“ gibt, die SCHWARZE-BURDABAMBIE-NULL ist schon auf der LAUER!
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • klausi
    Antworten
    an alle, um zu deeskalieren, ich bin dafür, dass pakete gepackt werden, egal ob für flüchtlinge, kranke, behinderte, wohnsitzlose usw. mich stört nur der harte zwang! so wird man kein miteinander organisieren können!
    liebe shanna, ob einer daneben liegt oder nicht , liegt im auge des betrachters. ich lehne die frühere lucke-afd völlig ab, da sie eine anti-sozailstattliche partei war, deren funktionäre teilweise früher den hamburger appell unterschrieben haben! auch lehnten einige mitglieder offen das wahlrecht für arme bürger ab, grundgesetwidriger geht es kaum!es geht mir um die neue petry-partei, die geeignet scheint, die etableiten zu ärgern, für mich ein legitimer wahlgrund- ich würde nie auf die wahl verzichten wollen- sonst danke für die worte!übrigens, die wagenknecht, interessant wie meist, schreibt in der neuen clara, dass die brd nicht jedes jahr 1 mio unf mehr aufnehmen kann.
  • klausi
    Antworten
    Lieber RR: Es ist so, nicht nur Linke, sondenr auch Liberale schden mit Ihrer Politik der europ.Mehrheit, diese sogar mit ihrer Sozia-und-Wirtschaftspolitik, Linke agieren wenigestens aus der Solidarität heraus, gebe Ihnen recht. Sie definieren aber doch nicht alleine, nur für sich sellbst, was ein guter Mensch ist! Diesen Flüchtlingen könnte vor Ort geholfen werden, es ist mehr als seltsam, dass die Hilfen radikal gekürtz wurden!Es gibt kein Recht darauf, sich den Wohnort global aussuchen zu dürfen!Ich halte es eher für christlcih, dem Nächsten mehr zu helfen als dem Fernsten! Ja zur Flüchtlingshilfe, aber am besten Heimatnah!Zur Hilfe bekennen wir uns beide, der Weg ist ein anderer!
  • rr
    rr
    Antworten

    Shanna, mein Tonfall ist im Einzelfall ironisch und nicht ohne aggressiven Unterton. Aber seinen Sie mir nicht böse auch Ihre Form des Umgangs hat nicht gerade etwas Gewinnendes. Sie benutzen Sprache sehr oft, um jemandem über den Mund zu fahren, ihn einzuschüchtern oder lächerlich aussehen zu lassen. Nähern Sie sich einem Webmagazin, möchten Sie es sogleich dominieren und verteilen Betragensnoten – sogar an die Betreiber. Wollen Sie gefürchtet werden, damit Gegner denken: „Oje, mit der leg ich mich lieber nicht an, sonst habe ich eine tagelange quälende Debatte an der Backe“? Jetzt gibt es hier auf HdS seit Monaten eine nach rechts tendierende „Kolonie“, und diese möchte sich hier nicht nur ausbreiten, sie möchte es auch unkritisiert tun, schon gar nicht gestört durch lästige Redakteure – so als sei es überraschend dass auf der Seite Konstantin Weckers ein antifaschistischer Geist gepflegt wird und Flüchtlinge eher in Schutz genommen werden.

    Shanna, Ihre Blütezeit als moralische Instanz haben Sie längst hinter sich. Früher nahmen Sie Opfer des Holocaust und anderer Verbrechen in Schutz, weil deren Leid angeblich nicht mit dem gebührenden Ernst gewürdigt wurde – immerhin war das ein honoriger Standpunkt. Heute schützen Sie jeden, der sich hier rechtspopulistisch äußert, mit Ihren wohltrainierten rhetorischen Fähigkeiten vor Kritik. Sie nehmen rechtsintellektuelle Standpunkte ein, wobei Sie sich hüten, aus dem Bauch heraus zu argumentieren. Immer geben Sie sich als die Fleisch gewordene „Vernunft“ oder „Realität“; die anderen sind Spinner und Träumer. „Mitgefühl ohne Vernunft schadet nur“ ist (mit Varianten) Ihr Mantra, und das klingt mir verdächtig so als sei es in einem Think Tank ausgeheckt worden. Ähnlich wie der Spruch „Sozial ist, was arbeit“ schafft.

    Eine geradezu Orwellsche Wendung haben Sie heute hier vertreten: „antifaschistisch ist faschistisch“. D.h. wer sich aus Abscheu vor fremdenfeindlichen Aktionen klar von diesen distanziert, treibt besorgte Bürger in die Arme der Rechten, wodurch er womöglich ein neues Drittes Reich heraufbeschwört. Verantwortungsbewusst handelt demnach nur, wer dem rechten Vormarsch die Stoßkraft nimmt, indem er Rechten beschwichtigend-verständnisvoll entgegen kommt und sich ihre Argumente, ihre Angst vor Überfremdung zu eigen macht. Nur wer selbst rechts wird, kämpft wirksam gegen rechts. Das war heute Ihr Tiefpunkt, Shanna, ich hoffe, es geht ab jetzt wieder aufwärts.

    Im Gegensatz zu den Opfern, deren Partei Sie früher ergriffen haben, erscheinen Flüchtlinge, Migranten und Muslime bei Ihnen eher in sehr abstrakter Form – da ist die Gefahr mitgefühliger Erweichung nicht so groß. Es sind einfach zu viele, sie sind zu anders – was es für den Einzelnen bedeutet, als Teil einer „zu großen“ Menschenmasse wahrgenommen zu werden, zählt dabei nicht. Gefährlich ist insofern nicht etwa der Abstoßungsreflex der Fremdenängstlichen, gefährlich (und heuchlerisch natürlich) ist die Willkommenskultur. Vor allem sind Flüchtlinge nur Spielfiguren in den Händen bestimmter Mächte, und auch mit uns, den Gutmenschen, spielen diese Mächte nur. Ja, darin können sich Rechts- und Linksintellektuelle bis zu einem gewissen Grade treffen: in einem tief verwurzelten Misstrauen gegenüber dem „Establisment“ aus Wirtschaft und Politik. Die könnten beabsichtigen, Deutschland mit Flüchtlingen zu überfluten, um Druck auf die Arbeits- und Wohnungsmärkte auszuüben. Alles gut möglich, aber was bedeutet das konkret für unsere Umgang mit den Flüchtlingen? Wäre es menschlich gewesen, nach dem Krieg die Flüchtlinge aus Schlesien und Pommern an den Grenzen abzuweisen, weil nicht die aufnehmende deutsche Bevölkerung an deren Heimatlosigkeit schuld war, sondern die Polen, die Russen oder gleich Hitler? Nein, was konkret anstand, war: wie kommen die Ankömmlinge zu einem Bett, einem Essen, einem Dach über dem Kopf?

    Menschlich ist es ohnehin nicht, konkrete Hilfe zu verweigern, wo sie gebraucht wird. Nun argumentieren manche aber, das Unmenschliche könne auch manchmal vernünftig sein, manchmal erfordere es der Verstand eben, seine Herz zu zu machen. Wirklich? Wie vernünftig ist es, zum gedanklichen Überbau einer aufgeheizten Stimmung beizutragen, die leicht einmal in Gewalt gegen Flüchtlinge umschlagen kann und schon umgeschlagen ist (wenn etwa deutschstämmige Schüler schon Flüchtlingskinder angreifen wie in Wurzen)? Wie vernünftig ist es, zu fordern, dass Flüchtlinge einfach draußen bleiben sollen, ohne die Konsequenzen solcher Entscheidungen zuende zu denken? Das Problem einfach auf andere Länder, Österreich, Ungarn usw. zu verschieben, Flüchtlinge in Auffanglagern oder in ungesicherten Verhältnissen vor den Grenzen herumlungern zu lassen, oder – ist dies die anvisierte endgültige Lösung? – sie gleich wieder in ihren Heimatländern abzusetzen, direkt vor die Gewehre der Assad- oder IS-Truppen. Ist es vernünftig, eine gewaltige humanitäre Katastrophe für die eine Menschengruppe (Flüchtlinge) in Kauf zu nehmen, um vergleichsweise geringe Probleme für eine andere Gruppe (Deutsche) zu verhindern? Ist es vernünftig und ist es fair, Negativ-Anekdoten über Flüchtlinge, die sich schlecht benommen haben zu sammeln, aber mit keinem Wort über Gewalt, Beleidigungen und Brandschatzung seitens des rechten Mobs zu sprechen? Ist es vernünftig über „besetzte Turnhallen“ und überforderte Gemeindekassen zu klagen, aber mit keinem Wort (wie es Grönemeyer oder Sahra Wagenknecht getan haben) die Solidarität der auf Kosten der Arbeitenden reich gewordenen Übervermögenden einzufordern? Über Armut zu klagen, ohne über Reichtum zu sprechen ist dumm; die Armut von Deutschen gegen die Armut von Zuwanderern auszuspielen während Reiche als lachende Dritte daneben stehen, ist in einer aufgeheizten Stimmung verantwortungslos. Und genau an dem Punkt scheiden sich die Geister zwischen „Rechts“ und „Links“.

    Freilich, Shanna, mag es sein, dass Sie manche dieser Vorwürfe nicht treffen. Ich habe schlicht nicht die Zeit, noch einmal Ihr Gesamtwerke als Kommentatorin zu studieren. Aber es gibt hier in der HdS-Kommentarspalte eine Gruppe mit „Diese-Gutmenschen-haben-doch-keine-Ahnung“-Mentalität. Es mag sich angesprochen fühlen, wer will. Nachdem wir nun festgestellt haben, dass es weder mit dem Mitgefühl noch mit der „Vernunft“ dieser Gruppe so weit her ist, bleibt als letzter Pfeil in deren Köcher, den Umgangston der Gutmenschen anzugreifen. Die Freude sei Ihnen gegönnt. Ja, ich bin bissig und ich bin genervt. Es liegt aber nicht daran, dass jemand „konservativ“ ist oder ein Zuwanderungsskeptiker, es ist dieser allzu deutlich manipulative, rhetorisch geschliffene, nie um eine Erwiderung verlegene Tonfall, den ich nicht mag.

  • Shanna
    Antworten
    @ Holdger,
    was meinen Beitrag oben betrifft – habe ich doch da schon hinreichend klar geschrieben, dass ich mich zu diesem Thema nicht ewig wiederholen will – weil ich zu diesem Thema schon mehr als ausführlichst meine Aussagen belegt habe. Und nun reicht es mir wirklich.
    Ich fand diese Seite hier mal gut, sowohl von der Einstellung, den Themen und der kulturellen Verquickung – aber mittlerweile ist hier offenkundig kaum mehr eine Diskussion möglich, wie ansonsten unter vernünftigen erwachsenen Menschen üblich ist. Es wird ganz offenkundig nicht „hinter die Schlagzeilen“ geguckt – sondern anscheinend selber nur sogar in grellsten Schlagzeilen gedacht und sich dabei gegenseitig eskortiert. Selber wenn die Pöbeleien oder Wichtigtuereien eines
    Macho-Stammmitglieds hier noch so daneben, unverschämt und lächerlich sind
    Ich hoffe nur, dass die hier schreibende „Stammbelegschaft“ nicht mal wirklich was in der realen Welt zu bestimmen hat, denn besser sähe diese Welt ganz bestimmt nicht aus – nur vielleicht die eigene Zuordnung wäre farblich anders. Dann mal weiter viel Spaß miteinander. Da will ich nicht stören.

    @ Holdger,
    was meinen Beitrag oben betrifft – habe ich doch da schon hinreichend klar geschrieben, dass ich mich zu diesem Thema nicht ewig wiederholen will – weil ich zu diesem Thema schon mehr als ausführlichst meine Aussagen belegt habe. Und nun reicht es mir wirklich.
    Ich fand diese Seite hier mal gut, sowohl von der Einstellung, den Themen und der kulturellen Verquickung – aber mittlerweile ist hier offenkundig kaum mehr eine Diskussion möglich, wie ansonsten unter vernünftigen erwachsenen Menschen üblich ist. Es wird ganz offenkundig nicht „hinter die Schlagzeilen“ geguckt – sondern anscheinend selber nur in grellsten Schlagzeilen gedacht und sich dabei gegenseitig eskortiert. Selber wenn die Pöbeleien oder Wichtigtuereien eines
    Macho-Stammmitglieds hier noch so daneben, unverschämt und lächerlich sind
    Ich hoffe nur, dass die hier schreibende „Stammbelegschaft“ nicht mal wirklich was in der realen Welt zu bestimmen hat, denn besser sähe diese Welt ganz bestimmt nicht aus – nur vielleicht die eigene Zuordnung wäre farblich anders. Dann mal weiter viel Spaß miteinander…

    „Bis nicht Vergangenheit und Zukunft durch Erinnerung und Bewusstsein ein Teil der Gegenwart werden, gibt es für Menschen keinen Weg, nirgendwohin.“ (Ursula Le Guin, The Dispossessed)

  • eulenfeder
    Antworten
    gerne bin ich das übel – Shanna – ich muss für vieles herhalten, wenn der frust anderer aus einem scheinbar nicht-anerkannt-werden eigener höchst absoluter meinung überhand nimmt.
    dabei ist es auch nur meine meinung die ich äussere – eine die sich der stromlinienförmigkeit fast immer entzieht und deshalb anstössig wohl ist.
    Roland und Holdger haben es ja schon deutlich aufgezeigt: Dir geht es vor allem um Deinen absolutismus Deiner verlautbarungen, – wer sich erlaubt diesem etwas entgegenzusetzen, der ist schon untendurch bei Dir.
    aber in Deinem narzissmus kannst du es nicht erkennen.
    ich werde mich hüten Dich zum bleiben zu ermuntern – alle die ich bisher dazu zu bewegen versucht habe, sind hinterher auf mich losgegangen, der eine ermahnt mich endlich erwachsen zu werden, die andere attestiert mir einen ‚macho‘.
    also gehr Deiner wege – wenn es Dein wille ist und möge der geist der erleuchtung mit Dir sein.
    amen
  • Piranha
    Antworten
    Es scheint, Shanna bewegt sich gern auf der gleichen Ebene wie ein gewisser Ulf Poschardt, der sich nicht entblödete, einmal sinngemäß folgenden Satz rauszupusten: ‚Was wir den Griechen aufbürden ist u n z u m u t b a r, aber trotzdem müssen wir es tun.‘ (Wen hatte er da eigentlich mit „wir“ gemeint? Mich jedenfalls nicht.)
    .
    Das war jedenfalls auch gedeckt von dem Recht auf freie Meinungsäußerung.
    Davon gedeckt ist nun auch Shannas Meinung, die sinngemäß sagt:
    ‚Maria und Josef knalle ich die Tür vor der Nase zu. Wir können hier keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.‘
  • Piranha
    Antworten
    Au weia, was muss ich da gerade lesen:
    klausi schrieb am 12. Dezember
    „Herr Platta, habe gerade gelesen, dass eine dt. Lehrerin ihren Schülern aufgetragen hat, Weihnachtspakete für Flüchtlinge zu packen, wer sich weigert, soll einen Aufsatz, wohl benotet, abliefern, warum er nicht will. Linke Willkür, sorry!“
    .
    Also: klausi hat was gelesen, woraufhin Shanna einen Tag später reagiert, als habe klausi seine Informationsquelle kenntlich gemacht und nicht nur drauf los behauptet und gar noch eigene Phantasie ins Spiel gebracht, was Shanna nicht nur eins zu eins übernimmt, sondern noch weiter ausbaut.
    Und daraus erklärt mir Shanna – selbstverständlich in völliger Unkenntnis meiner Person und meiner Familie – wer ich bin.
    Man lese bitte selbst nach und amüsiere sich.
    Am Wochenende wird mich mein Sprößling besuchen, dem ich diese Beiträge ein weiteres Mal zeige, da es ja in der Hauptsache um ihn und Elterns verfehlte Pädagogik geht.
  • Holdger Platta
    Antworten
    @ klausi
    .
    Wenn Sie schreiben „Ihre gutmenschliche Arroganz nervt teilweise, sorry!“, müßte es mich eigentlich freuen, dann nämlich, wenn ich arrogant wäre. Ist aber nicht der Fall, weil ich zwar – getroffen! – ein Mensch bin, der versucht, Gutes zu tun, aber an Herablassung keine Freude hat. Sie können mir sagen, bei welcher Aussage Sie das bei mir entdeckt haben? Nobody ist perfect, ich ganz gewiß auch nicht.
    .
    Könnte es sein, daß Sie mal gleich auf die andere Person, auf mich in diesem Falle, losgegangen sind, statt bei der Sache zu bleiben, weil es Ihnen etwas unangenehm war, ein paar Richtigstellungen bei mir nachlesen zu müssen? Wenn das schon Zeichen von Arroganz ist, der Versuch, etwas argumentiv und belegt richtigzustellen – dann „Gute Nacht, Aufklärung! Gute Nacht, vernünftiges Gespräch!“
    .
    Aber weiter in Ihrem Text: „die Linke will völlig offene Grenzen, mrd ein großer Teil der Westausdehnung! Die sdürfte auch nicht gerade demokratisch sein, zumal es die Mehrheit vergisst!“ Das mit dem „mrd“ habe ich zwar nicht verstanden, das „sdürfte“ auch nicht, den Rest, glaube ich, aber schon. Also:
    .
    Nur das, was der Mehrheit folgt, wäre „demokratisch“? Schon wieder, klausi, muß ich da was richtigstellen. Natürlich funktioniert Demokratie einerseits nach dem Mehrheitsprinzip. Zustimmung! Aber es gibt andererseits auch in der Demokratie den „Minderheitenschutz“, und nicht alles, was mit Mehrheit bestimmt worden ist, kann deswegen gleich auch als „demokratisch“ bezeichnet werden. Hitler z. B. wurde, am 5. März 1933, mit (relativer) Mehrheit in sein Amt als Reichskanzler wiedergewählt. Demokratische Entscheidung, weil Mehrheitsentscheidung? Demokratie ist mehr und anderes als bloße Mathematik, klausi! Demokratie, die ihren Namen verdient, hat auch mit den Inhalten der jeweiligen Entscheidungen zu tun, Demokratie, die sich ernstnimmt und ernstzunehmen ist, hat zum Beispiel stets auch mit dem Schutz und der Wahrung und der Durchsetzung von Menschenrechten zu tun. Und das Menschenrecht auf „Asyl“ – in ramponierter Version immer noch in Artikel 16 unseres Grundgesetzes existent (und in der Menschenrechts-Charta der UNO vom 10. Dezember 1948 eh) – ist eben auch Menschenrecht. Vergessen von Ihnen? Übersehen? Nie bedacht oder niemals gewußt? Doch weiter in Ihrem Text:
    .
    „Sie reden vom Abbbau von Privilegien. Sie vergessen, dass gerade Toskana-Fraktionslinke auch in Frankreich nicht ganz unschuldig daran sind, dass eine rechte Konkurrenz entsteht! Wer die Einwanderung begrenzen will, auch wenn es nicht sein Hauptansinnen sein mag, tut etwas für die ärmeren Bürger!Die SPD weint über die AFD, gut so!“
    .
    Tja, wo da anfangen? – Also, daß es auch eine französische Variante der Toskana-Fraktion gibt, ist mir neu. Aber vielleicht stimmt es ja. Nur: darf ich Ihnen mitteilen, daß ich weder die französische Hollande-Partei für „links“ halte noch gar die erbärmlichen, die kapitalismusfrommen und sozialfeindlichen Restbestände der deutschen Sozialdemokratie (Stichwort Hartz-IV)? Daß diese entsetzlich von ihren eigenen Ursprüngen abgekommene SPD seit August 2014 – Befürwortung der Kriegskredite sowie sogenannte „Burgfiredenspolitik“ – nie mehr zu ihren Wurzeln zurückzukehren vermochte? – Sie werfen mit Begriffen um sich, ohne deren Inhalte zu kennen, setzen Thesen in die Welt, die keiner sachlichen Überprüfung standhalten, und krönen das im Zitat oben noch mit einer ‚Schlußfolgerung‘, die ebenfalls vollkommen daneben ist: Wer die Einwanderung begrenzen wolle, täte was für „ärmeren Bürger“? – Aha! Gibt’s die Verelendung von rund 9 Millionen Bürgerinnen und Bürgern in der Bundeesrepublik erst seit der sogenannten „Flüchtlingswelle“? Und wenn’s damit aufhörte, mit diesem Flüchtlings“strom“, bekämen die Verelendeten hierzulande sofortest und schlagartig statt der zukünftig 404 Euro Regelsatz 650 bis 700 Euro pro Monat? Also konkret: was, bitteschön, hätte ein ALG-II-Bezieher davon, wenn an Deutschlands Grenzen die Flüchtlinge krepieren?
    .
    Wie schon andere hier schrieben, sehr zutreffend (Piranha etwa, Eulenfeder, Roland Rottenfußer): das Geld, das den von Staats wegen Zwangsverelendeten hierzulande vorenthalten wird, das häuft sich seit Jahrenden bei den Reichen und Allerreichsten in diesem Lande an, aber nicht bei den Flüchtlingen, die in Turnhallen kampieren müssen. Sie machen aus einem Gegensatz zwischen unten und oben einen Gegensatz zwischen innen und außen, zwischen ganz arm und arm. Und machen dadurch mit bei dem üblen Spielchen, Opfergruppen gegeneinander auszuspielen statt ihre eigenen kritischen Augen dorthin zu richten, wo die Milliardenbeträge in dieser Bundesrepublik landen. Weder in den Taschen der Flüchtlinge noch in denen der Hartz-IV-Betroffenen! Sondern…?
    .
    Mich erinnert das an eine klitzekleine Adventsgeschichte, die hier im Kommentarteil von HdS zu lesen stand (leider habe ich den Namen der Beiträgerin nicht mehr parat). Die ging so:
    .
    Ein Kapitalist, ein ALG-II-Bezieher und ein Asylsuchender sitzen zuzammen an einem Tisch, auf dem 15 Weihnachtsplätzchen liegen. Nimmt der Kapitalist 14 Weihnachtsplätzchen und sagt zu dem ALG-II-Bezieher: „Paß auf, daß Dir der Asylsuchende nicht das letzte Plätzchen klaut!“
    .
    Sollten Sie nichtmal ihren eigenen kritischen Blick auf eben diesen Kapitalisten richten statt auf den Asylsuchenden?
    .
    Im Interesse derjenigen, die Sie zu vertreten behaupten, wäre das meines Erachtens sehr angesagt. Und ganz am Schluß noch Ihre famose „AfD“! – :
    .
    Sie kennen deren Programm? – Dann nennen Sie mir bitte deren programmatischen Änderungsvorschläge zu Hartz IV!
    .
    Mir ist das jedenfalls zu wenig, die verrottete SPD mit einer AfD zu ärgern (ich sprach’s ja schon an, daß mir das leicht pubertär erscheint). Wir sind hier doch nicht auf der Penne und beim Streichespielen, um Lehrer zu nerven. Wir haben es mit furchtbarster Not furchtbar vieler Menschen zu tun: in Deutschland, in Griechenland, an den Grenzen Deutschland, überall in der Welt, wo der von AfD wie SPD verschonte Kapitalismus die Menschen zugrunderichtet. Und mit einer Politik, weltweit, die wieder mehr und mehr auf Kriege setzt. By the way: das eigentliche Thema, um das es Sahra Wagenknecht bei ihrer Rede ging und bei all unseren Debatten hier ebenfalls hätte gehen sollen bzw. immer noch gehen müßte.
  • Manfred
    Antworten
    Versucht mal einen Gläubigen davon zu überzeugen, dass es keinen Gott gibt … da werdet ihr euer blaues Wunder erleben. „Religionen sind für Menschen da, die keinen Alkohol vertragen.“ (Volker Pispers) – Ich kann überhaupt nicht soviel Rotwein trinken, um mir die Welt schön zu saufen!
  • klausi
    Antworten
    Holdger, moralisch aufgewertete Debatten sind immer schwierig! Zu den Mehheitsentscheidungen kann ich nur sagen, dass die Kommunisten brutal ausgeschlossen waren, mal abgesehen davon, dass die Einsetzung Hitlers wohl eher eine Bankiers-Industrielenspielerei war, aber geschenkt, Ihnen ging es ja darum, die Demokratie aufwerten zu wollen, was natürlich gefährlich ist. Sie sprechen von besonderen Inhalt, die die Demokratie haben soll, ja sicher, aber: Was moralisch , gut und passend ist, entscheidet jeder für sich! Lesen Sie mal den Text von Rupert Scholz zur Obergernze Aslyrecht( Focis 43/15). Sie werden merken, dass es bei der Juristerei eben nicht um politisch daherkommene Moral in Ihrem Sinne gehen muss! Der Staat hat z.B. auch die Aufgabe, die nationale Identität, sicher auch die christlich-abendländische europäische dieses Landes zu schützen!Mir geht es bei der AFD nicht um Alg-2, dafür kann ich auf Bundesebene die Linke wählen, obwohl es mir anders als denen nur in erster Linie um die U-25 Arbeitslosen und die Gleichsetzung >Maßnahme-Arbeit geht, was ich für anti-christlcihe/anti-europäisch halte! Kann es sein, dass Ihnne Mehrheitsentscheudngen nur passen, wenn sie links daherkommen?Ich muss doch auch hinnehmen, dass Europa von US-Bodentruppen beglückt wird, die nicht EU-Zuwanderung fortläuft und wir nichts direkt durch bestimmte Volksentscheide mitspielen dürfen!Sie beschweren sich über den Vorwurf der Arroganz, moralische Arroganz ist eben eine! Sie sagen, meine Thesen halten keiner Überprüfung statt, natürlich ist die Theses alles Nazis hierzulande, Eulenfelder geht da ja voran, sehr politisch bedacht und bombenfest!Sie widerlegen mich nicht, Herr Kollege, sondern Sie glauben, dass Sie einen widerlegen können! Sie glauben, dass Europa unbegrenbz Fremde aufnehmen kann, bringen aber keine Belege, warum das Volk dies hinnehmen sollte, moralgeprägte Aussagen, geht doch an die Reichen treffen den Kern des Problemes nicht, weil die Reichen die Profiteure der Zuwanderung sind- oder würde es diese sonst geben? Ob die Fremden an unseren Grenzen verhungern ist so eine Sache, immerhin kommen nicht die ärmsten, die meisten Syrier lebten schon realiv lange in sicheren Ländern! UN-Hilfprogramme zu enthaupten führt natürlich zu einer Wandeurngswelle, sonst wäre diese kaum erklärbar! Meine Sie niht, das iIhr rigider Moralismus die bösen Rechten erst anwachsen lassen würde? Es scheint Sie nicht zu interessieren, wie die Mehrheiten denken, dann ist es so! Ich wünsche Ihnen trotzdem eine besinnliche Zeit.Sie sollten auch ncith vergessen, dass ich und andere Kritiker dieser debatte hier meist ruhig schreiben während bestimmte andere User mesit sehr aggressiv verfahren, ohne Bücher zu nennen!
  • Holdger Platta
    Antworten
    @ klausi

    Sie schreiben: „Kann es sein, dass Ihnne Mehrheitsentscheudngen nur passen, wenn sie links daherkommen?“ – Stimmt, so ist es! Weil nämlich „links“ kein x-beliebig zu definierender Begriff ist, sondern – erwachsen aus der Denktradition von „Menschenwürde“, „Naturrecht“ – lediglich der ‚parlamentsgeografische‘ Ersatzbegriff für Menschenrechtsorientierung: bei den bürgerlichen Demokraten der Französischen Revolution noch beschränkt auf den politischen Bereich, von Marx, Engel und Rosa Luxemburg dann konsequentest erweitert um die soziale und wirtschaftliche Menschenrechtsdimension (Stichwort „Mehrwerttheorie“). Anders:
    .
    Was Menschenrechte – in allen Bereichen von Politik, Geschichte und Gesellschaft – nicht vertritt, ist für mich weder links noch Marxismus, sondern bestenfalls Talmi (= z. B. SPD) oder furchtbarster Selbstverrat (= z. B. Stalinismus). Oder noch anders:
    .
    Jeder angebliche „Marxismus“, der es nicht mit den Menschenrechten hält, kann mir gestohlen bleiben. Und ist eben kein Marxismus, sondern lediglich ein millionenfacher Leichenberg. Und diese meine Auffassung stütze ich auf eben die genannten ‚Klassiker‘ der echt-marxistischen Denktradition.

  • eulenfeder
    Antworten
    nein – klausi – ich bezeichne nicht alle hier im lande als nazis ! – wieder eine böswillige unterstellung übrigens –
    nur jene die eben nazis sind – und da habe ich einen guten riecher – durch die diversen masken hindurch rieche ich den braunen geist. da helfen jenen auch ‚randomly‘ zusammengebastelte scheinargumentationen nicht, wie Du sie ständig in rasantem tempo wechselfiebrig hervorbringst.
    Du schmeisst da begriffs-knöchelchen auf den teppich und ohne sie zu sortieren sogar bastelst Du daraus kommentare – und die sind braungefärbt, meine ganz persönliche meinung.
    dies mein letzer kommentar zu einem von Dir !
    es riecht schon wieder stark nach einem trolligen kerl…
  • Baron von Feder
    Antworten
    Holdger, mit dieser Antwort auf Klausi zeigst du einen dogmatischen Marxismus. Denk doch bitte mal dareüber nach. Beantgwortest Du auch noch meine redaktionelle Anfrage bzgl. Shanna? Danke sehr.
    Würde dich ungern als Denkpartner verlieren,
  • Für DEUTSCHLAND...
    Antworten
    Die Gro(ße)Ko(tze) und die Demokratie, dass ist so eine Sache. Aber so ist es eben. Kohl ist durch einen „PUTSCH“, MIT HILFE der damaligen GELBen und zur modernen (zumindest in der FARBGEBUNG) mutierten magendaGELBen PARTEI DER DEKADENZ, die heute im Hintergrund mitregiert, an die MACHT gekommen.
    🙂
    Das Aufgrund „PROPAGANDISCHER ERKENNTNIS der DEKADENZ“ und ihres „DEMOGRAFISCHEN WANDELs“ aussterbende Deutschland hatte bei der letzten Wahl 80,77 Millionen BÜRGEr.
    😉
    Demnach sind viele Länder, ihre Völker AUSGESTORBEN, nicht mehr EXISTENZ, nur noch SCHEINwelten. Das erklärt den GRENZENLOSEN RAUBBAU der DEKADENZ an den dort, von den OPFERn des „DEMOGRAFISCHEN WANDELs der DEKADENZ“ HINTERLASSENEN BÜRGErlosen GEBIETEN. Doch das nur nebenbei.
    .
    Also weiter…
    🙂
    Rechnung 1:
    🙁
    (T)TIP(P): Deutschland hatte 2013 nur noch eine STÜCKZAHL der „WARE MENSCH von TRAURIGEN 80.770.000 Millionen BÜRGEr.
    .
    Davon hatten 61,8 Millionen BÜRGEr die WAHL, in die FALLE ihres HENKERs zu GEHEN ODER auch NICHT.
    .
    (T)TIP(P): Wahlberechtigte 2013
    .
    41,5% der Wähler haben ihre, den ROT GETARNTEN ZIEHSOHN STILLENDEN SCHERZengel „GABRIEL“, die „EUropäische SCHWARZe WITWE“ gewählt. Wenn auch NICHT DIREKT, doch OFFENSICHTLICH, mit freundlicher Unterstützung der…
    .
    „BERTELSMANN-SPRINGER-MAINSTREAM-PROPAGANDA“.
    .
    58,5% der Wähler haben andere Parteien gewählt, bei einer Wahlbeteiligung von 71,5%.
    .
    Also haben 28,5% der Wahlberechtigten Bürger nicht gewählt.
    .
    100% = 61.800.000
    .
    71,5% = 44.187.000
    .
    41,5% = 18.337.605
    .
    Somit haben 18.337.605 (41,5%) von 61,8 Millionen WAHLBERECHTIGTen Menschen, von insgesamt 80,77 Millionen BÜRGEr die CDU gewählt.
    .
    🙂
    Rechnung 2:
    .
    25,7%…, der Wähler haben den von der „EUropäische SCHWARZe WITWE“ gestillten ROT GETARNTEN ZIEHSOHN SCHERZengel „GABRIEL“, gewählt. Die „BERTELSMANN-SPRINGER-MAINSTREAM-PROPAGANDA“ sah sich nun gezwungen, zur Rettung ihrer AUTORITÄREN „SCHEINchristlichen KONZERN-PARTEI“ eine Gro(ße)Ko(tze) als ALTERNATIVLOS zu VERKAUFEN.
    🙂
    Und auch „GOLDMAN SACHS“ meldete sich zu Wort…
    .
    (T)TIP(P): Goldman Sachs wünscht Große Koalition in Deutschland
    😉
    25,7%…, der Wähler haben die S(cientology) P(artei) D(eutschland) gewählt.
    74,3%…, der Wähler haben andere Parteien gewählt, bei einer Wahlbeteiligung von 71,5%.
    .
    100% = 61.800.000
    .
    71,5% = 44.187.000
    .
    28,5% = 12.593.295
    .
    Somit haben 12.593.295 (28,5%) von 61,8 Millionen WAHLBERECHTIGTen Menschen, von insgeamt 80,77 Millionen BÜRGEr die SPD gewählt.
    .
    Die SCHEINchristliche SCHWARZe, mit kleiner ROTen, für die SCHEINchristen unangenehme BEFLECKUNG, KONTROLLIERTE Gro(ße)Ko(tze) hat zusammen 30.876.900 WÄHLERSTIMMEN von 61.800.000 Millionen WAHLBERECHTIGTen Menschen, der insgesamt 80.770.000 Millionen BÜRGEr.
    🙂
    30.876.900 Bundesbürger haben diese Gro(ße)Ko(tze) ANSCHEINEND gewählt, so scheint es.
    😮
    Nach vielen TÄUSCHUNGEN vor der Kamera, dann kurz vor der WAHL zur bekräftigung nocheinmal…
    😉
    Wie stand die SPD gleich noch mal zur GroKo?
    (T)TIP(P): YouTube SPD keine GroKo
    .
    (T)TIP(P): YouTube Wahl 2013 – Das TV-Duell am 01.09.2013
    🙂
    usw. usw. usw.
    😉
    Wer der SCHEINchristlichen „EUropäische SCHWARZe WITWE“ einmal zugehört hat, der kennt alle weiteren ANEKTODEN die sie absondert.
    .
    (T)TIP(P): Wahlkampf 2013 Spd CDU
    🙂
    Endlich ist die Wahl vorbei und nun kann die…
    .
    (T)TIP(P): 2013 Verhandlung GroKo
    .
    …beginnen. Und mit ihrer VOLLENDUNG…
    .
    (T)TIP(P): Union und SPD beschließen Große Koalition
    .
    …ist erst einmal eine weitere kleine LOHNERHÖHUNG fällig. Der erste, kurz vor der WAHL angeleierte ERFOLG der Gro(ße)K(tze)…
    .
    (T)TIP(P): Wahl 2013 Diätenerhöhung
    .
    Doch wie sagte die SCHEINchristliche so schön in RECHTS-LISTIGen Worten?
    .
    (T)TIP(P): Angela Merkel – Vor der Wahl und nach der Wahl
    .
    und deswegen…
    .
    (T)TIP(P): Angela Merkel – ein kleines best of unserer selbsternannten Mutti
    😉
    und am Ende weiter laufen lassen!
    😉
    Unter uns…, wie hätte sich wohl „Heinrich Heidel“ von der magendaGELBen DEKADENZ unter „LEGALEN DROGEN“ angehört?
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Holdger Platta
    Antworten
    Lieber Baron,
    .
    Du als Ex-DDR-Bürger kennst sicherlich die Gedächtnisprotokolle von Jürgen Fuchs. Und weißt deshalb, wie sehr Menschen wie er unter einem dogmatischen – menschenrechtsfernen – Marxismus gelitten haben.
    .
    Ich trete seit Jahrzehnten für einen lernenden Marxismus ein, schriftlich nachweisbar wie mündlich. Aus der Selbstbindung des Marxismus an Menschenrechte von Anfang einen Dogmatismus-Vorwurf zimmern zu wollen bzw. aus meiner Selbstbindung ausschließlich an einen Merxismus, der seine Selbstbindung an die Menschenrechte nicht über Bord wirft, halte ich vor dem Hintergrund dieses unterdrückerischen Talmi-Marxismus, unter dem ein Jürgen Fuchs zu leiden hatte, mehr noch aber vor dem Hintergrund eines blutigen Pseudo-Marxismus eines Stalin, für geradezu abenteuerlich.
    .
    Wenn Du Menschenrechtsbindung als Dogmatismus bezeichnen willst, bitteschön! Da kann ich nur hoffen, daß ich in dieser Hinsicht bis zu meinem Lebensende ein Dogmatiker bleiben werde, also versuchen werde, ein einigermaßen anständiger Kerl zu bleiben: ein Dogmatiker der Freiheitlichkeit in jedweder Hinsicht (sofern diese Freiheitlichkeit nicht schon wieder umschlägt in die Unterdrückung anderer).
    .
    Bist Du nicht Mitglied eines gemeinnützigen Vereins, dessen Grundlagentext die UNO-Menschenrechts-Charta vom 10. September 1948 ist? –
    .
    Dann solltest Du dort ‚undogmatischerweise‘ nunmehr sofortest austreten.
    .
    Deine andere Frage gehört zwar nicht hierher, aber eine Antwort trotzdem: ohne Genehmigung der Betreffenden können wir prinzipiell keine privaten Mailanschriften weitergeben.
    .
    Mit verdatterten Grüßen
    Holdger
  • Baron von Feder
    Antworten
    Herr Platta, ich hab nicht nur über die DDR gelesen, sondern sie auch erlebt. Und euer Umgang mit Lesermeinungen hier im Kommentarteil erinnert fatal an alles Unangenhem in FDJ und anderswo. Lernfähig willst du sein? Warum fällt dann dein unfehlbarkeitsanspruch auf? Und was den zweiten teil angeht: Hast du schon nachgefragt?
  • Piranha
    Antworten
    @Baron von Feder
    Sie schrieben
    „Warum fällt dann dein unfehlbarkeitsanspruch auf?“
    .
    Sie, BvF, mögen Herrn Platta so interpretieren, wie es Ihrer Wahrnehmung entspricht.
    Andere, auch ich, nehmen ihn anders wahr.
    Ich wünschte, auch Sie könnten, wenn Sie auf der Sachebene nicht weiter zu kommen glauben es trotzdem unterlassen, in unguter Weise auf der Beziehungsebene zu antworten, insbesondere auf Pauschalierungen und Verunglimpfungen.
    Sie können nun natürlich auch meinen, es ginge mich nichts an, wie Sie mit Herrn Platta umgehen.
    Noch weniger geht mich vermutlich der zweite Teil etwas an und ich sags trotzdem: „haben Sie schon nachgefragt“?
  • Manfred
    Antworten
    @ klausi:“… mal abgesehen davon, dass die Einsetzung Hitlers wohl eher eine Bankiers-Industrielenspielerei war, aber geschenkt, Ihnen ging es ja darum, die Demokratie aufwerten zu wollen …“ – Ich empfehlr dir eine Recherche im Bundesarchiv, den Bankiers und Industriellen ging es noch nie um Demokratie, sondern um die Ausschaltung von Bürgerbewegungen und Gewerkschaften. Schau mal in die USA wie so etwas funktioniert, alles unter dem Deckmantel der Freiheit. Um wessen Freiheit geht es eigentlich, das war schon immer die Frage.
  • klausi
    Antworten
    Manfred, mit Ihnen meinte ich nicht ihnen, sondern den Herrn Platta-beste Grüße!
    Herr Platta, es gibt kein Recht auf eine linke Politik, ich muss auch mit vielem leben, welches nicht einmal den Ideen der Mehheit entspricht. Sind Sie für mehr direktdemokratsiche Elemente zu haben?
    Eulenfelder, ich wende mich hier nicht direkt an Ihre Person, sondern es war eine Erwiderung auf Herrn Platta! der Nazibegriff wird mesit verallgemeinert verwendet, oder sind linksradikale Gewalttäter aus Leipzig, die ihr Leben dadurch aufhübschen, dass sie jeden als Nazi bezeichen, jetzt die großen Debattenführer!Sie tönen hier über alles und jeden, sind aber nicht einmal genug Staatsbürger , um zu wählen, so ein kindischer Trotz bringt uns natürlich immer weiter!Sie fordern, ohne zu zahlen oder um den anderen weiterhelfen zu können, danke!
  • rr
    rr
    Antworten

    @ Baron von Feder: Üblicherweise werden wir Redakteure ja mit dem Nationalsozialismus in einen Zusammenhang gebracht. Stichwort: „Zensur“. Nun also mit der DDR und der FDJ. Wenigstens ist der Vergleich relativ originell, er ist nichtsdestotrotz falsch und ehrabschneidend. Auch werden sich die DDR-Meinungszurechtkneter freuen (sofern noch am Leben), von Ihnen derart verharmlost zu werden. Halten Sie eigentlich jeden noch so absurden spotanen Einfall von sich für veröffentlichungsreif?

    Wir – das betrifft vor allem Holdger Platta und mich – lassen hier ohnehin viele rechtslastige Äußerungen von Kommentatoren unkritisiert. Manche eben nicht. Gelegentlich müssen wir, ohne jeden Kommentar flächendeckend „betreuen“ zu wollen, sehr deutlich machen, wofür wir stehen. Kommentatorenmeinungen sind nicht immer Redaktionsmeinungen. Es geht nicht an, dass Kritik unter „Meinungsfreiheit“ läuft, Kritik von Redakteuren an der Kritik jedoch unter „Machtmissbrauch“.

    Ein Festhalten an den Menschenrechten und Menschlichkeit ist nicht Dogmatismus, selbst wenn dieses mit der Demokratie in Widerstreit gerät. Und wenn es Dogmatismus wäre, könnten Menschen, die in den Wartezonen, Gefängnissen und Militäranstalten, im Krieg und in Ausbeutungsbetrieben sehr froh sein, wenn derartige „Dogmatiker“ für sie eintreten. Eine Mehrheit von z.B. 51 % kann nicht darüber befinden, den anderen 49 % die Menschenwürde abzuerkennen. Dies, so glaube ich verstanden zu haben, wollte Holdger sagen. Einen päpstlichen Unfehlbarkeitsanspruch konnte ich bei ihm nicht feststellen. Lediglich trägt er seine Meinung dezidiert und kenntnisreich vor.

    Was Sie geritten hat, hier mit grobkörnigen Argumenten und unpassenden DDR-Vergleichen den Fehdehandschuh hinzuwerfen, bleibt mir ein Rätsel

  • klausi
    Antworten
    rr: Verwchseln Sie offene Kritk mit rechten Meinungen?
  • Piranha
    Antworten
    @klausi
    durch Wiederholungen wird eine dumme Aussage weder klüger noch wahrer
  • klausi
    Antworten
    Liebe Piranha, was dumm oder klug ist, entscheidet jeder für sich, danke!
  • Holdger Platta
    Antworten
    „Liebe Piranha, was dumm oder klug ist, entscheidet jeder für sich, danke!“ – sagte unser Klausi und bleibt dabei: 3 mal 3 ist fünf.
  • Piranha
    Antworten
    Dummheit und Klugheit wird künftig nach der individuellen Befindlichkeit definiert, lieber Holdger. Das haben wir beide nur noch nicht verstanden.
    .
    Deshalb erbitte ich von klausi eine Erläuterung. Bin gespannt, ob ich sie bekomme.
  • kevin_sondermueller
    Antworten
    Treiben sich hier inzwischen auch …GIDA-U-Boote der k …-Klasse herum?

    Ich wünschte mir, es gebe für solche Bewusstseinserweiterungs-Wasserbomben!

  • klausi
    Antworten
    Holdger, Sie wollen doch nicht leugnen, dass es unterschiedliche Antworten auf bestimmte polit. Probleme geben kann! Ich halte es nicht für clever, unbegrenzte Zuwanderung zu fordern, Sie haltendies für der Weisheit letzten Schluss. Zwei unterschiedlAuffasungen des Begriffs klug, überlassen wir es dem polit. Richtunsgstreit, wer sich durchsetzt!Wie dumm Ihrer Meinung nachdie Bevölkerung sein muss, sieht man daran, dass die Linken derzeit keineausufernden Zuspruch erhalten!

    Liebe Piranha, es mag ja die Lebesnweisheit einer Rentnerin sein, aber wie kommen Sie darauf, alle Ihnen nicht passenden Meinungen als dumm oder beschränkt abzukanzeln! ?

  • Piranha
    Antworten
    Weisheit welcher Rentnerin?
  • kevin_sondermueller
    Antworten
    Ach? Sind Rentner*innen nicht mehr ernst zu nehmen, da
    per se dement/ unzurechnungsfähig? Und ist es also folglich
    statthaft, alle ihre Äußerungen als »Lebensweisheiten«
    abzutun? Wobei: Lebenserfahrung kann doch Weisheit zur Folge
    haben. Gehört …GIDA-U-Boot (?) der k …Klasse also auch zu
    den neoliberal Kontaminierten, die nicht mehr ökonomisch
    verwertbar sind und daher Ballastexistenzen!
  • kevin_sondermueller
    Antworten
    Redaktion: …, die Alle(s) nicht länger ökonomisch
    verwertbare als zu entsorgenden Ballast abwerten?

    (Empörung schwächt bisweilen die Grammatik)

  • Holdger Platta
    Antworten
    @ klausi
    .
    Nun gut, einmal versuche ich’s noch, mit Ihnen in ein wirkliches Gespräch zu kommen. Ich kann’s aber kurz machen:
    .
    Alles, was Sie mir unterstellen, habe ich nirgendwo formuliert: weder bestreite ich, daß man auf politische Probleme verschiedene Antworten geben kann, noch habe ich Zuwanderung als der Weisheit letzten Schluß bezeichnet. Weder ist schiere Mehrheit Ausdruck von Klugheit, noch ist es Nachweis von Dummheit, wenn eine Meinung – noch (?) – Minderheitsmeinung ist. Schließlich (wo Piranha Recht hat, hat sie halt Recht): sie ist keine Rentnerin. Was wollten Sie damit herbeifantasieren? Und was signalisiert das eigentlich? Einen altersbezogenen Rassismus?
    .
    Bittebitte (und ich meine diese Bitte aufrichtig): lesen Sie doch erstmal richtig, bevor Sie draufloskritisieren! Dann ist auch wirkliches Gespräch möglich. So – leider – nur einseitiges Drauflosprojizieren oder – mal etwas drastischer formuliert – lediglich Radau ohne jede Substanz!
    .
    Oder halten Sie Lautstärke für ein Argument?
  • klausi
    Antworten
    Hat sich Frau Piranha hier nicht als Grundsicherunsgrentnerin geoutet?Auf jeden Fall argumentiert sie sehr aggressiv!

    Lieber Herr Platta, Rassismus gehört nur dann auf den Tisch, wenn die Rasse und deren Überbetonung im Raum steht! Alter oder Religion hat nichts mit Rasse zu tun!Radau macht wohl eher mancher Stammuser hier, aber geschenkt!Sie wollen mir nicht ernsthaft unterstellen, ich sei weniger an polit. Lösungen interessiert als die moralgeprägte Stammkommentatorenschaft dieses Forums!? Bücher zu Themen, Kommentare zu SGB-2 werden auch von Ihnen nicht wahrgenommen!Ich darf erinnern, Nachweise oder Bücher spielen hier eher eine geringere Rolle, es ist eher so, dass es ums Fühlen gehen soll!

  • klausi
    Antworten
    Holdger, Ihnen una allen eine tolle Zeit und ein frohes Weihnachsfest, das ist wirklich wichtig, keine kleinlichen Streitereien!!
  • klausi
    Antworten
    rr: Diese beiden Posts sind wohl nicht böse-oder! gesegnete Zeit!

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!