Dan Browns Flirt mit dem Inhumanen

 in Allgemein, FEATURED, Kultur, Roland Rottenfußer

Felicity Jones, Tom Hanks in der Buchverfilmung

„Inferno“, der vierte Roman Browns um den rührigen Symbolforscher Robert Langdon, wurde wieder zu einem kalkulierten Welterfolg. Der wurde jetzt in gewohnt professioneller Manier mit Tom Hanks in der Hauptrolle verfilmt. Doch ist Erfolg gleich Qualität? Natürlich kann man von dem Blockbuster-Autor keine Weltliteratur vom Format Dantes erwarten; aber selbst für einen Kulturthriller birgt „Inferno“ erhebliche Glaubwürdigkeitslücken: Konstruierte „Twists“, ein Klassiker, der als Steinbruch für Rätselspielchen dient, Actionszenen auf florentischen Monumenten, ein Unhold, dessen perfider Plan die Menschheit bedroht … Hier immerhin wird es wirklich interessant. Das Thema Überbevölkerung berührt einen wunden Punkt. Verschließen wir alle unsere Augen vor einem Inferno, das schon in naher Zukunft droht? Und wenn ja: Wie können wir gegensteuern, ohne alle Grundsätze der Humanität aufzugeben? Roland Rottenfußer

Anmerkung der Redaktion: Seit dieser Artikel zum ersten Mal veröffentlicht wurden, hat das Themen wegen der Debatten um Transhumanismus und die Klimakatastrophe an Brisanz eher gewonnen. Ebenso wirkt es natürlich derzeit gruselig, wenn im Buch ein Virus zum Zweck der Bevölkerungsreduktion in Umlauf gebracht wird. Wir gehen nicht davon aus, dass ein derartiges Szenario real ist, warnen aber davor, dass sich die Menschenwürde angesichts sich verschärfender globaler Katastrophen als „antastbar“ erweisen könnte. Dazu gibt dieser ältere Artikel Denkanstöße.

 

Welche Stadt wird er als nächstes nehmen? Diese Frage stellen sich Woody Allen-Fans, nachdem der Meister des intelligenten Humors seine plappernden Protagonisten nacheinander nach London, Barcelona, Paris und Rom gechickt hatte. Ähnlich geht es den Lesern von Dan Brown. In den höchst erfolgreichen Romanen „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ arbeitete der Brite nacheinander Rom, Paris und Washington ab. Ich sah Tom Hanks alias Robert Langdon vor meinem geistigen Auge schon an der Seite einer schmucken Deutschen in der Berliner Gedächtniskirche stöbern, auf dem Fernsehturm am Alex herumturnen oder anhand der Nofretete-Büste das Geheimnis einer außerirdischen Zivilisation lüften. Doch wie bei Woody wurden diese patriotischen Hoffnungen enttäuscht. Langdon ermittelt diesmal in Florenz – hauptsächlich

Bildungsbeflissene Verfolgungsjagd

Dabei ist „Inferno“ nur scheinbar nach dem gewohnten Strickmuster abgefasst. Klar, eine atemlose Verfolgungsjagd ist für Brown der Inbegriff von „Handlung“. Es gibt Sehenswürdigkeiten aus dem Reiseführer, eine schöne Begleiterin, deren Beziehung zum Helden platonisch bleibt, ein Rätsel, eine Schnitzeljagd, unerwartete Wendungen – alles wie gehabt. Doch einiges ist anders. Vor allem die Zeitstruktur wurde aufgebrochen, indem der Roman eigentlich in der Mitte der Handlung einsetzt. Robert Langdon wacht in einem Krankenhaus aus der Bewusstlosigkeit auf. Das erste, was er sieht, ist eine Killerin, die ihn offenbar töten will. Zusammen mit der Ärztin Sienna Brooks kann er fliehen. Warum aber hatte es die Verfolgerin auf ihn abgesehen, und was geschah in den zwei Tagen, die in Langdons Gedächtnis komplett ausgelöscht sind?

Eine weitere Besonderheit des Thrillers liegt in dem an Brisanz kaum zu überbietenden Thema „Überbevölkerung“. Über die Vorstellung eines verheirateten Jesus im Buch „Sakrileg“ empörten sich nur einige christliche Fundamentalisten. Ein Virus, der einen Großteil der Menschheit auslöschen könnte, und ein Ermittlerpärchen, das nur 24 Stunden hat, um die Katastrophe zu verhindern – das ist ein Thema von ganz anderem Kaliber. Unser Robert muss hier tatsächlich zu einem zweiten James Bond mutieren und in letzter Minute die „Bombe“ zu entschärfen versuchen. Nicht nur um einen Trivialroman für Gebildete geht es also hier; „Inferno“ berührt die ernste Thematik eines Seuchenthrillers à la „Contagion“. Wie inhuman darf der Weg sein, wenn das Ziel das Überleben der Menschheit ist? Keine leichte Frage für einen literarisch leichtgewichtigen Roman. Hier ein paar Anmerkungen zu den wichtigsten Themen des Buches:

Überbevölkerung: Töten, damit die Menschheit leben kann

Ein geheimnisvoller „Mad Scientist“ namens Bertrand Zobris ist quasi der Bond-Bösewicht in „Inferno“. Seine Begegnung mit WHO-Chefin Sinskey in der Zentrale des „Council of Foreign Relations“ bringt das Leitthema des Buchs zur Sprache. Mit Hilfe der auch aus der Geldtheorie bekannten Exponentialkurve beweist Zobrist Elisabeth Sinskey, dass die Menschheit durch die Bevölkerungsexplosion unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuern. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem die Verdoppelung der Verdoppelung (usw.) eine existenzielle Gefahr darstellt. In einer einzigen Lebensspanne (ca. 80 Jahre) kann ein Mensch heute die Verdreifachung der Weltbevölkerung miterleben. Und die Geschwindigkeit dieses Wachstums wächst ihrerseits immer weiter. Alle beobachtbaren negativen Entwicklungen auf der Welt (Umweltzerstörung, Ressourcenknappheit, Erderwärmung usw.) sind nur Symptome ein und derselben Krankheit: der Bevölkerungsexplosion.

Sienna Brooks, die sich im Lauf Handlung als Ex-Geliebte und Jüngerin Zobrists erweist, erklärt die mathematische Unausweichlichkeit der Apokalypse anhand einer wachsenden Algenpopulation in einem Teich: „Nachdem sie alles an vorhandener Nahrung aufgenommen haben, sterben sie ganz schnell ab und verschwinden. (…) Die Menschheit könnte ein ähnliches Schicksal erwarten, und das viel früher, als sich das irgendeiner von uns vorstellen kann oder will.“ Dies ist aber zunächst nur die Diagnose. Welches wäre die Therapie? Sienna spricht die beängstigende Konsequenz aus: „Würden Sie die Hälfte der Weltbevölkerung töten, um unsere Spezies vor dem Aussterben zu bewahren?“ Ein Virus, der einen Großteil der Menschheit auslöschen könnte, sorgt folglich in der zweiten Hälfte des Romans für Spannung.

Dante und die menschliche Tragödie

Den Zusammenhang zwischen Dantes „Inferno“ und dem Thema Überbevölkerung wird von Zobrist in Kapitel 22 auf den Punkt gebracht: „Die Zeitbombe tickt längst, sie hat längst gezündet, Doktor, und ohne dramatische Gegenmaßnahmen wird die exponentielle Mathematik unser neuer Gott. (…) Er wird Dantes Vision der Hölle draußen auf die Park Avenue bringen: dicht gedrängte Massen, die in ihren eigenen Exkrementen suhlen. Ein furchbares globales Gemetzel, inszeniert von der Natur selbst“. Die zentrale These Browns über Dantes „Inferno“ lautet: „Dante ist nicht Fiktion – sein Werk ist Prophezeiung.“ Diese Deutung mag zwar faszinieren, sie ist aber zutiefst werkfremd. Dantes „Göttliche Komödie“ (vollendet um 1320) fasste das kirchlich-mittelalterliche Weltbild abschließen zusammen und fügte ihm eine Reihe von „unerhörten“ Details hinzu. Die Hölle, die vorher nur als vage Vorahnung in den Köpfen der Menschen existierte, nahm nun plastische Gestalt an. Damit war Dante Kronzeuge für eine der perfidesten Volksverdummungskampagnen der Menschheitsgeschichte. Der Versuch der katholischen Kirche, die Menschen durch Höllenandrohung zu manipulieren, sie bis ins Innerste ihrer Seele hinein mit Angst zu regieren, erhielt durch Dante neue Schubkraft.

So genial der Dichter in der literarischen Ausgestaltung seiner Vision war, so fragwürdig waren viele der Details in der „Göttlichen Komödie“. Personen, die Dante nicht mochte – etwa der Prophet Mohammed – sahen sich in die Hölle verbannt. Respektlos ausgedrückt, war Dante also ein literarisch hochbegabter Fanatiker, ein spätmittelalterlicher „Evangelikaler“, dessen Einfluss auf die Geistesschichte eher zweischneidig war. Bei Dan Brown wird im Grunde nichts Essentielles über den Dichter ausgesagt. Er dient im Roman als eine Art „Leitmotiv“, das die die Stationen von Robert Langdons Irrfahrt begleitet: Botticellis „Mappa dell’Inferno“, Die Dante-Totenmaske im Palazzo Vecchio, Franz Liszts „Dante-Sinfonie“, Dante-Terzinen als Wegweiser für die typisch Brownschen Schnitzeljagden. Das alles sind eher Bildungsfettaugen, die an der Oberfläche von Browns literarischer Suppe treiben. Dass Dante Alighieri vorhatte, die Zukunft der Menschheit im Diesseits zu prophezeien, ist höchst unwahrscheinlich. Die Dante-Deutung Dan Browns führt uns allerdings ins Zentrum unserer Überlegungen: „Der Weg zum Paradies führt direkt in die Hölle, wie Dante uns gelehrt hat.“

Transhumanismus: Dan Brown als Vorläufer

Kann die Menschheit nur durch eine (begrenzte) Apokalypse in ein neues Paradies eintreten? Müssen wir lieb gewordene humanitäre „Besitzstände“ aufgeben, um in einem umfassenderen Sinn human zu handeln? Konkret kann das bedeuten: Einschränkungen der Bürgerrechte, Höchstgeburtenzahlen (wie in China), Zwangssterilisation oder gar die Ausrottung des „überschüssigen Menschenmaterials“. Wir kennen historische Beispiele für ein solches Denken. Auch im Zusammenhang mit AIDS und anderen Seuchen wird in Verschwörungstheorien gelegentlich unterstellt, eine globale Elite plane eine „Bereinigung“ der Bevölkerungszahlen. In seinem Buch „Hitler als Vorläufer“ behauptet der Münchener Schriftsteller Carl Amery, die Taten der Nazis seien erst der Anfang einer viel umfassenderen Entwicklung hin zum Inhumanen gewesen. Im Kern gehe es gar nicht um Antisemitismus und andere faschistische Wahnideen, sondern um Vorstellungen von Auslese und Überlebenskampf, die in den globalen Krisen der Zukunft an Bedeutung gewinnen könnten. Die „Hitlerformel“ nach Carl Amery setzt eine Krisensituation voraus, „die sowohl materielle Not wie das Erlebnis existenzieller Orientierungslosigkeit umfasst. Diese Krisenerfahrung muss die Erkenntnis aufdrängen, dass es nicht (und wahrscheinlich nie mehr) für alle reicht. (…) Die überlegen Gruppe oder Formation, welche sich zur Bewahrung der zivilsatorischen Errungenschaften berufen fühlt, sieht sich deshalb zur Selektion gezwungen; diese muss logischerweise die Unantasbarkeit der Menschwürde aufheben.“

Als Amery sein visonäres Manifest verfasst (1998) war die Bewegung des Transhumanismus noch unbekannt. Dan Brown führt diesen modernen Begriff gegen Ende noch in seinen Roman ein. Bertrand Zobrist „war Transhumanist und überzeugt, dass wir an der Schwelle zu einer glänzenden ‚posthumanen’ Zukunft leben, einer Epoche wahrhafter Transformation. (…) Er hat die wunderbare Macht der Technologie begriffen und war überzeugt, dass sich unsere Spezies im Verlauf weniger Generationen vollkommen verändern würde – dass sie genetisch verbessert, gesünder, klüger, stärker, sogar mitfühlender werden würde.“ Die bewusste Steuerung der menschlichen Evolution durch den Menschen selbst mittels genetischer Manipulation – dies machte für Zobrist den Kern des Transhumanismus aus. Die Pest im Mittelalter, so der Genforscher, habe die Menschheit um ein Drittel auf ein „gesundes Maß“ reduziert. Ein solch radikaler Schnitt stünde jetzt wieder an. Sein Virus erweist sich am Ende auch als „genetischer Vektor“, der das Erbmaterial aller Menschen manipuliert – mit dem Ergebnis, dass ein Teil von ihnen unfruchtbar wird.

Mögliche Lösungen werden verschwiegen

Gerade diese relativ „humane“ Auflösung der Suspense-Handlung am Schluss macht Zobrists These, die Inhumanität könnte letztlich das Humanere sein, jedoch salonfähig. Trotz einiger Dementis, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Dan Brown in seinem Buch mit dem Transhumanismus flirtet. Und damit auch mit der Vorstellung, der Mensch sei „etwas, das überwunden werden muss.“ (Nietzsche) Dass das Transhumane – wie das Prähumane – eben die Abwesenheit von Humanität beinhaltet, wird von Brown nicht einmal verleugnet. Der Mensch als Algenpest und wuchernder Bakterienstamm – da kommt es auf das Einzelschicksal nicht mehr so an, oder? Auch kinderlos zu bleiben, ist für viele Paare eine schmerzliche Erfahrung. Doch wer kann auf solche Sentimentalität noch Rücksicht nehmen, wenn das „Ganze“ auf dem Spiel steht? Mit dieser Argumentation negiert Bertrand Zobrist alle geistig-moralischen Kräfte im Menschen, seine Fähigkeit zur Umkehr. Wer könnte auch von Algen verlangen, dass sie freiwillig ihre Vermehrungsrate reduziert?

Warum – und diese Frage stellt Dan Brown nicht – ist in Deutschland das Bevölkerungswachstum zum Stehen gekommen, während die Entwicklung in Ländern des Globalen Südens eskaliert? Dafür gibt es klar benennbare Faktoren: Bildung gehört dazu und eine starke, unabhängige Stellung der Frau. Dazu gehört der Sieg der Vernunft über religiöse Fundamentalismen jeder Couleur, die Verhütung als Sünde verdammen. Dazu gehört die soziale Absicherung des Alters, gehören überhaupt bessere soziale Standards, damit „Kinderreichtum“ nicht die einzige Zukuft von Familien bleibt. Aber die Staaten der Erde können ihren Bürgern soziale Sicherung, Aufklärung und Bildung nicht garantieren, weil sie das Geld für Rüstung und Schuldendienst „brauchen“. Dieser globale, ganz alltägliche Skandal ist bei Dan Brown kein Thema. „Die heißesten Orte der Hölle sind reserviert für jene, die in Zeiten moralischer Krisen nicht Partei ergreifen.“ In diesem Satz „gipfelt“ der Roman „Inferno.“ Gerade diese klare Parteinahme bleibt der Autor seinen Lesern jedoch schuldig. Ein bisschen Bedenkenträgerei hier, ein bisschen Flirt mit dem Inhumanen dort – das genügt nicht, um einer Millionenleserschaft Orientierung zu geben. Wenn Untätigkeit Sünde ist, welche Art von Tätigkeit könnte uns dann retten?

 

Showing 23 comments
  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    ‚Drum prüfe wer sich ewig bindet..‘

    Ja ! – wer sich dieses Zeug nun impfen lässt wird lebenslang an Impfstoffe gebunden sein. Modifizierte weitere Stoffe dann, zusätzlich zu einem intelligenten Multiimpfstoff der eben von Zeit zu Zeit wieder angepasst werden muss.

    ‚ Vaccination for a lifetime ! ‚

    Und jeder Geimpfte steht ab der ersten unter völliger Kontrolle.

    ‚ hamse jedient ? ‚ – war früher der entscheidende Satz, die Frage nach gesellschaftlichem Rang und Zugehörigkeit, nach Chance auch  –

    ‚ sind sie geimpft ?‘  – wird nun entscheidend sein über Zugehörigkeit einer neuen Zweiklassengesellschaft:

    den Geimpften und den Nichtgeimpften.

    Kontrolle über die Geimpften wird gleichzeitig auch Kontrolle über Nichtgeimpfte sein.

    Der allzeit gesunde Mensch, Krankheiten abgeschafft – die erste Dosis dafür nach der Geburt.

    homo vaccinatus – löst den homo sapiens endgültig ab, damit auch den Menschen wie wir ihn bislang definierten, insgesamt.

    Hauptantreiber hinter und neben Gates sind übrigens Militärstrategen.

    Eine mittels permanenten Impfungen komplett gesteuerte Weltbevölkerung – persistent vaccination –

    meine Graphiken kann ich technisch bedingt leider nicht hochladen, hier der Text zu einer themenbezogenen:

    HEAVENS GATES FOUNDATION

    WE GOT THE SOLUTIONS FOR ANY DESEASE

    FOR A GROWING WORLD POPULATION

    übrigens – sind nicht einmal die Versuchsreihen an Tieren abgeschlossen worden…

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Avatar
      Die A N N A loge
      Antworten
      Hm… Ich bin froh, dass in der kurzen Zeit Impfstoffe entwickelt wurden. Das gibt Hoffnung auf eine Eindämmung der Pandemie. Möge sie gelingen.

      Natürlich ist die Gefahr von unerwünschten Impf-Nebenwirkungen vorhanden, doch was wäre die Alternative? Noch mehr Tote, noch mehr schwere Erkrankungen mit Spät-folgen, noch mehr Lockdowns, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit? Masken tragen bis ans Lebensende?

      Das Corona Virus effektiv mit einer Impfung zu bekämpfen halte ich für einen guten und wichtigen Schritt. Was die Verträglichkeit und Wirkung der Impfung angeht, da kann ich nur hoffen und vertrauen, so wie bei jedem Medikament, das ich einnehme.

      • Avatar
        Piranha
        Antworten
        Ja, Bettina, lass Dich impfen. Vielleicht kannst Du nach der ersten und drei Wochen später der zweiten hier erzählen, wie es Dir geht.

        Und dann hoffe, dass du nie dem Wildvirus ausgesetzt sein wirst … du weißt schon: Zytokin-Sturm usw.

        Übrigens ist es nur die dümmliche Phantasie eines Heiko Maas (und einigen anderen Subjekten), ein Virus ließe sich komplett ausrotten.

        Schon gewusst, dass wir keine Übersterblichkeit haben, und es völlig natürlich ist, wenn allein in Deutchland täglich zwischen 2.500 und 2.700 Menschen jeden Tag sterben?

        Ja, lass dich impfen. Schau dir vorher noch den Witz von einem Aufklärungsbogen des RKI an. Wenn der Impfarzt dich dann fragt, ob du alles verstanden hast und du „ja“ sagst, ist das Aufklärungsgespräch beendet. Bei jedem Medikament das du nimmst, sind viele möglichen Nebenwirkungen von sehr häufig, häufig, selten, sehr selten aufgeführt und enthält immer den Zusatz: „wenn sie Nebenwirkungen feststellen, die hier nicht aufgelistet sind, melden sie es ihrem Arzt.“

        Das ist hier nicht der Fall.

        Ja, lass dich impfen und vermeide es unbedingt, einem der vielen warnenden Stimmen zuzuhören, die immer mehr werden. Glaube vielmehr der ARD, dem ZDF und der Springer- und Bertelsmann-Presse alle Diffamierungen, und natürlich Beschönigungen und halben Wahrheiten.

        Jedenfalls wünsche ich dir Glück!

         

        • Avatar
          Piranha
          Antworten
          Noch etwas als Ergänzung:

          Wenn die Alten mit Vorerkrankung in den Pflegeheimen sterben, wird es heißen, sie seien an Corona verstorben.

          Die Geimpften werden an ihren Vorerkrankungen gestorben sein.

          Es würde mich nicht wundern, genau das in Zeitungen zu lesen.

          Dass alte Menschen einfach sterben weil sie alt sind und viele die statistische Lebenserwartung sogar überschreiten, wird nicht thematisiert werden, denn darin liegt kein erwünschtes Drama.

          Übrigens:

          das Jahr ist erst 2 Tage alt und es sind bereits 42.000 Menschen weltweit an Koronarer Herzerkrankung gestorben, am Schlaganfall 30.000 Menschen. Täglich sterben 24.000 Menschen an Hunger, also heute bereits 48.000.

          B.G. hat in der Tagesschau gesagt, 7,8 Milliarden Menschen auf der Welt seien zu viele.

          Diese WHO, die nichts weiter mehr ist, als eine Bande von Bestechlichen, wird geführt von einem, dem man in Äthiopien wegen Völkermord den Prozess machen will.

          Unter Chan hat diese Privatorganisation wegen des Mißerfolgs bei der Schweinegrippe, die Kriterien für eine Pandemie verändert.

          Neuerdings hat die WHO den Begriff „Herdenimmunität“ geändert, also etwas, dessen Bedeutung jeder Mensch kennt. Auf einmal heißt es, dass Herdenimmunität ausschl. durch Impfung erzeugt werden kann. Tedros macht alles, was ihm gesagt wird. Geld macht aus Menschen Hanswürste. Und alle anderen Menschen hält man für blöd.

          Dein Ugur Sahin, dessen Impfstoff du nehmen willst, hat in seinem Leben noch nichts zustande gebracht außer Millionen-Minus in seinen Bilanzen über die letzten Jahre. Jetzt ist er Milliardär nach den Millionen-Geschenken von B.G. Wobei „Geschenk“ trifft es nicht genau, denn er hat die Weisung, deinen Impfstoff herzustellen und Pfizer setzte sich mit rein. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis auch dieser Impfstoff in der Verbrennungsanlage in Meck-Pom landet.

          Wer für Impfschäden haftet?  Mach dich kundig.

          Und meine Prognose: Ugur Sahin wird einmal das Bauernopfer sein. Oder er verschwindet mit seiner Frau in der Türkei. Aber das ist reine Spekulaton.

           

          • Avatar
            Freiherr von Anarch
            Ja – lasst euch impfen, die Heavens Gates Foundation freut sich mächtig !
            Die meisten von jenen die sich freiwillig in die Diktatur haben treiben lassen, diese sogar noch verteidigten und durch Denunziantentum gegen verbliebene Demokraten unterstützten – die dem Lügen Tarnen und Täuschen der sogenannten Medien wie ‚dumme‘ Schafe folgten, der hochkriminellen Regierung sowieso –
            die werden sich wohl nun auch impfen lassen.
            Genau das war der Plan, die Durchimpfung einer Weltbevölkerung !
            Nicht nur das, sondern auch der Neustart eines noch schlimmeren Kapitalismus wie schon gehabt UND die Reduzierung der Weltbevölkerung gleich mit inbegriffen, daraus macht Gates keinen Hehl, ist sein Ziel seit vielen Jahren schon. Wenn man schon mal so viel Kapitalmacht hat, warum nicht auch mal Gott spielen ?
            In Indien und Afrika hatte er schon die ersten Versuchsreihen am Menschen hinter sich gebracht – Hunderttausende Frauen unfruchtbar gemacht durch seine Impfungen, hunderttausende Kinder lebenslang schwer geschädigt, nun ist die Weltbevölkerung sein Opfer. Und wie ‚genial‘ nun sein Plan zuerst impfen zu lassen und erst dann an den Geimpften die Testreihen zu beginnen ! Mit einem Impfstoff von welchem niemand weiß was das eigentlich genau ist und sogar die Testreihen an Tieren nicht abgeschlossen wurden.
            Aber macht ja nix – her mit dem Zeug, wenns doch der Volksgesundheit dient und wenn wir dadurch unsere Freiheit zurückbekommen. Und freilich gleich 2 Dosen, wer die erste überlebt…. und es werden Nachimpfungen nötig sein, dieser dann benötigte Stoff wird auch prompt geliefert werden.
            Genau deshalb wurden ja diese ‚ Pandemien ‚ erfunden und der virus-hokus-pokus Zauberer Drosten angeheuert.
            Zu allen ja schon hundertfach von wirklichen Wissenschaftlern gelieferten Beweisen dafür daß es zu keinem Zeitpunkt irgendwo eine Pandemie gab – der neueste:
            In allen ‚ betroffenen ‚ Ländern, also auch Italien und USA ist die Überlebensrate in diesen angeblichen Pandemien 99,9 bis 99,99 % !!
            Aber macht ja nix – her mit dem Stoff, was Politiker, ARD und ZDF sagen, kann ja nicht gelogen sein und wenns schief geht dann sind die schuld die sich nicht impfen lassen, diese Leugner und Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Nazis, Antisemiten, Covidioten, die sind es welche uns unsere Freiheit nehmen, unsere Grundrechte, nicht etwa die Davos-Clique und die Regierung – ‚ Wir Demokraten lassen uns nicht beirren, wir lassen uns impfen ! ‚
            Nur zu ! – die ersten Toten kurz nach der Impfung sind schon dokumentiert, aber sind ja nur Alte, wären sowieso gestorben… 60 % zeigten schwere Nebenwirkungen, naja – das wird sich mit der nächsten Dosis legen…
            Vorsätzliche Tötung und Totschlag ! – zuerst sind die Alten dran, liegen dem Staatssäckel eh nur auf der Tasche.
            Wenn es endlich mal einen Impfstoff gegen Dummheit gäbe, wäre eine Zwangsimpfung ja sogar wirklich notwendig, erst recht in Deutschland – und wäre dieser gigantische und höchst kriminelle Schwindel schon im April beendet worden.
          • Avatar
            Die A N N A -loge
            Eine Frage an dich, Piranha, was ist denn für dich die Wahrheit in Bezug auf Corona? Gibt es nach deiner Ansicht das Covid-19 Virus als gesundheitliche Bedrohung und Pandemie oder nicht? Sind für dich die veröffentlichten Statistiken und Grafiken in Print- und Internetmedien sowie die Berichterstattungen in Rundfunk und Fernsehen über die rasant angestiegenen Infektion- und Sterbezahlen infolge von Corona Realität oder Fehlinformationen? Wie bewertest du diese Aussagen?
            Ich bin wahrlich nicht mit allem einverstanden und zufrieden, doch den Grundaussagen unserer Regierung und der Medien zu Corona schenke ich Glauben.
        • Avatar
          Die A N N A loge
          Antworten
          Offenbar liest du andere Presse als ich. Ich habe mich gut informiert, und genau darum werde ich mich impfen lassen. Du wirst dich jedoch mit meinen Rückmeldungen gedulden müssen, ich werde im letzten Schwung dabei sein.

          Ich hoffe und freue mich darauf, wenn die Impfung den Virus einschränkt. So, wie er jetzt wütet und mutiert, ist keine Zukunft vorstellbar. Oder möchtest du dauerhaft in Isolation oder Quarantäne leben? Ich weiß auch nicht, ob es so lustig ist, röchelnd und um Luft ringend an einem Bestmungsgerät zu hängen.

          Mir ist eine Impfung, zu der in Europa (keine Notfallimpfung) genauere Studien erfolgten lieber, als ein dauerhafter Corona Virus, der uns in Angst und Schrecken hält.

          Mein „Gegner“ heißt Corona, und nicht Bill Gates, Jens Spahn oder Drosten.

          • Avatar
            c.g.
            liebe annaloge,

            nicht der virus versetzt uns in den permanenten ausnahmezustand sondern die politiker mit ihren handlangenden wissenschaftlern.

            und mag es sich sowohl bei manch einem als auch manch anderem um jemanden, mit durchaus mittlerweile zweifelhaftem ruf handeln, so sorgen doch v.a.d. die leidmedien verdienterweise dafür, dass die kritik und der dreck unterm teppich bleiben und der coup IM NAMEN DES VIRUS weitergeführt werden kann.

            bereits jetzt zeichnet sich ab, dass die sog. kollateralschäden durch die virusbekämpfung schlimmer sind als die sterblichkeit durch den virus selbst (für 99,99 – 99,95% der weltbevölkerung ist das virus nicht tödlich. und ob der rest tatsächlich an, mit oder durch das virus gestorben sind, wird man wohl nicht mehr herausfinden).

            nicht der virus gefährdet die menschheit, sondern die maßnahmen, die    in seinem namen durchgeführt werden.

            bereits 1982 schrieb milton friedman: „Only a crisis-actual or percieved-produces real change. When the crisis occurs, the actions that are taken depend on the ideas that are lying around. That, I believe, is our basic function: to develop alternatives to existing policies, to keep them alive and available until the politically impossible becomes politically inevitable.”

            (naomi klein: die schockstrategie)

            wenn ich den inhalt des buches, der die doktrin der „chicago-boys“ beschreibt, dann haben die anhänger der kreuzzüge für freie märkte und profitable agenden halt mal wieder eine gelegenheit genutzt.

            das buch von naomi klein hilft übrigens beim „aufwachen“ und beim „klarer sehen“, räumt aber auch mit illusionen über vermeintlich „gute absichten“ und „alternativlosen entscheidungen“ auf.

            schmerzhaft, aber heilsam, und nebenwirkungsfreier als die „neue superimpfung“.

             

  • Avatar
    fuck you all !
    Antworten
    …und freilich auch mein spezieller Neujahrsgruß

    an die Regierungsverbrecherbande in Berlin:

    ‚ fuck you all you little asses ! ‚

    https://www.youtube.com/watch?v=oROx873D6og

    …and we gonna get your dirty asses – be sure of that !

     

  • Avatar
    Volker
    Antworten

    Wer für Impfschäden haftet? (…)

    Der Geimpfte mit Vertrauen, schließlich war’s ja freiwillig. Obwohl, ganz ohne Druck geht’s auch nicht, man möchte ja nicht zu den Deppen gehören, deren Misstrauen nach Oben mit der Diagnose unheilbar abgestempelt würde, dazu noch höchst ansteckend.
    Dann lieber reinpumpen lassen was geht – Drosten, Wieler, Lauterbach folgend – der eine als hipper Stern deutscher Schwiegermütter-Politik, der andere promovierte Hund & Katz, und Karl Wilhelm läuft als SPD-Model mit Fliege über Laufstege öffentlicher Modesender.

    Wer dies nicht beklatscht, aus Blickwinkel Dachterasse EZB, trägt wohl lieber Turnhosen und nicht Lagerfeld. Pfui, keinen Cent in der Tasche, aber gegen Milliardäre anstinken wollen.

    Drosten: »Testen, testen, testen…«

    Wieler: »Wegen Vermehrung vorsorglich gleich kastrieren…«

    Lauterbach: »Hab keine Ahnung, dafür werd ich bezahlt…«

    Mutiertes Ha421: »Alfred Hitchcocks Drehbücher konnte man noch folgen …«

    Alfred: »Psycho !!…«

    Merkel: »Ein Jahrhundertdings, lieber Alfred…«

    Lauterbach: »Nach Duschen niemals ohne Fliege in Talk …«

    Drosten: »Nach Duschvorgang bitte testen… «

    Wieler: » Auf Borkenkäfer, Bandwürmer, Tollwut …«

    Merkel: »Kampf dem Fliegenpilz … «

    Biontech: »Nebenwirkungen sowie Langzeitfolgen aller Aktionäre gleich null …«

    Alfred: »Ihr bringt mich da auf Ideen, wird echt gruselig werden…«

    Das kleine Virus: »Ohne mich gäb’s euch nicht, und keine Atombombe… bäh … «

    Atombombe: »Bitte mehr Respekt ,  sonst Tatort mit Alfred in Eifel…«

    Tagesschau: » Geile Nummer… und hier die Wetterlage  …«

  • Avatar
    Schwerste Regierungsverbrechen !
    Antworten
    Nun werden ‚Die Alten‘ tatsächlich vorsätzlich völlig entrechtet und mit vollem Vorsatz dann eben auch in den Tod getrieben – Unfassbar ! – ich habe Schwierigkeiten diese Verbrechen noch in Worte zu fassen.

    Insbesondere jenen ‚Alten‘ die keine Angehörigen mehr haben, wird schwerste Nötigung angetan, es wird ihnen keine Wahl gelassen.

    Aber auch mit Angehörigen – diesen fruchtbaren Fall kenne ich persönlich – wurde ein Vater eines Freundes ganz einfach entmündigt um ihn der Zwngsmaßnahme dort festzuhalten ! Selbst mit Anwalt grösste Schwierigkeien ihn da wieder rauszuholen, Ärzte weigern sich ein entsprechendes Attest auszufertigen, NUR weil der Vater demenz ist.

    Das sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie sie seit 1945 nicht mehr existent waren und befehligt von dieser nun völlig gewissenlosen Kanzlerin und all das obwohl es für eine Pandemie NIE eine Rechtfertigung gab.

    Aber – auch all diese verdeppten Ja-Sager tragen diese Schuld mit, jeder Einzelne von denen.

    Da muß man ja inzwischen davon ausgehen, daß diese leider überwiegende Mehrheit der Bevölkerung diese Verbrechen nicht nur duldet, sondern auch befürwortet, befördert sogar.

    Ja – da bin ich gerne der Poltergeist der deutlichst diese Verbrechen anzeigt, die moderaten Flüsterer machen sich ja auch schon in gewisser Weise mitschuldig, so wie es damals eben auch schon war…

    https://2020news.de/wie-unsere-alten-in-die-impffalle-stolpern/

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Gerade einen kurzen Beitrag von Wolfgang Wodarg gelesen:

    Mein Neujahrsbeitrag:
    Wenn die WHO einfach Pandemien und Herdenimmunität so definiert, wie es ihren Sponsoren ins Geschäft passt, dann müssen WIR das bei Namen nennen und zuerst einmal dem Kürzel „WHO“ einen neuen, dem Inhalt und dem Wirkprinzip entsprechenden Namen zuschreiben. Ab dem Jahr 2021 entscheiden wir selbst, wie die Welt zu verstehen ist — und benennen die WHO in „World Hoax Organisation“ um.

    Gefällt mir.

  • Avatar
    Die A N N A loge
    Antworten
    Liebe(r) cg

    ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Ich gehöre grundsätzlich nicht zu den Menschen, die die Beschlüsse unserer Regierung kritiklos hinnehmen. Ich habe ein großes Unbehagen gegenüber all den Maßnahmen. Und dann und wann packt mich die Wut gegenüber dem Corona-Virus, der uns inzwischen fast ein Jahr in Atem hält.

    Ich höre aber auch über Krankenhäuser, dessen Corona Intensivstationen sich merklich füllen und ich sehe die Tabellen mit den ernüchternden Zahlen der rasant gestiegenen Infektionszahlen und Sterblichkeitsraten infolge von Corona.

    Was sollten wir deiner Meinung nach tun? Gibt es eine andere sinnvolle Alternative zum Lockdown und Impfungen, die hilft, Pandemie zu stoppen? Sie grassiert ja nun zweifelsohne und fordert weitaus mehr Tote als im Frühjahr 2020.

    Die Statistikzahlen (Übersterblichkeit 2020) sprechen für sich…

    https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html

    Ich denke, wir sollten jetzt gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um die Pandemie zu stoppen. Was nutzt uns das Revoltieren, wenn wir gesundheitlich dabei draufgehen? Es ist eine schwere Gradwanderung, ich weiß. Wer gibt seine Freiheit und Ungebundenheit schon freiwillig in die Hände von Gesundheitsministerium, Politikern, Wissenschaftlern und der Pharmaindustrie? Doch was bedeutet es andererseits, wenn Covid-19 dauerhaft wie ein Dämon vor unserer Tür lauert? Darum halte ich es für wichtig, alle Bemühungen auf sich zu nehmen, um das Virus zu bekämpfen.

    Unsere Freiheit sollten wir uns wieder zurückholen, wenn diese Pandemie endlich Geschichte geworden ist. Ich hoffe, es wird Ende dieses Jahres soweit sein.

    LG

    Die A N N A loge

     

    • Avatar
      Piranha
      Antworten
      Hallo Bettina,

      anders als bei Youtube, facebook und Co, werden hier andere Meinungen – auch Deine – nicht gelöscht.

      Wie sehr man aber in der „Filterblase“ der ÖR und den gleichgeschalteten Medien festsitzt, muss jeder für sich entscheiden.

      Audiatur et altera pars. Und so möchte ich dir empfehlen, den hervorragenden, weil treffsicheren Artikel von  Susanne Begerow, der heute (8.1.) eingestellt wurde zu lesen.

      Zusätzlich und bevor du falsche Tatsachen in die Welt setzt, empfehle ich in das DIVI-Intensivregister zu schauen und dort nur mal den Button „Zeitreihen“ anzuklicken.

      Seit dem 3. August wurden allein in NRW 894 Intensivbetten abgebaut. Zu keinem Zeitpunkt waren die Stationen übervoll. Aktuell sind 807 Betten frei.

      Bundesweit wurden gesamt 6.029 seit dem 3. August abgebaut.Frei sind aktuell 10.860 Betten.

      Die „Notfallreserve“ wurde bis heute nicht gebraucht.

      Gleichzeitig wurden im letzten Jahr insgesamt 20 Krankenhäuser geschlossen. Das wurde natürlich weder von der ARD, noch dem ZDF, noch den Tageszeitungen gemeldet. Ist klar, denn sonst wäre der eine oder die andere ins Grübeln gekommen, nicht wahr?

      Die weltweite Letalität der mit Corona Verstorbenen beträgt 2,16 %, die für Deutschland knapp darunter, nämlich 2,02 %.

      Hätte die WHO nach dem Desaster mit der Schweinegrippe nicht die Kriterien zur Ausrufung einer Pandemie(1) geändert… na, was wäre dann?  Nix wäre dann. Dass Menschen an einer Virusinfektion sterben können, das hat es immer schon und das wird es weiter geben.

      Die WHO(2) ist gekauft; das kann als sicher gelten. Anders ist nicht zu erklären, dass sie nun ganz frisch auch die Definition der „Herdenimmunität“ geändert hat. Bei soviel boshafter Falschbehauptung dreht sich mir als jahrzehntelanger Gesundheitsfachfrau der Magen um.(3).

      Nun soll ausschließlich eine mRNA-Impfung eine Herdenimmunität bewirken, was sie definitiv nicht kann.

      Warum diese Spielchen mit der mRNA seit 20 Jahren immer und immer wieder scheiterten, das liest du bitte selbst nach.

      Denk selbst, Bettina, glaub mir nichts, hinterfrage alles, mach dich umfassend kundig.

       

       

      (1) der Punkt „massenhafte Todesfälle“ wurde einfach gestrichen

      (2) angeführt von einem, dem man in Äthiopien wegen Völkermord den Prozess machen möchte

      (3) Bis dahin war Herdenimmunität der Grad der Durchseuchung einer bestimmten Population mit einem Agens, wofür das körpereigene Immunsystem eine Immunantwort ausgebildet hat.

      Interessant in diesem Zusammenhang:

      OE24.at in Österreich titelte am 31. Dezember 2020 Bestimmungen zum Freitesten. Darin heißt es u. a.

      Die Regierung schickt am letzten Tag des Jahres 2020 das Gesetz zum „Freitesten“ aus dem Lockdown auf den Weg. Die Novelle zum Epidemiegesetz und COVID-19-Maßnahmengesetz schafft Ausnahmeregelungen für Personen, von denen lediglich eine geringe epidemiologische Gefahr ausgeht – durch negative Testergebnisse oder eine in den vergangenen drei Monaten durchgemachte Erkrankung.

      Aha, also doch „Immunität“ nach durchgemachter Erkrankung und ganz ohne Impfung.

      🙂 🙂

      • Avatar
        Die A N N A -loge
        Antworten
        Hallo Piranha,

        ich habe mal unter der Seite DIVI Intensivregister geschaut, danke für deine Information zum Link. Die erste Frage, die sich mir stellt ist: was bedeutet „Notfallreserve“ in Bezug auf Intensivbetten? Sind das Betten, die zusätzlich eingerichtet werden können? Sind diese „Notfallreserven“ mit einem Beatmungsgerät und fachlichem Personal für Covid-19 Patienten ausgerichtet?
        Ich beziehe mich auf das Bundesland Sachsen. Es ist aufgrund seiner hohen Corona-Zahlen in die Schlagzeilen geraten.
        Ich erlese aus der Grafik, dass in Sachsens Krankenhäuser derzeit noch 278 freie Betten zur Verfügung stehen. Bei einem Bundesland, das 4,078 Mill Einwohner fasst, erscheint mir die Kapazität von 278 freien Betten schwindend gering. 515 Betten bedarf Sachsen derzeit für Covid-19 Patienten. Die Frage, die sich mir stellt ist, was bedeutet „612 Notfallreserve“ hinsichtlich der medizintechnischen Ausstattung und der Ausstattung mit medizinischem Personal?

        Bei Covid-19 Intensivpatienten bedarf es intensiver medizinischer Betreuung und Beatmungsgeräte.

        https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

        Sind nicht die erforderliche Sicherstellung der medizinischen Versorgung in Krankenhäusern, die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen (in Deutschland inzwischen bei 0,5 %) und die seit November exponentiell ansteigenden Corona Erkrankungen ausreichend Gründe dafür, um alles zu tun, damit das Virus eingedämmt wird?
        Ob die Impfungen eine Herdenimmunität bringen wird, wage ich zu bezweifeln. Die Impfung vermeidet einen schweren Krankheitsverlauf, doch der Impfstoff schützt nicht vor Infektion. So können Geimpfte zwar selbst nicht schwer an Covid-19 erkranken, doch das Virus im Körper kurzfristig tragen und weiterleiten. Doch die Erkrankung wird nicht mehr die Schwere und die Ausmaße haben.

    • Avatar
      Volker
      Antworten
      Bettina, die Verunsicherung greift, von daher jedes Verständnis, wenn Ängste aufkommenm – mir geht es ebenso.

      Ich versuche gerade gedankliche Verbindungen zu alle Veränderungen festzuhalten, Papier und Bleistift genügen, um ein Diagramm zu erstellen und jede Veränderung zeitgleich mit a oder b zu verbinden. Und damit meine ich nicht Veränderungen in 20/21 nur, das geht zwangsläufig tiefer, und Verbindungen im Rückblick,  erscheinen mir zum Vorblick verständlicher. Was sich gerade abzeichnet, ist m.E. nicht die Folge auf ein Virus, sondern die Folge auf eine von Menschen herbeigeführten Katastrophe aller Überlebensbedingungen weltweit.

      Die Antwort auf unsere, zu erhaltende Zukunft ist: Macht, Gier, Atomwaffen und Menschenverachtung.

      • Avatar
        Piranha
        Antworten
        Die Wirtschaft der kleinen Betriebe liegt in der Agonie.

        Nur eine nicht: die gesamte Rüstungsindustrie brummt und schuftet in drei Schichten für … auf jeden Fall den Weltfrieden.

         

  • Avatar
    Die A N N A -loge
    Antworten
    Ich danke euch, Piranha und Volker, für eure Stellungnahmen. Ich glaube, um das Zahlenwert des RKI und WHO richtig verstehen zu können, müsste ich nochmal studieren. Es ist zum Verzweifeln, die Tabellen ergeben stets nur die halbe Wahrheit. Die WHO übernimmt nicht die korrekten Zahlen für Deutschland, obwohl das RKI eindeutiges Zahlenwerk liefert. Das statistische Bundesamt hat in der Festhaltung der Sterbefälle den Monat Dezember 2020 noch nicht ausgewertet, also lässt sich ein Vergleich der Zahlen zu den letzten 3 Jahren für mich noch nicht herstellen.
    Ich fand den Artikel von Susanne Bergerow sehr gut. Irgendwie spricht er mir aus der Seele. Und das du, Volker, nun mit einfachsten Mitteln ein Diagramm  erstellst, das gefällt mir. 🙂
    Bei mir sind Ängste da und Verunsicherungen, und dahinter kommt gleich die Wut auf dieses kleine unsichtbare Covid-Monster. Die politische und gesellschaftliche  Entwicklung betrachte ich mit Sorge, doch ich sehe auch die täglichen Zahlenentwicklung von Covid-19, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Diese veröffentlichten Zahlen kann ich nicht abstreiten, sie sind ja da, und ihren Wahrheitsgehalt streite ich nicht ab.
    Ich finde es sehr traurig, dass nicht von vorneherein die unterschiedlichen Interpreten der Corona-Zahlen und Tabellenwerke gemeinsam an einem Tisch Platz gefunden und in der Öffentlichkeit miteinander gerungen haben. Das größte gesellschaftliche Desaster im Rahmen der Corona-Krise ist in meinen Augen der gewollte Verschluss und das zum Schweigen bringen derjenigen, die die Corona-Statistiken anders interpretieren und andere Ansätze in der Virus-Bekämpfung haben. Die Zerrissenheit unserer Gesellschaft in Corona-Ja-Sager und  Corona-Skeptiker ist m.E. unerträglich geworden.
    Man muss Zweifel äußern dürfen, auch an den kleinen Detailentscheidungen, der Herren in Weiß, doch schon am Frühstückstisch wird dir der Hauch an Kritik um die Ohren gehauen…Ich warte auf den Tag, wo wir nur noch mit Maske frühstücken dürfen 🙂
    • Avatar
      A.K.
      Antworten
      Gegen Angst hilft Wissen.

      Nur sehr sehr wenige sterben an Covid 19. Etwas mehr sterben
      mit Covid 19.

      Das was als Infektionen oder Fälle bezeichnet wird, sind
      Ergebnisse eines PCR Tests, der wie sein Erfinder selbst sagte, nicht zu
      Diagnosezwecken geeignet ist, der nicht standardisiert ist und sehr anfällig für Fehler ist. Dass Menschen aufgrund eines positiven Ergebnisses ohne Symptome isoliert werden ist mindestens fragwürdig, in meinen Augen jedoch unzulässige Freiheitsberaubung.

      Wenn ich dennoch denke, dass meine Einschätzung falsch
      sein könnte, dann hilft mir ein Blick auf die grippe web Seite und auf die
      Influenza Seite des RKI. Dort gibt es u.a. eine Karte über die Situation mit
      akuten Atemwegserkrankungen in Deutschland. Die ist BLAU mit türkisen Einsprengseln,
      was eindeutig für diese Jahreszeit sehr beruhigende Farben sind (geht von blau
      über türkis, dann gelb orange und dann rot).

      Auch die Grafiken zeigen Die Zahl der Atemwegserkrankungen
      ist sehr niedrig im Vergleich zu Vorjahren.

      Sars Cov 2 wurde bei 15% der Sentinelproben gefunden.

      Im März habe ich mir einreden lassen, ich könne einen
      potentiell tödlichen Atem haben und Masken genäht, mich über Leute aufgeregt,
      die Abstandsgebot nicht einhalten….was für ein Irrsinn!

      Ich weiß, dass insbesondere Bilder manipulieren. Es ist
      möglich Menschen von etwas zu überzeugen, auch wenn man ihnen vorher sagt, dass sie manipuliert werden. Ich meide daher TV. Und Radio gibt’s auch nur noch
      selten.

      Umso mehr schätze ich die HdS. Danke an alle Engagierten!

      Alles Gute!

      • Avatar
        Die A N N A -loge
        Antworten
        Je mehr ich weiß, desto mehr weiß ich, was ich nicht weiß

        Das Wort „Wissen“ in Bezug auf Corona setze ich gerne in Anführungszeichen. Alles, was wir über Corona „wissen“, ist den Medien entnommen. Wären wir Wissenschaftler, Immunologen oder Virologen, könnten wir uns als Wissende bezeichnen. Es geht im Grunde genommen um die Frage, welchen Quellen wir vertrauen, worauf wir unseren „Wissensstand“ begründen.
        Während du auf die Influenza Seite des RKI schaust, schaue ich mir u.a. die Seiten des Coronavirus SARS-CoV-2 des RKI an. Nur mal zum Vergleich, die Zahlen vom 11.07.2020 zu. 11.01.2021 im Vergleich. Anhand der Fallzahlen, die pro Bundesland in den Tabellen aufgeführt sind lässt sich doch innerhalb des halben Jahres ein enormer Zuwachs der an Corona infizierten und verstorbenen erkennen. Ich wüsste nicht, dass dieses Zahlenwerk manipuliert. Wir haben leider eine beängstigend hohe Zahl an Todesfällen, an oder mit Corona, die 7 Tage Inzidenz liegt im Schnitt inzwischen bei 167. Die Berichte aus England über die Auswirkungen des mutierten Virus lassen nichts gutes hoffen.

        Ich bin kein Freund von Lockdowns, doch derzeit scheint mir das der einzige Weg zu sein, die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Wir können die hohen Todeszahlen und Infektionszahlen infolge von Corona nicht wegdiskutieren. Mögen wir die derzeitige Hölle von London nicht erleben müssen.

        • Avatar
          A.K.
          Antworten
          Auf der Influenza webseite werden ALLE Atemwegserkrankungen dargestellt. Covid hat darin seinen Anteil. Mir ist es ziemlich egal, ob ein Virus x oder ein Virus y oder ein Keim z akute und schwere Symptome hervorruft.

          Und ja die Zahlen. von Covid 19 steigen und werden wieder fallen.

          Es gibt jedenfalls keinen Grund Kinder und Jugendlichen Bildung und Sozialwesen zu versagen.

          Mein Vater will nicht so lange wie möglich sondern so gut wie möglich leben. Will Musik machen, in Konzerte und Gottesdienste gehen, Karten spielen… das sin die Dinge, die ihn gesund erhalten, neben der Bewegung an der frischen Luft.

          Die Angst, jeder Mitmensch könne eine potentiell tödliche Bedrohung sein, schon im Vorübergehen, macht krank!

  • Avatar
    Die A N N A -loge
    Antworten
    • Avatar
      A.K.
      Antworten
      Was sind Fallzahlen?

      Positive Testergebnisse. Nicht mehr und nicht weniger. Bei unterschiedlichen ct Werten, mit nur 1 Gensequenz „ein Fall“. Eine Person Zweimal hintereinander positiv getestet womöglich 2 Fälle? Ich weiß nur dass dieser Testwahnsinn Millionen Milliarden ? inzwischen kostet, hiermit keine einzige Ansteckung verhindert wird,  und nur ! (denn es gibt ja immer noch keine wirklich wirksame Therapie bzw. Medikament) Leid verursacht wird. Millionen in Armut und Hunger!

      sorry ich kann hier echt nichts positives mehr sehen…Die MEnschlichkeit verabschiedet sich unter dem faden Klatschen der Moralisten, die ihre menschlichen Gefühle unter der Angst nicht mehr wahrnehmen …

      Nicht in einem statement gab es die Forderung unseren Umgang mit den Alten  und Kranken zu überdenken, hier mehr zu investieren. Nein im Gegenteil, da wo der Notfall früher 10 km überbrücken musste, sind es heute 40 km! 20 Kliniken geschlossen in diesem JAhr, und das 42 Mio Notfallkrankenhaus (WIR KÖNNEN AUCH SCHNELL ) steht nach wie vor leer, so wie 10 % der Intensivbetten. Es gab nie eine große Reserve, denn die ist ineffizient.

      Ich weiß von dringenden OPs die abgesagt wurden, obwohl keine Intensivpflege nötig. Was hat das alles mit GESUNDHEIT denn zu tun. Erklären Sie es mir doch bitte!

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search