Hannes Wader: Alles Hügel und Täler

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Tatsächlich: Es ist eine neue Aufnahme von Hannes Wader. Man hatte nach seinem Bühnenrückzug 2017 nicht mehr daran darauf gewettet. Die Lieder der CD „Poetenweg“ entstammen einem eher privaten Konzert in der Deppendorfer Wassermühle. Etwas ausführlichere Informationen zu der CD gibt es hier. Die Lieder machen eher den Eindruck, als wolle Wader seine Karriere als Wiederentdecker von Volksgut fortsetzen. 2022 soll es aber eine CD mit ganz neuem Material geben. Man darf gespannt sein.

Showing 8 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Wo denn, Hannes Wader sind deine Lieder die wir heute brauchen. Nicht etwa den Rückzug ins Private sondern laute und rebellische Stimmen wie die deine einmal durch das Land geklungen ist die sind nötig und werden gebraucht in einem Land wo Krieg wieder so wahrscheinlich ist wie schon eine lange Zeit nicht.

    Zwei Kriege von deutschem Boden ist ein Teil unserer Geschichte, und Künstler wie du haben das Handtuch geschmissen, den Kampf den du immer und wieder besungen hast war dem Zeitgeist geschuldet und nicht der eigenen Überzeugung, wie auch bei Wecker.

    Pablo Neruda ist einer meiner Lieblinge in der Poesie der Völker.

    Es ist an der Zeit….., ein erschütterndes Lied gegen den Krieg, dass ist das was dich einmal vor einer langen und doch kurzen Zeit mit ausgemacht hat. 

    Deine Konzerte waren ein Mutmacher und deine kämpferischen Texte und Lieder bis hin „Die Internationale“ , gegen die Berufsverbote, für das GG…., und für vieles mehr.

    Was ist daraus geworden ?

    Gab es den Wader denn wirklich so wie er sich uns auf der Bühne präsentiert hat?

    Oder ist er so ein Wendehals wie man von vielen anderen Künstlern auch von Wecker sagen kann. Lege mal eine von den wunderbaren alten Cds auf und höre was du da singst…..

    Den Wader den ich meine und dessen Konzerte ich oft besucht habe den gibt es nicht mehr, wenn es ihn denn jemals gegeben hat.

    Über Wader und auch über Wecker kann man nur den Kopf noch schütteln.

  • Constanze W.
    Antworten
    Ja, ich bin auch sehr enttäuscht von Hannes Wader. Aber er hat’s ja selbst mal  auf den Punkt gebrach, mit seinem sonoren Singsang „Bin nur ein Rohr im Wind …“  Hmmm. Und nun merke ich gerade,  „Enttäuschung“ ist doch auch was Gutes, ich habe diesem Wort neulich, nach fast 50 Jahren auf dieser Erde nochmal genauer nachgespürt, und den Wortsinn erst jetzt richtig verstanden …
  • Shlomo T.
    Antworten
    „Schwierigkeiten werden nicht dadurch überwunden, dass sie verschwiegen werden.“  Bertolt Brecht
  • Volker
    Antworten
    Ich spiel das Lied auf der Klampfe nicht, nein, dieses Lied spiel ich nicht.
    (Frei nach Kinderschreck Suppenverweigerung mit Todesfolgen)
    ++baäääh ++

    Gut. Immerhin kein Klavierhämmern unter zwei- oder drei G-Regel. Frage mich allerdings, warum Wader auf einem Waldweg völlig alleine herum steht, dazu noch Hände in Hosentaschen versteckt.
    Zwei geballte Fäuste, untergetaucht, aus Gründen der Sicherheit? Klar, man weiß ja nie, was böse Leut hineindichten könnten, würden sie geballte(n) Faust erblicken. Eine Tragödie wäre das.
    ++ grübelt ++

    Hygienekonzept Outdoor
    Vermutlich. Fans halten ausreichenden Abstand, sitzen, verteilt, auf Bäumen, wollen frei atmen, und Frischluft bietet ein Wald eh genug – sollte er gesund sein, also nicht positiv Borkenkäfer.
    Klar, deutsche Eichen sind nicht klein zu kriegen, wurden schließlich ausreichen geboostert, halten ewig, eintausend Jahre vielleicht, sind hart wie Stahl.
    (Sorry, weiß auch nicht, wie ich darauf komme, liegt wohl am Wetter, wird frostig, in der Heimat.)

    Poetenweg clean
    Frisch geputzt, wie aus der Natur gepellt, keine herumliegenden OP-Masken, entsorgte Spritzen gar, nicht einmal ein – mit oder ohne – abgeröhrter Hirsch.
    Vermute, dass fleißige Bürgerjobber, zur Gestaltung heimatlicher Wohlfühlatmosphäre, zwangsverpflichtet wurden, den deutschen Wald auf Hochglanz schminkten, mit Laubbläsern und gezielter Gentherapie, unter strategischer Begleitung eines kampferprobten Generals für nasse Angelegenheiten im Inneren.

    Klein Fledermaus-Lied

    Ich kam von Wuhan
    in die Welt,
    die Koffer voll,
    mit Pfizergeld,
    hm, hm, hmm –
    für euren Schuß.

    Hallo Taxi,
    Richtung Kanzleramt,
    zu Muttis Olaf,
    schnell, verdammt,
    hm, hm, hmmm –
    die Börse brummt.

    Biontech, Zeneca fein,
    Rattengift und Glyphosat,
    oder zieht euch
    Dröhnung-Mix hinein,
    hm, hm, hmm –
    als letzten Schuß.

    Karl der mit
    dem irren Blick,
    hält sich für Gott,
    hat einen Knick,
    hm, hm, hmm –
    braucht keinen Schuß.

    La, la, la, Poetenweg, Fäuste Raus, ist nicht zu spät …

    ++ glucks ++

    • Ulrike Spurgat
      Antworten
      ….die kleine Fledermaus. Danke, lieber Volker. Immer wieder überrascht du mich mit deiner spürbaren Lust am wortgewandten Schreiben, – sichtbar auch in diesem kleinen Kunstwerk –  mir ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.
      • Volker
        Antworten
        Melde mich die Tage, wegen  Dingsda. Werde morgen Holdger anschreiben, wegen anderes Dingsda, und ihn bitten, Deine Mailadresse mir zu senden (wenn Du damit einverstanden bist).

        Gruß nach Dingsda pustet –

        Volker

        🙂

        • Ulrike Spurgat
          Antworten
          Sehr gerne und dann bis bald, Ulrike
  • Melissa F.
    Antworten
    Guckt  mal, das haben „die in der tagesschau heute vergessen“, eine erstaunliche, große Ansammlung friedlich demonstrierender  Menschen in Magdeburg. Finde ich persönlich gerade viel schöner und ermutigender als süßliche Alters-Folklore! https://twitter.com/i/status/1470470448903245827

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search