Beiträge von Roland Rottenfusser

Helfen wir den Menschen in Griechenland: Statt eines Zwischenberichts

GriechenlandhilfeLogoLiebe Leserinnen und Leser,

Holdger Platta, der an dieser Stelle normalerweise pünktlich und kompetent seinen x-ten Zwischenbericht zu unserer Griechenland-Spendenaktion abliefert, bereitet sich derzeit intensiv auf seine Teilnahme beim Griechenland-Helferkongress in Berlin vor. Er wird dort von den Erfahrungen anderer Hilfsorganisationen lernen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit eruieren. Danach wird es sicher wieder einiges zu berichten geben. Leider sind in dieser Woche nur wenige neue Informationen geflossen. Auch der Spendeneingang ist diesmal eher dünn: 290 Euro von 8 Spendern gingen ein. Wir hoffen vor allem im Sinne der Bedürftigen sehr, dass das Volumen in der nächsten Woche wieder deutlich nach oben geht. Quasi als Ersatz für die liebgewordenen Zwischenberichte, hoffen wir, sehr bald hier ein Radio-Interview einfügen zu können, das Holdger Platta dem Hannoverschen Sender Radio Flora gegeben hat. Er erklärt dort noch einmal mündlich Ziele und Ablauf unserer Hilfsaktion. Viele wird es interessieren, Holdger einmal nicht nur lesen, sondern hören zu können. Hier noch einmal der Link zum Spendenaufruf für diejenigen, denen er neu ist oder die die Kontodaten nachschauen wollen. http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/08/21/helfen-wir-den-menschen-in-griechenland/
(Roland Rottenfußer)

0 weiterlesen

Zen – Die Kunst des Weglassens

Ryokan, Einsiedler, Dichter und Zen-Meister

Ryokan, Einsiedler, Dichter und Zen-Meister

Wir erkranken am Komplexen und ruhen aus in der Einfachheit. Lebensweisheit, Glück, ja Erleuchtung basieren auf der Fähigkeit, zu reduzieren. Eine wahnhafte Wachstumsideologie hat uns dies nur vergessen lassen. Wir müssen wieder üben, uns auf fast nichts zu beschränken – um alles zu gewinnen. Zen ist eine traditionelle spirituelle Schule, die dabei hilft. (Roland Rottenfußer) (mehr …)

5 weiterlesen

Der Staat schafft sich ab

Hara-Kiri der Demokratie?

Hara-Kiri der Demokratie?

Die Diktatur ökonomischer Sachzwänge und der Todestrieb der demokratischen Institutionen. Nicht nur aus Griechenland, auch aus den vergleichsweise stabilen Ländern wie Deutschland kennen wir das Phänomen: Überall zeigen sich Mächtige als machtlos, vermeintliche „Macher“ als Getriebene. Der Staat wirkt bei seiner eigenen Demontage durch übernationale, demokratisch nicht gewählte „Institutionen“ dienstbeflissen mit. Was ihm bleibt, ist eine Funktion als Repressionsdienstleister im Sold der Besatzungsmächte aus Wirtschaft und Bankenwesen. Helfen könnte allenfalls eine erwachende Bevölkerung, die sich selbst als Subjekt geschichtlichen Handelns wiederentdeckt. (Roland Rottenfußer) (mehr …)

12 weiterlesen

Das Tagebuch der Anne Frank – eine ganz besondere Inszenierung

Anne Frank

Anne Frank

Roland Rottenfußer hat ein Buch über die theaterpädagogische Arbeit Anne Ziegler-Weispfennigs verfasst. Sie inzenierte über Jahrzehnte für den Kreisjugendring hochwertige und engagierte Theateraufführungen mit Jugendlichen, die ansonsten meist „kulturell unbeleckt“ waren. Eine besondere Sensation: Ihre Theaterprojekt mit autistisch behinderten Menschen, denen sonst niemand die extrovertierte Arbeit auf der Bühne zugetraut hätte. Politisch steht Anne Ziegler-Weispfennig für die mutige Aufarbeitung von „Problemthemen“ wie Krieg, Traumatisierung, Behinderung und Nazi-Vergangenheit. Sowohl bei den Themen der aufgeführten Theaterstücke als auch bei der Auswahl der Mitspieler zeigte Anne besonders viel Herz für die so genannten Außenseiter der Gesellschaft. Ein besonderes Highlight war die Aufführung einer Bühnenbearbeitung von „Das Tagebuch der Anne Frank“. (Roland Rottenfußer) (mehr …)

0 weiterlesen

Hingabe – «Der Mensch im Akkusativ»

"Die Ekstase der Heiligen Teresa" von Bernini ist eine Darstellung religiöser Hingabe

„Die Ekstase der Heiligen Teresa“ von Bernini ist eine Darstellung religiöser Hingabe

Nach seinem berüchtigten Artikel „Demut“ widmet sich Roland Rottenfußer hier wieder einem psychologisch-spirituellen Begriff, der nicht zum üblichen Vokabular politisch bewusster Menschen zählt. Hingabe hat vielleicht in der Liebe noch ihre Berechtigung, auf anderen Feldern gilt sie aber als höchst suspekt, riecht nach Passivität und Fatalismus. Der Mensch – so könnten „Linke“, Neoliberale und Esoteriker aus jeweils verschiedenen Gründen einhellig behaupten – ist Ursache allen Geschehens und somit auch voll verantwortlich. Ist er das wirklich? Hingabe-Spiritualität sieht den Menschen nicht als Sucher, sondern als Gefundenen; nicht als Sprecher, sondern als Angeredeten; nicht als Macher, sondern als denjenigen, mit dem etwas geschieht. Ist Gott von allem der Initiator? Das sicher eine Glaubenssache. Sicher ist, dass einer im Kontrollieren-Wollen und Tun-Müssen verkrampften Menschheit ein wenig mehr Hingabe sehr gut täte. (mehr …)

6 weiterlesen

Helfen wir den Menschen in Griechenland – 5. Zwischenbericht

Keine Angst, Holdger gibt's auch noch

Keine Angst, Holdger gibt’s auch noch

Liebe Leserinnen und Leser von „Hinter den Schlagzeilen“,

ich vertrete heute Holdger Platta, der sich in dieser Woche tatsächlich um ein paar eigene Angelegenheiten kümmern muss – ungewöhnlich für ihn in den vergangenen Wochen, die randvoll gefüllt waren mit Aktivitäten im Zusammenhang mit unserer erfolgreichen Griechenland-Spendenaktion. (mehr …)

0 weiterlesen

Die Selfie-Gesellschaft

SelfieSelfpublishing, Selbstbedienung, Möbelschreinern und Banking im Do it yourself-Verfahren – was machen moderne Menschen nicht alles „self“!? Vor allem die großen Drei boomen: Selbstbeobachtung, Selbstoptimierung, Selbstvermarktung – ein Trend, der nicht gesund ist, weder für die beständig unter (Selbst-)Beobachtung stehende Seele, noch für den Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft. Eine ganze Kultur der Ichbezogenheit ist zur Bedrohung für Umwelt, Frieden und Mitmenschlichkeit geworden. Und das stromlinienförmig optimierte Ego hat sich selbst an die Stelle gesetzt, an der Religionen früher Gott gesehen haben. Das Gegenmittel wäre Bescheidenheit, die Kunst auch mal von sich absehen zu können. Kaum etwas fehlt in unserer Zeit dringender als diese „altmodische Tugend“. (Roland Rottenfußer) (mehr …)

6 weiterlesen

Rent a Traummann!

Wer gibt sich schon mit Richard zufrieden, wenn er Jan-Patrick haben kann?

Wer gibt sich schon mit Richard zufrieden, wenn er Jan-Patrick haben kann?

Dass auch Männer für Frauen sexuelle Dienstleistungen anbieten, ist nichts Neues. Neu ist jedoch ein – verharmlosend »Hausmann« genannter – Berufstand, der verspricht, auch alle seelischen und sozialen Bedürfnisse moderner Frau vollkommen zu erfüllen. Ähnlich der traditionellen „Kurtisane“, wie sie etwa in Dumas Roman „Die Kameliendame“ dargestellt wird, handelt es sich bei einem Hausmann-Arrangement um eine umfassende, lebensabschnittsbegleitende Dienstleistung. Dass die Dinge nun „umgekehrt“ laufen, liegt ganz in der Logik der drastischen Veränderungen, die im Verhältnis zwischen den Geschlechtern in den letzten Jahrzehnten stattgefunden haben. Hausmann-Agenturen schießen speziell in Großstädten derzeit überall aus dem Boden. Was aber sind die „wahren Bedürfnisse“ der Frau? Siegmund Segova befragte hierzu den Hausmann Jan-Patrick. (mehr …)

17 weiterlesen

Roboter – Die besseren Menschen?

Filmszene aus "I, Robot"

Filmszene aus „I, Robot“

„Organische“, Menschen aus Fleisch und Blut mit echten Gefühlen und Schwächen – noch gibt es sie, aber es sind Auslaufmodelle, bestimmt dazu, von leistungsfähigeren Intelligenzformen verdrängt zu werden. „Transhumanisten“ denken schon jetzt über Gehirn-Computer-Schnittstellen nach und über Wege, das Bewusstsein in digitale Speicher hochzuladen. Während Soldaten in der Realität Robotern immer ähnlicher werden, spielen Science Fiction-Filme die gegenteilige Entwicklung durch: Roboter, die immer menschlicher werden, so dass die Unterschiede zwischen beiden verschwimmen. Woher kommt die Faszination für „Androiden“ und Kunstmenschen? Sind verfügbare Maschinen ohne Eigenwillen für uns die idealen Freunde, Liebespartner oder Arbeitnehmer? Oder sind wir dabei – in der Absicht „mehr als menschlich“ zu werden – unsere Menschlichkeit freiwillig aufzugeben? (Roland Rottenfußer) (mehr …)

4 weiterlesen

Start typing and press Enter to search