Corona-Tests: Medizinische Entscheidungen sind nun vom Geld abhängig

 in Politik (Inland)

Kostenpflichtige Corona-Tests bedeuten einen Dammbruch, einen gesellschaftlich nicht ausgehandelten Paradigmenwechsel, der zum Himmel schreit: Zu der vorsätzlichen Spaltung zwischen geimpften und nicht geimpften Bürgern kommt dadurch noch die Spaltung gemäß der finanziellen Möglichkeiten hinzu: Eine Benachteiligung von ärmeren Bürgern ist die direkte Folge – und eine Beschneidung des Rechts auf freie medizinische Entscheidungen. Diese (Fehl-)Entscheidung ist – wie jene gegen Lohnfortzahlung in Quarantäne – ein sozialer Sprengsatz. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=76890

Comments
  • Volker
    Antworten
    Wäre das Virus 2005 schon in die Krise gekommen, ich hätte mich auf Testen spezialisiert und Hartz 4 wäre an mir vorbei gegangen. Von wegen Armutsrentner heute, Kohle hätte ich geschaufelt, noch und nöcher. Logo.
    Galgenhumor aus.

    Komme mit Zähneknirschen nicht mehr nach und züchte mir einen Tinnitus an: schlagt Nichtgeimpfte tot, piept es beidseitig schon.
    Wo bin ich? Deutschland wurde zu einem Irrenhaus umfunktioniert, Zwangseinweisungen gehören zur Tagesordnung, im Reichstag sitzen Henker und verhandeln über die Wiedereinführung der Todesstrafe, light durch die Hintertür.

    Gut, möchte nicht übertreibend vergleichen, aber es hat schon was wie Todeszelle, wenn der gesellschaftliche Strick droht. Ohne Spritze kein würdiges Leben – Gehorsam oder Strafe, sprich: jeder besitzt das Recht frei darüber zu entscheiden, Würde schmeckt nach Bratwurst und Politik nach Gammelfleisch.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search