Zwangsfinanzierte Echokammer

 in FEATURED, Medien, Politik (Inland)

Filmszene aus „The Matrix“

Die Öffentlich-Rechtlichen versprechen Meinungsvielfalt in den Talkshows — stattdessen trieft Einheitsbrei aus den Mattscheiben. Exklusivabdruck aus „Zombie-Journalismus“. In deutschen Talk-Shows herrscht geradezu Harmonie. Die Gäste und die Moderation sind sich irgendwie in fast allem einig. Bei Detailfragen können dann schon mal Unstimmigkeiten auftreten. Doch im Großen und Ganzen verstehen es die Beteiligten, sich in ihrer gebührenfinanzierten Echokammer wechselseitig zu bestätigen. Was dabei auf der Strecke bleibt ist echte Meinungsvielfalt! Gäbe es die in den Talk-Sendungen, wäre es um die Harmonie schnell geschehen. Wo gehobelt wird, da fliegen Späne. Aber die will man in den sterilen und hochglanzpolierten Studios à la Maybrit Illner nicht. Exklusivabdruck aus „Zombie-Journalismus: Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?“. Marcus Klöckner

 

An mehreren Stellen in diesem Buch ist davon die Rede, dass bei Illner und Co. das Prinzip auszumachen sei: fünf Stühle, eine Meinung.

Das ist falsch. Ja, absolut falsch. Unsere geliebten Polit-Talkshows sind das Abbild einer Meinungsvielfalt, die meinungsvielfältiger gar nicht sein könnte. Viel ließe sich dazu schreiben, muss man aber nicht. Es genügt ein einfacher Realitätsabgleich.

Es ist der 27. Mai 2021, ein Donnerstagabend, und wir schauen exemplarisch den Polit-Talk maybrit illner. Der Einspieler läuft, die Gäste werden vorgestellt. Wir hören den Ton aus dem Off:

„Helga Rübsamen-Schaeff, die Virologin, sagt: Die Lage in Deutschland ist immer noch instabil. Mirko Drotschmann, der Journalist, kritisiert: Bald sind alle geimpft, nur wir Jungen wissen nicht, wann wir dran sind. Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, sagt: Wir wollen Jugendlichen auf jeden Fall ein Impfangebot machen. Sibylle Katzenstein, die Ärztin aus Neu-Kölln, weiß: Die Impfquote bei den Erwachsenen ist noch zu niedrig. Und: Ranga Yogeshwar, der Wissenschaftsjournalist, sagt: Wir müssen weltweit impfen. Die reichen Länder tun viel zu wenig. Sie sind zu Gast bei Maybrit Illner“ (1).

Wissen Sie, was das ist? Ja, ja, genau: Meinungsvielfalt. Echter Pluralismus.

Diese Gästeauswahl und Eingangsstatements widerlegen jede Kritik an einer zu einseitigen Besetzung der gebührenfinanzierten großen „Diskursplätze“. Gewiss, richtig ist, dass sich bei einem der wichtigsten Themen in der Pandemie ― der Impfung ― in dieser Runde kein einziger Gast befindet, der die Corona-Impfung fundamental kritisiert. Das ist aber nicht weiter schlimm. Meinungsvielfalt ist trotzdem vorhanden. Jawoll!

Katzenstein findet, die „Impfquote bei den Erwachsenen ist noch zu niedrig“. Drotschmann übt „knallharte“ Kritik und würde gerne wissen, wann „wir“ Jungen dran sind. Müller verspricht, „Jugendlichen auf jeden Fall ein Impfangebot (zu) machen“ ― ei, wie lieb der Müller doch ist.

Rübsamen-Schaeff mahnt wunderbar an, dass „die Lage in Deutschland (…) immer noch instabil“ ist, und dann Yogeshwar, der großartige Yogeshwar, sagt mit der Stimme der wohl reinen Vernunft:

„Wir müssen weltweit impfen.“ ― Wir denken an Bill Gates und seine Aussage in den Tagesthemen, wonach sieben Milliarden Menschen zu impfen seien (2).

Das ist real zu beobachtende Meinungsvielfalt. Diese Sendung ― wie selbstverständlich auch unzählige andere Polit-Talkshows ― dokumentiert, was unser großartiges Rundfunksystem mit unserem Geld zu leisten vermag.

Im Übrigen bin ich der Auffassung, dass die Gebühren deutlich angehoben werden sollten. Die rund 400.000 Euro Jahresgehalt, die Tom Buhrow, der Intendant des WDR, angeblich bekommt (3), sind meines Erachtens zu gering.

Außerdem: In der WirtschaftsWoche ist zu lesen, dass die Produktionskosten für eine Minute „Illner“ bei rund 1.800 Euro liegen (4).

Schön wäre es, wenn der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch mehr Geld für solche großartigen Formate ausgeben würde. Dann wäre nämlich bestimmt die Qualitätssteigerung der Qualitätssteigerung zu bestaunen.

So oder so: Vor dieser maybrit illner-Sendung kann man sich nur verneigen. Dem ZDF gebührt ein großer Dank. Mit „dem Zweiten“ sieht man tatsächlich besser. Irgendwie. Also, wenn man bereits von den Zombies gebissen wurde.


 

Im August erscheint das neue Buch von Marcus Klöckner. Hier können Sie das Buch bestellen: als Taschenbuch oder E-Book.


Quellen und Anmerkungen:

(1) „Geimpft, getestet, genesen ― wann ist die Pandemie vorbei?“, maybrit illner ― der Polit-Talk im ZDF vom 27. Mai 2021, https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/geimpft-getestet-genesen-wann-istdie-pandemie-vorbei-maybrit-illner-vom-27-mai-2021-100.html, Zugriff: 30. Juni 2021.
(2) Vergleiche auch Sven Böttcher, Wer, wenn nicht Bill? Anleitung für unser Endspiel um die Zukunft, Rubikon, München 2021.
(3) Joachim Huber, „Sind 399.000 Euro zu viel? Haseloff ruft WDR-Intendant Buhrow zu Gehaltsverzicht auf“. In: Der Tagesspiegel, 29. Januar 2020,
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/sind-399-000-euro-zu-viel-haseloff-ruft-wdrintendant-buhrow-zu-gehaltsverzicht-auf/25485142.html, Zugriff: 4. Juli 2021.
(4) „Teure Talkrunden. Günther Jauch kostet 4.600 Euro ― pro Minute“. In: WirtschaftsWoche, https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/teure-talkrunden-kef-sieht-sparpotential-beimpersonal/9546738-2.html, Zugriff: 4. Juli 2021.

Comments
  • Freiherr
    Antworten
    Nun ist es also passiert, ein Wunder ist es nicht, verwunderlich dass es jetzt erst passiert ist eher:

    ein Verzweifelter erschiesst einen eigentlich Unschuldigen, wegen Maskenzwang.

    Warum ist das kein Wunder nun ? – seit Februar 2020 werden die Bürger entrechtet, eingesperrt, ständig Zwangsmaßnahmen ausgesetzt, bestraft, mißhandelt, verprügelt, mit der Spritze getötet sogar –

    ohne dass es für all diese Verbrechen jemals einen nachvollziehbaren Grund gegeben hätte,

    die Verantwortlichen sind nicht greifbar, nicht haftbar zu machen, die Justiz deckt all diese Verbrechen –

    mit dem Rücken an die Wand gepresst, keinen anderen Ausweg mehr gesehen, hat einer einen der geringsten Befehlsgeber erschossen.

    Die direkt Mitverantwortlichen für solche Notsituationen, die Ein- und Antreiber dieser Verbrechen gegen die Bevölkerung – ARD und ZDF – sehen sich nun freilich in ihren gezielten Propagandalügen bestätigt: “ die Querdenker sind gefährlich, gwalttätig “ , die unfassbare Gewalt der Polizei gegen die friedliche Bewegung wird nie mit einem einzigen Wort erwähnt.

    Die Tat ist zu verurteilen, ja, aber ich verstehe den Kurzschluß, irgendwann kann man mehr Unrecht nicht mehr einstecken und dann geht der Schuß an den geringsten Befehlsgeber oder Ausführenden dieser Verbrechen los.

    Wenn das kommt was ich befürchte, die Versorgung mit Lebensmittel nur noch für Gespritzte,

    dann wird es zu vielen  Notwehrreaktionen kommen und es sind dann Reaktionen oder Aktion aus blanker Notwehr heraus.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search