Auf dem Weg zum Wahrheitsministerium

 in Medien, Politik (Inland)

Volker Bruch hat mich für die Aktion #allesaufdentisch zum Thema Faktenchecker interviewt und damit in den Redaktionen einen Nerv getroffen. Neben Verbalinjurien und Versuchen, mich über Fake News oder Kontaktschuld als Sprecher zu delegitimieren, gab es inhaltliche Gegenargumente. Ich danke den Herausgebern von Multipolar für das Angebot, hier darauf reagieren und dabei auch die Belege nachreichen zu können, die bei einem kurzen Bildschirmtreffen zwangsläufig unter den Tisch fallen. (Quelle: Multipolar)
https://multipolar-magazin.de/artikel/auf-dem-weg-zum-wahrheitsministerium

Comments
  • Gabriel Müller-Huelss
    Antworten

    Man muß schon arg getriggert sein, nimmt man die teils haarsträubenden ‚journalistischen‘ Angriffe auf #allesaufdentisch im Allgemeinen und auf Michael Meyen im Besonderen für voll. Die Reaktionen auf die vielen Videos kamen umgehend nach deren Veröffentlichung, so daß klar ist, daß sie inhaltlich nicht erschlossen wurden.

    Klar wird auch, daß keiner der Ankläger mit Herrn Meyen in einen inhaltlichen Diskurs eintreten will. Er wird einfach nur mit Dreck beworfen, um es in Marcus Klöckners Worten auszudrücken:

    https://www.rubikon.news/artikel/die-diskurs-vergifter

    Argumente? Fehlanzeige! Das dürfte auch der Grund sein, weshalb sich keiner der deutschen Protagonisten des P(l)andemie-Scenarios auf ein Interview in diesem Rahmen einließ.

    Bezüglich des Verhaltens der Medien möchte ich an dieser Stelle an das Framing-Gutachten erinnern, das die Linguistin Elisabeth Wehling 2017 für die ARD verfasst hat (Download hier möglich):

    https://netzpolitik.org/2019/wir-veroeffentlichen-das-framing-gutachten-der-ard/

    Über die Autorin und deren Institut schreibt der Journalist Johannes C. Bockenheimer hier aufschlußreiches:

    https://www.salonkolumnisten.com/framing-institute/

    Stellt man Wehlings Framing-Gutachten ihren Aussagen als Co-Autorin in dem Buch „Auf leisen Sohlen ins Gehirn. Politische Sprache und ihre heimliche Macht“ von Linguistik-Professor George Lakoff gegenüber, kann man nur noch den Kopf schütteln und feststellen, was große Dollar-Zeichen vor den Augen doch alles bewirken:

    https://www.buchkomplizen.de/auf-leisen-sohlen-ins-gehirn.html

    In den Video-Hinweisen der NachDenkSeiten vom vergangenen Samstag wird in Hinweis drei darauf hingewiesen, daß bereits drei der #allesaufdentisch-Videos gelöscht sind:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=76845

    Die Videos sind weiterhin vollumfänglich hier zu finden:

    https://odysee.com/@allesaufdentisch:9

    In Anbetracht der grassierenden Zensuritis bei YT sollte ganz allgemein in Erwägung gezogen werden, bei Verweisen auf Videos, so dort vorhanden, auf alternative Plattformen zurück zu greifen und damit auch deren Bekanntheitsgrad zu erweitern (solange diese nicht auch anfangen zu zensieren). Da die Finanzialisierung solcher Beiträge auf YT behindert wird oder gleich vollständig gestrichen, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, diese Plattform zu nutzen, vielmehr durch Boykott – wo es denn geht – deren Klickzahlen zu dezimieren!

    Herrn Meyen möchte ich für sein Engagement und seine mutige Standhaftigkeit meinen ganz herzlichen Dank ausdrücken. Weiter so!

    https://odysee.com/@neonews_fr:5/HK—Toi-et-moi,-ma-libert%C3%A9:f

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search