Francesco Guccini: Auschwitz

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Wie schreibt man ein Lied über Auschwitz? Der italienische Cantautore und Schriftsteller Francesco Guccini wählt hier einen Ansatz, der zugleich drastisch ist und mitfühlend, makaber und eindringlich. Er erzählt die Geschichte aus der Perspektive eines ermordeten Kindes. „Ich bin gestorben wie hunderte andere, ich bin durch den Schornstein gegangen, jetzt bin ich im Wind.“ Guccini, der zu den klassischen engagierten und intellektuellen Liedermachern seines Landes gehört, zeigt eine Perspektive auf: „Ich frage mich, wann der Mensch lernen wird, zu leben ohne zu töten und der Wind sich legen wird.“ Vollständige deutsche Übersetzung von Volker Freystedt hier.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search