Baerbocks Grundsatzrede – Die Größenwahnsinnige

 in Politik (Inland)

Während des Wahlkampfs wirkte Annalena Baerbock oft tollpatschig und intellektuell überfordert. So brannte sich das Bild einer nicht sonderlich talentierten, eher unfreiwillig komischen Politikerin ein. Man sollte jedoch nicht der Versuchung erliegen, die Außenministerin aufgrund ihrer naiv wirkenden Schlichtheit zu unterschätzen. Denn wenn man sie erst einmal von der Leine lässt, zeigt sich, wie gefährlich diese Frau ist – für das Land, für Europa und für den Weltfrieden. Das unterstrich sie einmal mehr in einer Grundsatzrede vor New Yorker Studenten, in der sie nicht weniger als den globalen Führungsanspruch Deutschlands an der Seite der USA proklamiert. Größenwahn gepaart mit kompletter Verblendung. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=86554

Comments
  • Greenwashing
    Antworten
    Es ist eben nicht überall wo grün draufsteht, auch grün drin

    .

    Das OLIVgrüne Teufelchen im Engelszwirn, das Annalenchen, die etwas andere Kriegslobbyistin wird mit ihrer Kriegshetze und ihren gefährlichen transatlantischen Abhängigkeitsgeschwafel immer mehr zur globalen Gefahr.

    Ein Produkt ihrer, wahrscheinlich großen Mentoren, die feindliche Russlandexpertin Marieluise Beck, dem selbsternannte Verteidiger Deutschlands Joschka Fischer und last, but not least des Russlandhetzers und Boulevard-Journalisten Julian Reichelt.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search