Deutschlands Position in Amerikas neuer Weltordnung

 in Politik

Die US-Politik verfolgt nur ein Ziel: die politische und finanzielle Weltherrschaft und die militärische Dominanz. Deutschland ist zu einem wirtschaftlichen Satelliten von Amerikas neuem Kalten Krieg mit Russland, China und dem Rest Eurasiens geworden. Deutschland und andere NATO-Länder wurden aufgefordert, sich selbst Handels- und Investitionssanktionen aufzuerlegen, die den heutigen Stellvertreterkrieg in der Ukraine überdauern werden. US-Präsident Biden und die Sprecher des Außenministeriums haben erklärt, dass die Ukraine nur der erste Schauplatz einer viel umfassenderen Dynamik ist, die die Welt in zwei gegensätzliche Gruppen von Wirtschaftsbündnissen spaltet. Den größten “Kollateralschaden” aller Länder wird bei dieser Entwicklung Deutschland erleiden. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=91280

Comments
  • Leroy K. May
    Antworten
    Ja, ja… kaum verwunderlich, dass der Autor des Artikels , Michael Hudson, das Erklärmodell bzw. die alten  Welt-Aufteilung „Die USA  gegen Russland und  China“ bemüht und daran festhält. Als wären die nicht alle schon längst miteinander verflochten, als wären es nicht ganz andere Akteure und (versteckte)  Interessen, die das Weltgeschehen beeinflussen, steuern und lenken.  Möglicherweise aufschlussreich: Zu M. Hudson finden sich bei „Wikipedia“ u. a die folgende Informationen:

    „In 1972, Hudson moved to the Hudson Institute headed by Herman Kahn. In 1979, he became an advisor to the United Nations Institute for Training and Research (UNITAR)“

    https://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Hudson_(economist)

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search