Costa-Gavras plant Film über Krise in Griechenland

 In FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

Constantin Costa-Gavras

157. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Das Verhalten der EU-Politiker in der „Griechenland-Krise“ ist filmreif. Allerdings kann man dabei eher an einen Horror-Film denken – mit Schäuble & Co. als Bösewichten. Einer der renommiertesten griechischen Regisseure wird sich jedenfalls des modernen Tragödienstoffs annehmen. Und der 86jährige Constantin Costa-Gavras zeigt im Interview mehr Einsicht als die meisten weitaus jüngeren Politiker. Beim Kapitalismus handele es sich um einen „Totalitarismus in neuem Gewande“. Holdger Platta beklagt in seinem neuen Bericht auch die Kleinkariertheit der so genannten Großen Koalition. Und er ruft wie immer zu unmittelbarer humaner Hilfe auf.  Holdger Platta

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

noch in Erinnerung? – In der Vorwoche, mit dem Monatswechsel darin, gingen 565,- Euro auf unserem Spendenkonto ein, überwiesen von 10 UnterstützerInnen an uns. Während der letzten sieben Tage wurde dieses gute Ergebnis sogar noch deutlich übertroffen: 715,- Euro durften wir als Neuzugang auf unserem Hilfskonto verbuchen, die SpenderInnenzahl betrug diesesmal 6! Selbstverständlich freut uns das riesig, denn seit gut zwei Wochen kann ich ja nur in reduzierter Form über die Verhältnisse in Griechenland berichten – der Zustand hält leider noch an –, und selbstverständlich stellten sich deswegen auch schon Befürchtungen bei mir ein, dass diese negativen Schreib-Umstände bei mir durchschlagen könnten auf den Umfang Eurer Hilfe. Um so erleichterter deswegen mein heutiger Dank an Euch alle – und dieses wie immer im Namen des gesamten HelferInnenteams!

Über Tassos Chatzatoglou werden in diesen Tagen erstmal 2.400,- Euro für verschiedene Hilfszwecke weitergeleitet nach Griechenland. Die Armen auf Andros sollen demnächst 1.000,- Euro von uns überwiesen bekommen (die Weiterverteilung dort übernehmen wiederum unsere Helfer vor Ort, die Sozialarbeiterin Maria Alekaki und Pater Kalinikos). Es handelt sich bei diesen Bedürftigen meist um ältere – körperbehinderte oder bettlägerige – Menschen, bei denen die Rente hinten und vorne nicht reicht, für die Stromrechnungen oder Mietkosten bezahlt werden müssen oder denen sogar geholfen werden muss, sich auch weiterhin einigermaßen gesund ernähren zu können.

Weitere 1.400,- Euro gehen an die Familie mit den beiden erkrankten Kindern Andreas und Dionysis. Für Andreas ist die zweite Zahlungsrate für seine Gaumenspange fällig – in der Höhe von 500,- Euro –, und sein Bruder Dionysis benötigt weitere 900,- Euro, um auch in den nächsten Monaten seine glutenfreie Spezialernährung finanziell sicherstellen zu können.

In allen genannten Fällen zeigt sich also ein weiteres Mal, dass Griechenland „in Sachen“ Alten- und Krankenversorgung herabgesunken ist auf den Stand eines Entwicklungslandes. Und: dass die griechische Regierung nach wie vor versagt bei der Bekämpfung von Armut und Notlagen im Land – und Europa dabei tatenlos (aber mit christlicher Wertorientierung) zuschaut! Stattdessen wettert eine Annegret Kramp-Karrenbauer, die neue Größe der Christdemokraten, gegen ein sozialeres Europa, und die bundesdeutsche Sozialdemokratie übt sich weiterhin in Geräuschlosigkeit. Die Große Koalition: ein Verband kleinkarierter Menschen, für die Humanität ein Fremdwort ist! Was übrigens bei ihrer bundesdeutschen Innenpolitik ebenso typisch ist wie beim Fehlen der Menschenhilfe über die eigenen Landesgrenzen hinaus.

Letzte Information in diesem Zusammenhang unserer Hilfsaktionen: auch Kalle mit Ehefrau Uschi stehen kurz vor ihrem nächsten Griechenlandbesuch. Sie werden sich erneut um das Kreiskrankenhaus in Neapolis kümmern und um die Landarztpraxis in Kyparissi in der Südpeloponnes. Auch bei dieser Hilfsreise wird es wieder um Kranken- und Armenhilfe gehen, und auch hier werden wir Hilfe leisten können bei Menschen, die in ihrer Bedürftigkeit im Stich gelassen worden sind von der eigenen Regierung wie von der EU!

Vielleicht ist das die passende Stelle, mal auf eine Nachricht ganz anderer Art hinzuweisen:

Der weltberühmte Regisseur Costa-Gavras, griechisch-französischer Oscarpreisträger unter anderem für Filme wie „Missing“ und „Z“ – wer von uns erinnerte sich nicht an Costa-Gavras Abrechnung mit der Militärjunta in Griechenland aus dem Jahre 1969 (und an die großartige Filmmusik des großartigen Mikis Theodorakis dazu!) –, Constantin Costa-Gavras plant tatsächlich einen Film über Europa und die Griechenlandkrise! In einem Exklusivinterview mit der Belgrader Zeitung „Politika“ teilte der mittlerweile 86jährige Künstler aus Griechenland mit, dass in seinem neuen Film selbst PolitikerInnen wie Angela Merkel auftreten würden – „Vielleicht lasse ich sie ja sich selber spielen“, bemerkte Costa-Gavras lachend dazu –, und die sogenannte „Troika“ käme selbstverständlich ebenfalls in seinem neuen Film vor.

Denn – so Costa-Gavras laut „Griechenland Zeitung“ vom 6. März: die Verantwortung der europäischen Eliten in der Griechenlandkrise sei mindestens so groß wie diejenige der griechischen Regierungen. Costa-Gavras wörtlich dazu: „Sie wussten die ganze Zeit (über die wachsenden Schulden in Griechenland) Bescheid und haben niemals ‚Stopp!‘ gerufen“. Und Costa-Gavras weiter in diesem Interview mit der Belgrader „Politika“: beim heutigen kapitalistischen System handele es sich um einen Totalitarismus in neuem Gewande, wo große Unternehmen Staaten beherrschen würden. – Wahrlich, man darf auf den neuen Film dieses Meisterregisseurs des politischen Films, der weder das Pinochet-Regime schonte noch den Stalinismus, weder die USA noch das griechische Obristen-Regime, mehr als gespannt sein. Jedenfalls scheint hier ein 86jähriger Künstler über mehr politischen Verstand zu verfügen als alle Wolfgang Schäubles dieser Welt!

Und die politischen Ereignisse in Griechenland selbst? – Nun, der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras wartete in der letzten Woche mit der folgenden Positiv-Nachricht auf: er habe sich mit Griechenlands Reedern darauf einigen können, dass diese zukünftig ihre Dividende besteuern lassen würden mit zehn Prozent! Da liefert jeder Grieche für das Brot, das er beim Bäcker kauft, mehr als das Doppelte an den Staat an Steuern ab, nämlich 24 Prozent! – Nunja, Tsipras erwartet sich davon ein Einnahmen-Plus von 75 Millionen Euro pro Jahr. Das bedeutet, umgerechnet auf alle Griechinnen und Griechen, ein Jahres-Plus von rund 7 Euro pro Person! Wenn das die Menschen nicht rettet in Griechenland, was sonst?…

Damit zu meiner neuerlichen Bitte um Spenden zugunsten unserer Hilfsaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“:

Wer uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“ auf das Konto:

Inhaber: IHW
IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21GOE

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an unseren Kassenwart Henry Royeck, entweder unter der Postanschrift Sültebecksbreite 14, 37075 Göttingen, oder unter der Mailadresse henryroyeck@web.de.

Und wer noch etwas mehr tun will: auch unser gemeinnütziger Verein, die „Initiative für eine humane Welt (IHW) e.V.“, ist immer wieder erneut auf neue Hilfsgelder angewiesen, zur finanziellen Absicherung unserer Arbeit ganz generell. Diese Spenden bitte dann an dasselbe Konto, wie oben angegeben, jedoch mit dem Stichwort „IHW“ versehen. Wir würden uns riesig auch über diese Unterstützung freuen.

Mit herzlichen Grüßen wie stets
Euer Holdger Platta

Anzeige von 2 kommentaren
  • Avatar
    Volker
    Antworten
     

    Was die Kälte deutscher/europäischer/weltweiter Politk betrifft: sie geht buchstäblich über Leichen; eine Tatsache, die bei mir Entsetzen auslöst. Jeder aller Verantwortlichen weiß, was geschieht und wie sich alles noch entwickeln wird. Sie wissen es, lassen es zu, verkaufen Menschen an Interessensgemeinschaften der Gier und Menschenverachtung, ermöglichen Raubzüge sowie Kriege. Und: Sie verweigern uns allen sowie nachfolgenden Generationen – auf Dauer – das Recht auf eine lebenswerte Zukunft.

    Sorry. Volker köchelt gerade etwas über, was wohl daran liegt, dass meine Hoffnung auf menschenwürdige Veränderungen gegen Null tendiert, begrabe sie – mit traurigem Blick auf das Weltgeschehen – täglich ein Stück mehr.

  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Lass Dich nicht entmutigen, lieber Volker!

    Die Welt ist nicht „da draußen“, sie ist direkt vor unserer Nase und um uns herum.

    Und da gibt es Freundlichkeit und Zugewandtheit, es gibt Verständnis und Verstand. Zuletzt in Deinem Leben ein verständiges und mitfühlendes Vermieterehepaar.

    Zugleich verstehe ich Gefühle von Verzweiflung und Zorn, die mich von Zeit zu Zeit ebenso überfallen, wie jeden anderen auch. Und es sind Dinge, die jeder Vernunft, jeder Logik entbehren, die mich in Wallung bringen können.

    Neulich nachts habe ich mir Leschs Kosmos angeschaut. Er endete mit dem Satz:

    Die Natur ist ein Ganzes. Wir kennen die Naturgesetze. Wir sollten mit Demut und Respekt vor diesen titanischen Kräften stehen. Denn nüchtern betrachtet sind Stürme einfach nur Ausgleichsprozesse. … Wirbelstürme sind vernichtende Urteile des Gerichtshofes der Naturgesetze. Natur kann man nämlich nicht verhandeln, über ihre Gesetze kann man nicht abstimmen, und wir sollten nie vergessen: wir sind ein Teil der Natur. Aber: wir haben kein Stimmrecht !

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!