Helfen wir den Menschen in Griechenland! – 3. Zwischenbericht

 in Holdger Platta, Über diese Seite

Holdger-PlattaHoldger Platta berichtet auch an diesem Freitag nicht nur über einen erneuten, erfreulichen Anstieg des Spendenvolumens, er benennt auch weitere Spendenziele und menschliche Härtefälle, zu denen die Gelder schon in sehr naher Zukunft fließen werden. Zugleich berichtet der Artikel auch über unsere Flyer-Verteilungsaktion bei Konzerten Konstantin Weckers, der dankenswerterweise auch schon damit begonnen hat, den Spendenaufruf in seiner Anmoderation zu bestimmten Liedern zu erwähnen. Vorab gesagt: Wir freuen uns über jeden, der bereit ist – auf welchem Weg auch immer – die Flyer weiterzuverbreiten.

Liebe HdS-Leserinnen, liebe HdS-Leser,

heute nun ein weiterer Bericht über unsere Hilfsaktion für Menschen in Griechenland, für Menschen, die entweder in bitterster Armut leben oder sogar das Geld für ärztliche Behandlung und Medikamente nicht mehr aufbringen können – viele von ihnen übrigens schon seit längerer Zeit nicht mehr.

Zur Erinnerung kurz vorweg: in der letzten Woche, ebenfalls Donnerstagmittag, betrug der Spendenstand 41.212,81 Euro; bis dahin hatten 294 Helferinnen und Helfer Beträge zwischen 2,- Euro bis 10.000,- Euro an uns überwiesen.

Heute nun ist das Spendenvolumen angewachsen auf

47.500,- Euro,

und die Anzahl der Spenderinnen und Spender beträgt nunmehr 340 Personen, darunter inzwischen auch eine ganze Reihe von Unterstützerinnen und Unterstützern aus Österreich.

Natürlich freuen wir uns über den weiteren Zuspruch zu unserer Hilfsaktion, und wir sind sicher, daß nach dem Ende der Sommerferien – in manchen Bundesländern gehen die ja noch bis Anfang/Mitte September – ein weiterer deutlicher Anstieg zu verzeichnen sein wird. Dies nicht zuletzt deswegen, weil dann auch Konstantin Wecker seine Konzert-Tournee wiederaufnehmen wird und dann auch bei jedem Veranstaltungsabend Flyer zu unserer Hilfsaktion verteilt werden sollen. Und dazu auch gleich zwei Bemerkungen:

Premiere hatte dieses Verteilen von Flyern bei Konstantin Weckers Konzert am vergangenen Samstag, den 8. August, in Graz (bei den anderen Konzerten in Österreich während der letzten Woche bis einschließlich Sonntag lagen die Flugblätter auf dem Verkaufstisch aus, an dem Bücher und CDs von Konstantin Wecker erworben werden konnten). Unsere Grazer Mitakteure Evelin und Tassos Chatzatoglou hatten dort das Verteilen der Werbezettel übernommen – ich vermute sogar, gemeinsam mit Clemens Haid, der an diesem Abend Filmmaterial aufgenommen hat für eine kleine Dokumentation über unsere Hilfsaktion (inklusive Interview mit Konstantin Wecker). Wir hoffen, diesen Bericht demnächst auch auf HdS präsentieren zu können.

Die andere Information zu den Flyern, auf Anregung von unserer regelmäßigen Leserin „Piranha“ hin: Wer bereit ist, auch seinerseits bei den kommenden Konzerten von Konstantin Wecker diese Werbezettel zu verteilen, der melde sich bitte bei uns unter info@hinter-den-schlagzeilen.de! Flyer werden auf jeden Fall in ausreichender Zahl vorhanden sein, Einzelheiten können wir per Mail miteinander besprechen. „Piranha“ hat diese Hilfe schon ganz ausdrücklich zugesagt, und zwar für das Konzert von Konstantin Wecker am 15. Oktober in Merzig/Saar. Wir danken Dir, liebe „Piranha“, für dieses Angebot jetzt schon sehr herzlich und würden uns freuen, wenn viele andere Deinem Beispiel folgten!

An dieser Stelle auch gleich der Text des Flyers.

GriechenlandFlyer

Zu Ausdrucken und Verteilen:

Griechenland_Flyer

Abschließend dazu: dieser Flyer wurde erstellt von Evi und Tassos Chatzatoglou, nach einer Textvorlage von Roland Rottenfußer, und unsere Grazer UnterstützerInnen haben auch die erste Auflage dieses Flyers in Österreich drucken lassen. Von hier aus nochmals ein herzliches Dankeschön für diese Hilfsaktion für unsere Hilfsaktion!

Und damit zum Wichtigsten, zu unseren Hilfsprojekten in Griechenland selbst:

Wie schon im letzten Zwischenbericht mitgeteilt, bleibt es auch bei unseren weiteren Unterstützungsaktionen dabei:

• Wir werden „Institutionen“ in Griechenland mit unseren Hilfsgeldern Beistand leisten: Krankenhäusern also, Arztpraxen, Sozialapotheken und Sozialstationen;
• wir werden gleichzeitig auch einzelne hilfsbedürftige Menschen und Familien wirksam zu helfen versuchen;
• wir werden ganz besonders darauf achten, daß Menschen, die bislang keinerlei Hilfe erhalten haben, herausgeholt werden aus ihrer großen Not;
• und wir werden uns bemühen, gerade diesen einzelnen Menschen und Familien eine möglichst langandauernde Hilfe leisten zu können.

Gemäß dieser „Grundsätze“ haben wir den Kreis der Hilfeempfänger inzwischen um einige weitere AdressatInnen erweitert. Ich zähle hier nur in kurzen Sätzen auf:

1. Eine alleinstehende Frau mit 5 Kindern, in Megara, die bislang keinerlei Hilfe erhält, wird ab Anfang September bis auf weiteres mit 200,- Euro pro Monat unterstützt;
2. eine Familie in Athen mit 3 Kindern (unseren Recherchen zufolge alle unterernährt), ebenfalls ohne Hilfe bislang, erhält ebenfalls ab Anfang September bis auf weiteres 200,- Euro pro Monat;
3. ein alter Mann in Chrysopoli erhält von uns eine Sofortunterstützung von 1.000,- Euro, für dringend erforderliche REHA-Maßnahmen zur Behandlung seiner Parkinson-Erkrankung (30 Physiotherapien, eventuell Massagen und Strombehandlung);
4. einer Familie auf der Insel Andros wollen wir für eines der Kinder, einen Jungen, dem eine Hand amputiert werden mußte, das Geld für eine Prothese zur Verfügung stellen, rund 2.500,- Euro;
5. schließlich gedenken wir ein sogenanntes „soziales Gasthaus“ in Piräus zu unterstützen, genannt „Korydolos“ (= auf deutsch: „Lerche“). Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Essensstation und Krankenhaus, weswegen diese Einrichtung auch Gelder für Lebensmittel und medizinische Hilfsgüter sowie Arzneien benötigt. Wir wollen dort mit einem Einstiegsbetrag von 7.500,- Euro beginnen, später dann Hilfe leisten in der Höhe von 2.500,- Euro pro Monat. Außerdem wurde von uns auch bereits eine Fracht mit medizinischen Hilfsmitteln zusammengestellt, die entweder Karl-Heinz Apel und/oder Evi und Tassos Chatzatoglou bereits Ende August den Betreibern der Sozialstation übergeben werden.

Für alle diese Hilfsprojekte gilt (ebenfalls natürlich für die im letzten Zwischenbericht erläuterten Unterstützungsvorhaben), daß zu Eurer wie unserer Absicherung der Empfang der Hilfsmittel und Gelder schriftlich bestätigt wird. Im übrigen erinnere ich an dieser Stelle daran, daß wir uns um eine notarielle Überprüfung des gesamten Spenden- und Hilfsgeschehens bemühen (das vor allem auch an die Adresse derjenigen gesagt – auch die gibt es, und deren Misstrauen sollten wir nicht vorzeitig abqualifizieren -, die sich eine in jedem Einzelfall zweckentsprechende Verwendung der Spendengelder wünschen. Ich kann nur betonen: genau dieses ist auch in unserem Interesse! Wie sollte es auch anders sein?).

Eine allerletzte Information heute noch:

Wir wurden von UnterstützerInnen gefragt, was uns lieber wäre, wenn die Betreffenden uns für längere Zeit bei unserer Hilfsaktion mit Spendengeldern versorgen wollen: Abbuchungsvollmacht oder Dauerauftrag? – Wir meinen, daß es für beide Seiten die bessere Lösung ist (= weniger Arbeit, bessere Kontrollierbarkeit), die monatlichen Überweisungen durch einen Dauerauftrag sicherzustellen. Bestimmt muß ich nicht wiederholen, daß es gerade für die Betroffenen eine großartige Sache wäre, wenn sich viele zu einer derart großzügigen Unterstützung entschließen könnten. Mit Dank von unserer Seite aus also schon jetzt!

Habe ich was vergessen? – Mit Sicherheit, liebe HdS-Leserinnen und HdS-Leser, denn wenn ich mir diese persönliche Abschlußbemerkung gestatten darf: jawohl, auch mir setzt die Hitze derzeit mächtig zu!

So, und nun nochmal für alle die obligaten Angaben zu unserem Spendenkonto (bei Überweisung bitte nicht Stichwort „GriechInnenhilfe“ vergessen!):

Inhaber: IHW
IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21GOE

Mit Dank und Grüßen, von allen aus unserem Team,
Euer Holdger Platta

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search