Fragen ab jetzt verboten – die Bundespressekonferenz schließt Reitschuster aus

 in VIDEOS


Eine smarte, „gemäßigte“ Diktatur diffamiert Kritiker und macht sie in der Öffentlichkeit weitgehend unsichtbar; eine brutale, sehr direkte Diktatur achtet nicht mehr auf den demokratischen Anschein. Die verbietet und schließt aus. So geschehen bei Boris Reitschuster, dem letzten, der in der Bundespressekonferenz – sonst einem Forum, wo eher poltischer „Frontalunterricht“ stattfindet – noch wirklich hörenswerte Frage gestellt hatte.

Showing 7 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Tja Boris,

    …die alten Sprechpuppen-Marionetten, also in der grandiosen Merkel-Ära, im Besten Deutschland aller Zeiten, damals –

    hatten Fragen zumindest noch zugelassen, mißmutig zwar und genervt immerhin noch “ Antworten “ geliefert, also vom Blatt glesen was diktiert war,

    in der Scholz-Ära nun ist man da wesentlich ehrlicher, direkter demokratisch – Fragen die der Demokratie schaden von eben solchen Journalisten, die wohl nix anderes im Sinn haben als den demokratischen Ablauf zu stören, gleich samt Frangendem ausgeschlossen aus öffentlichen Fragestunden.

    Das nennt man übrigens repräsentative Demokratie.

    Mit dieser neuesten, modernsten selbstermächtigten Machtfülle können sie nun endlich ein noch besseres Deutschland aller Zeiten erschaffen,

    was bisher nicht möglich war, weil das Volk, Opposition, die Justiz, das lästige Grundgesetz und kritischer Journalismus ihnen ständig in die Suppe gespuckt hatten, da kann auch der engagierteste Demokrat nicht richtig regieren –

    man nennt es nun institutionelle repräsentative Demokratie.

    GROSSE Aufgaben stehen uns bevor, die zu bewältigen wir Alle zusammenstehen müssen, ein Volk, ein Reich, eine Führung –

    und da müssen eben auch Journalisten mit an diesem einen Strang ziehen und nicht selbstherrlich-notorisch als Querulanten auftreten.

    Kritik ist ja eine gute Sachen an sich, keine Frage, aber wenn ständige Kritik den Regierungsablauf nur stört, muss man einschreiten.

    Soweit die Satire, der Sarkasmus – ernsthaft betrachtet ist es aber nun so dass die Ära Scholz vollbringt, abschließt,  was Merkel weitgehend schon vorbereitet hat, die repräsentative Diktatur. Was hinsichtlich einer „Demokratie “ noch als Fassade stand, wird nun gänzlich abgerissen.

    Der Machtfülle dazu sind sie sich derart bewusst und sicher dass sie auch nicht mehr verstecken müssen was sie vorhaben –

    „Regierung“ – Staatsjustiz, Staatsmedien, Staatspolizei, Staatsschutz, das ist diese nun real agierende selbstermächtige Machtfülle.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Der arme antikommunistische bis in jede Zelle Reitschuster ist nun dort angekommen wo es ihm wie vielen vielen anderen auch an den Kragen geht.

    Mit Reitschuster hab ich nix bis garnix am Hut. Klar soll er sagen und schreiben was er will, und das von mir aus gerne, denn die Presse- und Meinungsfreiheit IST/ WAR ein hohes Gut, und damit ist kein Herrschaftshaus gemeint.

    Ich denke, dass Julian Assange und andere investigative Journalisten meine Aufmerksamkeit auch in Zukunft bekommen wie auch Florian Warweg von RT.

  • Volker
    Antworten
    Äh ja … aber friedliche Spaziergänger als Demokratiefeinde niedermachen und als Faschisten bezeichnen, alle nieder knüppeln, ob jung oder alt, tägliche Menschenrechtsverletzungen beschließen, anordnen und mit Gewalt durchsetzen.
    Drohen, zwingen, bestrafen, missbrauchen, schädigen, vernichten, durch einen Staat, der sich jeglicher Hemmungen entledigte und seit zwei Jahren die Bevölkerung terrorisiert – kann man dies Demokratie noch nennen?
    Klar, kann man schon, man kann auch Rattengift als harmlos bezeichnen.
  • Sharonna Z.
    Antworten
    Vielen Dank an HDS, dass Sie hier auf den Vorgang hinweisen und darüber berichten!! Ich wünsche mir das viel mehr, ein Zusammenstehen der oppositionellen Journalisten, es wäre wichtiger denn je! Auch, wenn  die Ausrichtungen sehr verschieden sind, hier gilt es doch, gemeinsam mit einer Stimme gegen eine Beschneidung der Presse- udn Meinungsfreiheit aufzutreten!.  Ich kann diese Trennung  in „links“ und „rechts“ immer weniger verstehen, von beiden Seiten, ich bin Ü50, früher mag das alles richtig gewesen sein, aber heute? Die taz, ja das war früher mal links, aber inzwischen scheint das umgekehrt zu haben, das berichtet die Springerpresse zuweilen ausgewogener als dieses Blatt. .Fragwürdig finde finde ich auch „Totschlagargumente“ bzw. Stichwörter  wie „Querfront“, „Agenten Putins“ oder von der anderen Seite  „Handlanger des US-Imperialismus“, da wird mir, ich gebe es zu,  ganz anders, das ist für mich ein überkommenes Schubladen_System.. Es geht hier aktuell  um eine wirklich existentielle Bedrohung aller Menschen auf der Erde, durch eine ausser Kontrolle geratene transhumanistsiche, globalistische Machtelite. Mir ist völlig egal, ob die rechts oder links, sozialistisch-marxistisch oder kapitalistisch ist, aber  sie ist eine riesige Gefahr,  da müssen jetzt bitte,  einmal in der Geschichte alle vernünftigen Menschen , die für Freiheit, Demokratie und ein friedliches, humanes Miteinander sind, zusammenstehen! PS eher traurig  finde ich persönlich  die spürbar veränderte Qualität bei „Apolut“, die nachlassende Klarheit und Deutlichkeit der Berichterstattung dort, seitdem es da einen Shop gibt, mit einer eigenen Kleidungs-Linie und einen schicken „Markenclaim“  scheint man die Devise „moderater werden“ umzusetzen, einer der  Moderatoren dort sprach einmal davon, dies sei wichtig. Ja, ich vermisse Herrn Jebsen und finde die Staffelübergabe ist etwas „suboptimal“ verlaufen. Umso schöner, das Anbgebot hier , und  dass ein  paar wache, kluge  Journalisten die Stellung halten 😉 Und für Zukunst wünsche ich mir, dass sich auch Herr Reitschuster noch deutlicher mit Julian Assange solidarisiert, ich  hatte das schon einmal angeregt, so einen Banner kann frau  ja relativ schnell auf jeder Webiste integrieren. Also, nochmal: zusammenestehen, als Menschen,  nicht gegenseitig ausgrenzen, das sollte m. E. jetzt die Devise  sein . DANKE und Salute!
  • Hope
    Antworten
    „Macron erklärt Ungeimpften den Krieg“

    https://reitschuster.de/post/macron-erklaert-ungeimpften-den-krieg/

    „Ich habe große Lust, das Leben der Ungeimpften zu Scheiße zu machen“ – das sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron jetzt in einem Zeitungsinterview“

    Kommentar: Bitte ohne Bodyguards an meine Wohnungstür kommen und das noch einmal wiederholen.

    „Ich werde sie nicht ins Gefängnis stecken, ich werde sie nicht zwangsimpfen“, sagte Macron. Ab dem 15. Januar könnt ihr nicht mehr ins Restaurant gehen, ihr könnt keinen Rotwein mehr trinken, ihr könnt nicht mehr Kaffee trinken gehen, ihr könnt nicht mehr ins Theater gehen, ihr könnt nicht mehr ins Kino gehen…“

    Kommentar: Der spricht hier wohl nur die reichen Ungeimpften aus seiner Kaste an.

    Impfen kann übrigens auch so enden:

    „Brasilianischer Reporter und Moderator brach live im Fernsehen zusammen!“

    https://t.me/rechtsanwaeltin_beate_bahner/5685

    • Piranha
      Antworten
      … und wieder stelle ich fest, für wie oberflächlich auch ein Makrönchen das ganze Volk hält.

      Ich will ja nicht bestreiten, dass es Menschen gibt, die einen wichtigen Teil ihres Lebens in Rotwein, Restaurants und Theater (darf überhaupt noch alles gespielt werden??), usw. sehen.

      Aber ein gutes Leben ist davon nicht abhängig. Neulich hat jemand erzählt, dass er, seit er nicht mehr auswärts essen gehen kann mit seiner Familie, das Kochen für sich entdeckt hat. Und er legt immer mehr Sorgfalt auf die Auswahl („muss nicht teuer sein“), die Zubereitung, das gemeinsame Tun, denn auch seine Kinder interessieren sich nun mit einem Riesenspaß und lernen Dinge, die sie in der Schule niemals lernen würden.

       

  • Piranha
    Antworten
    Die Damen und Herren der Bundespressekonferenz haben sich nur ins eigene Knie … , denn die Reichweite von Boris ist nur größer geworden 🙂

    Erst haben sie die Ungesumpften vergrault, denn GESUND sein ist heutzutage keine angemessene Kategorie. Und zusätzlich lassen sich die Journalisten von der Restebank, mit der völlig sinnbefreiten Maskerade vorführen. (Ich bemühe hier ganz gern den Vergleich Virus – Maske = Mücke – Maschendrahtzaun)

    Nun, es wird ab und an eine Frage von ihm vorgelesen, aber auch nur, weil seine Klage aufschiebende Wirkung hat.

    Man darf gespannt sein, wie dieses würdelose Spielchen weitergeht.

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search