HdS-Leserin Piranha bittet um Unterstützung bei der Griechenland-Redaktion

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Über diese Seite

Holdger Platta

Wie der HdS-Redakteur und Organisator der GriechInnenhilfe Holdger Platta in seinem letzten Griechenlandartikel selbst einräumte, geht das permanente Engament an die Substanz. Nicht nur die schiere Menge der zu leistenden Arbeit bei der Spendenaktion, bei HdS und im Trägerverein Initiative für eine humane Welt (IHW) kann zu Erschöpfung führen – auch die andauernde Konfrontation mit negativen Nachrichten, mit dem beharrlich-unmenschlichen Verhalten der Staatsmacht in Griechenland und anderswo, zermürbt. Holdger Platta ist nun jedenfalls für einige Zeit im Krankenstand. Wir wir ihn kennen, bedeutet nicht einmal dies für ihn völlige Inaktivität. Er wird seine Griechland-Spendenartikel jedoch in nächster Zeit nicht mit gewohnter Ausführlichkeit veröffentlichen können. Die Höhe der Spenden sollte jedoch nicht von der Länge und Qualität der Artikel eines einzelnen Menschen abhängen, sondern vor allem von der immer noch bestehenden großen Bedürftigkeit der Menschen, um die es geht. Diesbezüglich hat unsere Stammleserin und Kommentatorin Piranha eine Idee, wie wir helfen können.

 

Liebe Leute, liebe Helfer für Griechenland, liebe Kommentatoren, liebe Alle,

ist unsere Physis nicht ganz und gar wunderbar? Und arbeitet sie nicht hervorragend mit unserer Psyche zusammen?

Manchmal ist die Psyche die Henne und der Körper das Ei, manchmal ist es umgekehrt.

Was wir aber lernen: auch Menschen jenseits der 70 sind noch lernfähig, und das meine ich ganz und gar liebevoll.

Holdger war – soweit ich das beurteilen kann, nie ein Mensch, der sich im Rentneralter gemütlich zurücklehnte und den lieben Gott einen guten Mann hat sein ließ. Im Gegenteil: Sein Engagement ist den meisten, die hier seit Jahren regelmäßig lesen und schreiben, bekannt. Und das, was öffentlich ist, ist dabei nur ein Teil, im Hintergrund läuft einiges mehr.

Evi und Tassos Chatzatoglou sowie Uschi und Kalle Apel, den unermüdlich engagierten Helferteams, sind wir alle ebenso zu großem Respekt und Dank verpflichtet. Wissen wir doch so, dass unsere Spenden stets 1:1 dort ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Not ist überall auf der Welt und aktuell u.a. in der Eifel, deren Menschen sich zudem einem ungeheuerlichen Versagen der offiziellen Stellen, einem Nichthandeln ausgesetzt sehen. Wobei Frau Merkel noch die Stirn hat zu verlangen, Bürger sollten jetzt Geld spenden, nachdem sie Milliarden über Milliarden unseres Geldes aus den Riesenfenstern des Bundestags geworfen hat. Laschet und Söder (wer noch?) haben die Hochwasserhilfen schon 2019 komplett eingestellt. Genug davon an dieser Stelle! Auch ich muss für die Balance von Physis und Psyche sorgen und deshalb zurück zu Holdger.

Ich möchte euch alle herzlich bitten, mich bei meiner Idee einer kleinen Hilfe, aber auch zur Freude für Holdger zu unterstützen:

Wir alle sind mehr oder weniger gut vernetzt, haben Kontakte zu anderen Webseiten oder sind bei vertrauenswürdigen Kanälen von telegram usw. aktiv.

Lasst uns auf gut recherchierte Nachrichten aus Griechenland achtgeben und diese in Kommentaren posten.
Sollten es längere, quellengesicherte Beiträge sein, könntet ihr Roland auch bitten, diese als Fremdartikel mit allen Quellenangaben zu veröffentlichen.

Möglich wäre aber auch, jeweils bis mittwochs alles zu sammeln und es dann komplett zu veröffentlichen.
Ich mach mit zwei Meldungen mal den Anfang, und freue mich schon jetzt auf weitere von euch.

Griechenland ist auf den Beinen gegen die Zwangsimpfung
Meldung vom 15. Juli 2021 von Roger Bittel, weitergeleitet aus Freiheitskanal, https://t.me/bitteltv/7897

Am 20. Juli schreibt die Griechenland Zeitung dies:

Weil sich die Delta-Variante des Coronavirus in Griechenland rasant ausbreitet, will die Regierung so schnell und so viele Bürger wie möglich gegen Covid-19 impfen lassen.

Am Montag (19.7.) kündigte Premierminister Kyriakos Mitsotakis an, dass sich in Kürze auch 12-jährige impfen lassen können; das entsprechende Einverständnis der Eltern vorausgesetzt. Regierungssprecherin Aristotelia Peloni erklärte, dass etwa 46 % der Neuinfektionen auf Bars und sonstige Orte, wo junge Leute zusammen kommen, zurückzuführen sei. Ab Dienstag (20.7.) können zudem junge Bürger, die im Alter zwischen 18 und 24 Jahre sind, und mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten haben, den sogenannten „Freedom Pass“ erhalten. Darin ist ein Guthaben in elektronischer Form in Höhe von 150 Euro beinhaltet, das für Reisen und Kulturveranstaltungen ausgegeben werden kann.

Ab diesem Dienstag beginnt zudem das Verfahren für „Impfungen zu Hause“ auch in den Großstädten. Vorgesehen ist dieser Service vor allem für Personen mit schwerer Behinderung, darunter etwa auch Alzheimer-Patienten. (Griechenland Zeitung / eh)

https://www.griechenland.net/nachrichten/politik/29585-bem%C3%BChungen-f%C3%BCr-die-erh%C3%B6hung-der-impfbeteiligung

Showing 10 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Großen Dank – Piranha !

    …eine sehr gute Idee ! – Sybille und Holdger als Vorstände des IHW damit zu entlasten zu versuchen –

    und damit die Hilfe für Griechen weitergehen kann.

    Nein – nicht Holdger und Sybille, der IHW insgesamt, haben zu dieser psychischen und körperlichen Erschöpfung des Vereinsvorstandes geführt, es ist das schändliche Werk eines ehemaligen Miglieds, das offensichtlich aus krimineller Energie haraus versucht diesen rein sozialen Verein zu schädigen, die sehr umfassend notwendige Gegenwehr hat diese Erschöpfung verursacht.

    Die beweisbaren Einzelheiten vorerst noch verschwiegen hier.

    Ich persönlich dürfte diesen gewissenlosen Mistkerl nicht in meine Finger bekommen…

    Der Verein selbst bleibt trotz dieser kriminellen Angriff sauber, sich selbst treu und immer auf peinlichster Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben bedacht, wie schon von Beginn an.

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Hope
    Antworten
    Kurz zur Flut, die Sirenen waren kaputt, die Bürger für Merkel Spender, vor der Flut wurde Tage zuvor schon gewarnt. Kann man herausfinden, wenn man will!

    Und das sagt die Linke in ihrem Tiefschlaf am 20.07.2021:

    „Unser Dank gilt den Einsatzkräften vor Ort, die Übermenschliches leisten.“

    „Alle sind sich einig, dass den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe jetzt schnell und unbürokratisch geholfen werden muss.

    https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/zuegig-einen-hilfsfonds-auflegen/

     

    Da haben schon Viele unbürokratisch geholfen und auf euren Versicherungsschutz geschissen, ihr Linken! Hier ging und geht es um Leben oder Tod, ihr Linken. Geholfen haben übrigens die hier, bevor ihr Linken das Ausmaß der Katastrophe überhaupt realisiert habt.

     

    https://t.me/AllesAusserMainstream/7758

    https://t.me/AllesAusserMainstream/7773

    https://t.me/naomiseibt/1780

    https://t.me/naomiseibt/1771

     

    „Bund und Länder sollten zügig einen Hilfsfonds auflegen.“ sagt Die Linke. Das sind übrigens die Penner hier, ich wiederhole mich:

    https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/zuegig-einen-hilfsfonds-auflegen/

    Zügig aufgelegt hat diesen Hilfsfonds bereits vor Tagen Bodo Schiffmann, ihr Penner.

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Da gibt es kein vertun sagt man am Niederrhein, dass man dabei ist, wenn es darum geht hier zur Stelle zu sein, wenn man gebraucht wird.

    Das hast du gut gemacht, liebe Piranha, und auf mich könnt ihr zählen.

    Solidarität ist das Zauberwort, und mehr Schultern tragen gemeinsam leichter.

    Dann nutze ich doch  flugs die Möglichkeit mein Hütchen  vor euch und eurer unendlich wichtigen Arbeit zu ziehen. Dem Menschen ein Freund sein, ihm die Hand reichen und ihm beim Aufstehen zu helfen, wenn er es nicht alleine mehr kann.

    Danke für die Arbeit, die den gequälten Menschen in Griechenland auch den seelischen Schmerz etwas lindert.  Die wichtigen Veröffentlichungen bei HdS, nicht nur Griechenland betreffend lese ich mit großem Interesse. Was freuen mich die Berichte von Hilfen die ankommen. Und das Drängen, dass immer wieder bei den Berichten durchkommt, dass wir weiter angehalten sind zu helfen und zu unterstützen, wenn möglich bleibt sehr wichtig.- Danke für das Aushalten können, dass menschliches Leid einem abverlangen kann.  Danke, dass ihr den Mut habt und die Zuversicht und die Kraft selbst schwierigtse Veränderungen zu wuppen. Ich weiß wie das ist, wenn man an seinen Belastungsrenzen ankommt, und man genau in diesen Momenten erkennt wieviel noch zu tun ist. Dann aber ist es an der Zeit innezuhalten und Kräfte zu sammeln um dann, wenn es möglich wieder ist weiter machen zu können.

    Und Konstanin Wecker sollte sich schämen bis zum Sankt Nimmerleinstag!

    Das waren harte und aufopferungsvolle Zeiten in den letzten Jahren, und  der Weggang von Henryk R. hat es sicherlich nicht leichter gemacht, dennoch sind wir gemeinsam stark, und davon bin ich überzeugt.

    Sollte ich etwas tuen können, lasst es mich bitte Wissen, denn ich habe tatsächlich mehr Zeit, die ich gerne teile.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Piranha
      Antworten
      Liebe Ulrike,

      danke für Deine guten Worte.

      Du möchtest wissen, was Du tun kannst. Nun, meine Hoffnung und meine Bitte an uns alle ist, dass wir auf Nachrichten rund um Griechenland achten. Wenn Du etwas Interessantes findest, setz es in einen Kommentar oder schick es an Roland.

      Manchmal reicht es schon, bei google ein paar Stichworte einzugeben und man kann fündig werden. So kann man bspw. einen oder mehrere Artikel finden, die weiterführende Links enthalten oder sonstige Quellenangaben, die man interessant findet. Und solche in fremder Sprache können ganz bequem von deepl.com übersetzt werden.

      Liebe Grüße, P.

  • Hope
    Antworten
    Hab ich vergessen: Hier funktioniert die Sirene noch:

    https://t.me/samueleckert/3132

    Hey, Pispers und Konsorten, zieht euch mal zurück. Wir haben was vor. Und Lesch, Lanz und Precht. Passt auf, was ihr in Zukunft sagt.

  • Piranha
    Antworten

    Griechenland missbraucht Covid-19, um das Recht auf Protest einzuschränken

    Von den willkürlichen Verhaftungen, der Gewalt gegen Demonstranten, Geldstrafen und Verboten waren bei weitem nicht nur Corona-Demos betroffen.

    Veröffentlicht am 15. Juli 2021 von Red.

    Amnesty International:
    «Willkürliche Verhaftungen, illegale Gewaltanwendung gegen Demonstranten, ungerechtfertigte Geldstrafen und Verbote: Die griechischen Behörden haben die Pandemie genutzt und ihre Macht missbraucht, um friedliche Demonstrationen zu behindern.»

    In einer neuen Untersuchung von Amnesty International, die zwischen November 2020 und März 2021 durchgeführt wurde, beweisen wir, dass die griechischen Behörden Covid-19 benutzt haben, um das Recht auf Protest zu behindern. Diese Fälle von Machtmissbrauch traten zu einer Zeit auf, in der die Menschen ihre Bedenken äussern wollten.

    Die illegale Gewaltanwendung durch die Polizei, geschlechtsspezifische Gewalt und Probleme im öffentlichen Gesundheitssystem waren Themen, die die griechische Bevölkerung beunruhigten. Dennoch versuchten die Behörden mit erschreckenden Methoden, Frauenrechtlerinnen, Gewerkschafterinnen, Mitglieder politischer Parteien, Anwälte und andere, die an friedlichen Demonstrationen teilnahmen oder dazu aufriefen, einzuschüchtern.

    Quelle:

    Amnesty: Covid-19 en Grèce: un prétexte pour piétiner le droit de manifester – 14. Juli 2021

  • rr
    Antworten

    Ein HdS-Leser schickte mir diese erschreckende Nachricht zu Griechenland, die ich nun im Sinne der Bitte von Piranha allen Leserinnen und Lesern zur Kenntnis geben möchte:

    „Eine der neuen und drastischsten Maßnahmen, die von der griechischen Regierung erwogen werden, ist es, nur noch geimpften Bürgern den Zutritt zu Einzelhandelsgeschäften zu gestatten – selbstverständlich müssen auch die Mitarbeiter im Einzelhandel vollständig geimpft sein.

    Nach gesicherten Informationen von „protothema“ prüft die Leitung des Ministeriums für Entwicklung und Investitionen einen solchen Plan und schätzt, dass er ab Mitte Herbst reif für die Umsetzung ist, natürlich vorausgesetzt, dass die Entwicklung der Pandemie es erfordert und der Prozentsatz der nicht geimpften Menschen nicht den Aufbau der gewünschten Immunitäts-Mauer erlaubt.“

    Auf Zypern sei es schon umgesetzt.

    Quelle: https//www.protothema.gr

    • Gabriel Müller-Huelss
      Antworten
      Schon lange warte ich darauf, daß das griechische Volk sich dem irren Raubzug verweigert und aufsteht – wird es jetzt dazu kommen? Bis auf kleinere Scharmützel war da bisher wenig zu erkennen. Was dort seit 2008 passiert, ist noch weit schlimmer, als das , was uns hier zugemutet wird.

      UNERTRÄGLICH

  • Piranha
    Antworten

    Griechenland: Impfpflicht nicht verfassungswidrig
    Impfungen gegen Corona können in Griechenland laut Regierungschef Kyriakos Mitsotakis verpflichtend gemacht werden. Dies sei nicht verfassungswidrig, wie Impfgegner immer wieder behaupteten, sagte Mitsotakis. „Der Staat ist berechtigt, von allen Bürgern die Erfüllung ihrer Pflicht zu gesellschaftlicher und nationaler Solidarität zu fordern.“ Dies stehe im Artikel 25 der griechischen Verfassung und damit sei die Impfpflicht im Einklang mit der Verfassung, so der Regierungschef.
    «

    Wenn der das sagt…

    aus der Rubrik „Aktuelles aus den Tollhäusern“ bei Corodok. Der Betreiber der Webseite ist der Historiker Arthur Aschmoneit. Manche erinnern sich an ihn als einer derer, die die dubiosen Machenschaften  Dissertation von Dr Osten aufgedeckt hat. (siehe Corona-Ausschuss, Sitzung 23.

    https://www.corodok.de/aktuelles-aus-den-tollhaeusern-23-7/

  • Piranha
    Antworten

    „Griechenland: Impfpflicht nicht verfassungswidrig“

    Merkwürdig: ich kann den Artkel 25 nicht finden, weder auf Wikipedia, noch bei dem Ableger davon hier : https://dewiki.de/Lexikon/Griechische_Verfassung
    Es steht zwar dies drin:
    „Der zweite Teil (Artikel 4–25) betrifft die individuellen und sozialen Grundrechte:“
    aber in der Reihe unten endet es bei 24.

    Ich bin aber hier fündig geworden: http://www.verfassungen.eu/griech/verf75.htm

    „Durch Gesetz vom 16. April 2001 erhielt der Artikel 25 Absatz 1 folgende Fassung:
    „(1) Die Rechte des Menschen als Person und Mitglied der Gesellschaft und das Prinzip des sozialen Rechtsstaats werden vom Staat gewährleistet. Alle Staatsorgane sind verpflichtet, deren ungehinderte und effektive Ausübung sicherzustellen. Diese Rechte gelten auch in den angepassten Privatverhältnissen. Die Einschränkungen dieser Rechte gemäß der Verfassung sollen entweder in der Verfassung selbst oder in dem Gesetz, wenn ein Gesetzesvorbehalt existiert, vorgesehen sein und das Verhältnismäßigkeitsprinzip respektieren.“

    Bliebe noch zu prüfen, ob hier ein Gesetzesvorbehalt existiert.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search