Virus und Militär

 in Gesundheit/Psyche, Politik

Erneut verschärft das Corona-Regime die Regeln. Undurchschaubare und unnütze „Infektionszahlen“ müssen für allerlei Einschränkungen des Lebens herhalten: Sperrstunden, Beherbergungsverbote, irrwitzige Maskenpflichten auch für die Jüngsten. Brav ducken sich Teile der Bevölkerung noch unter dem Merkel-Spahn-Diktat. Doch der Widerstand mehrt sich und die Fragen auch. Vor allem die Frage, was steckt „Dahinter?“ Hinter dem weltweiten Gesundheitsdiktat, das tief in das private und öffentliche Leben der Bürger eingreift, das ist jene Frage, die alles überlagert. (Quelle: Rationalgalerie)
https://www.rationalgalerie.de/home/virus-und-militaer

Showing 5 comments
  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    …dass die Machenschaften, Hintergründe und die befehlsgebende Struktur mal ans Licht kommt, aufgedeckt wird –

    dessen waren sich die ‚Macher‘ bewusst, diese Zeit war strategisch eingeplant – aber eben auch deren Gewißheit gegeben, dass bis dahin der weltweite Umbau der Zivilgesellschaften unumkehrbar ‚in trockenen Tüchern‘ sein wird.

    Und da der alte Satz ‚Geld regiert die Welt‘ immer noch gilt, muss man nicht lange nach den Befehlsgebern dieses historischen Weltverbrechens an den Gesellschaften suchen.

    Ich verweise da nur mal nebenbei auf Larry Fink, den momentan mächtigsten Mann dieser Welt. Er allein freilich nicht, da kann man ruhig von einem Geheimbund sprechen.

    Die ausübenden Organe ganz unten in dieser Hirarchie sind freilich die Politiker, deren einzige Bestimmung noch unter den Befehlen der Kapitalmacht – bis zu einem gewissen Grad ‚eingeweiht‘ und in diesen regelmässig ( tatsächlich ) stattfindenden ‚Besprechungen‘ in den abhörsicheren Räumen des Reichstags wird das beschlossen – die Kanzlerin, noch ein bischen mehr ‚eingeweiht‘, befiehlt es letztendlich.

    Eiskalte Machtverbrecher wie Spahn sind da ein Idealwerkzeug der Befehlsgeber weiter oben.

    Alles andere ist ein gigantischer Firlefanz an Volkstäuschungen, Vortäuschungen und Lügen Tarnen und Täuschen eben – aber es funktioniert, so gut sogar, dass die Leute tatsächlich noch an Demokratie und Rechtsstaat glauben, an Freiheit gar.

    Wer in diesen Zeiten noch zur Wahl geht, der muss komplett verdummt sein.

     

     

     

     

     

     

     

  • Avatar
    Die A N N A loge
    Antworten
    Artikel dieser Art tragen bei mir nicht zur Klarheit bei, sondern lösen diffuse Ängste aus. Es ist schon schwer genug, die täglichen Hiobsbotschaften der wieder steigenden Neuinfektionen auszuhalten. Das erforderliche social Distance, all die Vorsichtsmaßnahmen, denen wir tagtäglich begegnen, sind schon schwer zu ertragen. Ich glaube aber nicht an eine weltpolitische Verschwörung, wie es in diesem Artikel subtil vermittelt wird.

    Ich möchte mein Unbehagen gegenüber dem Artikel an einem Beispiel erläutern.

    Würde ein Arzt bei mir die Diagnose einer Krankheit erstellen, dann hätte ich zwei grundsätzliche Möglichkeiten, darauf zu reagieren.

    1.: Ich könnte dem Arzt blind vertrauen und ihm das weitere Behandlungskonzept ganz überlassen.

    2. Ich könnte mich der Diagnose des Arztes widersetzen, ihm unterstellen, er sei fachlich unqualifiziert, er wolle mich lediglich in Angst halten und sein Hauptanliegen sei es, an mir al Patienten Geld verdienen, mit ihm im Schlepptau die gesamte Pharmaindustrie.

    Es gibt aber auch einen 3. Weg, mit einer Krankheutsdiagnose umzugehen:

    3. Ich könnte dem Arzt Vertrauen entgegenbringen und mich dem diagnostizieren Krankheitsbild szellen, mit dem Arzt ins Gespräch kommen Rückfragen stellen, ggf. weitere ärztliche Meinungen einholen, mich über das Krankheitsbild informieren und das weitere Behandlungskonzept gemeinsam mit dem Arzt besprechen.

     

    Gegenseitiges Vertrauen, ohne von vorneherein böse Absichten zu unterstellen bei gleichzeitig kritischer Auseinandersetzung schließen sich nicht gegenseitig aus. Solange das respektvolle Gespräch und das sich gegenseitige Zuhören die Grundlage bleiben, sich einer neuen, unliebsamen Situation zu stellen, bleibt die Möglichkeit, etwas zu verändern.

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Klar, Buch lesen. Bräuchte in den Warenkorb nur greifen, obwohl, moment mal …. äh … dort liegt gar kein Buch … so ein Pech. Essen oder lesen, eine schwierige Entscheidung.
    Gut, gewöhne mich an alles, sogar an Nichtteilhabe geistiger Nahrungsquellen. Und wie der Mund des Volkes klar erkannte schon: man hat’s, oder eben nicht. Einfach Pech, wer ausgesondert wird, braucht nichts zu Lesen – wenn ich die dämliche Ausdünstung bekannten Politikers eines christlich geprägten Landes hierbei etwas verändern dürfte.
    Danke, mir war danach.

    Mit der Bitte um Buchzuteilung an:

    V. Existenzmini, Grundweg 0, 2010 Hartzhausen; Rechnungsadresse: Bundesregierung

    Es lebe die Bildung –
    arme Kirchenmaus

    Anlage: aktueller Grundsicherungsbescheid, Armutsauszüge der letzten drei Monate, DNA-Probe, erkennungsdienstliche Geometrie, Nachweis meiner Stammeszugehörigkeit, notarielle Beglaubigung angestrebten Ablebens, Abtretungserklärung meines Vermögens an Erbegemeinschaft Staat.

    🙂

  • Avatar
    A.K.
    Antworten
    Seit einigen Tagen geistert ein Gedanke durch meinen Kopf, den ich nicht länger verscheuchen möchte, nur weil er so abwegig scheint.

    Ist Sars Cov 2 wirklich ein neues Virus bei den Menschen?

    Warum ich mich das Frage?

    Bislang wurden Corona Viren kaum beachtet. Sie anzugucken ist ja alles andere als einfach.  Anfang des Jahres  hörte ich zufällig einen Reportage über eine internationale Forschungsgruppe die in die entlegensten Regionen  Chinas eingedrungen sind um in einer Höhle, Corona Viren zu „entnehmen“, um dann quasi vorbeugend zu untersuchen, über welchen Zwischenwirt  die Viren auf den Menschen übertragen werden. Abgesehen davon, dass ich solche Studien für ein unnötiges bzw. sogar gefährdendes Unterfangen halte, dachte ich zunächst, dass dabei etwas „schief“ gelaufen sein könnte, weil diese Studien in Wuhan stattfanden.

    Doch neulich hörte ich ebenfalls im DLF, dass in diesem Winter in Südamerika keine Grippewelle stattfand, man erklärte es sich mit der vorbildlichen Maskenhandhabung der Menschen…(Hust!), wollte aber noch kein abschließendes Urteil abgeben.  Wieviele der stark Erkrankten wurden auch auf andere Viren und Keime getestet? Die „Pandemie“ begann hier ja erst, nachdem man auf Sars Cov 2 testen konnte. Und Grippetote gab es wohl seit April nicht mehr, was in den vorangegangenen Jahren anders war. Das Virus verschwand nicht gänzlich über den Sommer, da weiter getestet wurde und die wenigen positiv getesteten auch falsch positiv gewesen sein könnten.  Die Bilder und Berichte über die mangelnde Klinikkapazitäten in z.B. Großbritannien Jahren gab es auch schon vor einigen Jahren.

    Also, wenn es stimmt, dass Corona Viren bislang kaum erforscht sind, woher weiß man dann, dass es neu ist? Mache ich einen Denkfehler?

    Ich will lieber wissen als glauben. (sollte eigentlich auch für die Linke/n gelten, und wer nicht fragt bleibt dumm…)

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search