Klassenkampf an den Stränden Griechenlands: Ballermann für die gehobene Klasse

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

288. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Auch dieses Mal wieder im Mittelpunkt ein weiterer Augenzeugenbericht von unserem Mithelfer Anastasios Chatzatoglou aus Griechenland! Selbst an den Stränden dort tobt der Klassenkampf gegen die Menschen aus der sozialen Mitte und von ganz unten. Und über den Fortgang Eurer Spendenbereitschaft ist ebenfalls zu berichten. Nicht so strahlend wie letztes Mal, aber immerhin: wir halten mit unserer Hilfsbereitschaft weiterhin durch! Holdger Platta

 

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

Ihr habt es ja sicherlich noch in Erinnerung: in der Vorwoche konnte ich Euch über ein außerordentlich gutes Spendenergebnis für unsere GriechInnenhilfe berichten. 1.785,- Euro hatten 9 SpenderInnen auf unser Hilfskonto überwiesen. Was die positive Auswirkung hatte, dass ich ganz rasch auch noch die „verbliebenen“ 1.100,- Euro an Tassos Chatzatoglou überweisen konnte, jenen „Restbetrag“, den wir noch für die verarmten Familien in und um Korydallos zur Verfügung stellen wollten.

Nun, während der letzten sieben Tage gingen – überwiesen von 2 Spenderinnen an uns – 250,- Euro bei uns ein. Derzeitiger Stand also: 1.041,86 Euro. Das ist noch nicht das, was wir voraussichtlich für Laura benötigen werden: 4.500,- Euro für neuangepasste Prothesen, auf die das Mädchen, das vor längerer Zeit beide Füße verlor, angewiesen ist. Aber ganz pessimistisch müssen wir nicht sein, weil wir noch ein bisschen Zeit haben, die restlichen Gelder einsammeln zu können.

Auf jeden Fall den beiden Spenderinnen sehr herzlichen Dank! Und bei dieser Gelegenheit erwähne ich auch das Folgende einmal sehr gern: unter den SpenderInnen befinden sich sehr regelmäßig auch Mitglieder aus dem Verein, aus der „Initiative für eine humane Welt (IHW)“, die Trägerin der Spendenaktion ist (wie auch Trägerin unserer Website „hinter den schlagzeilen.de“). Was vielleicht zeigt: nein, um bloße „Vereinsmeierei“ geht es bei unserer IHW nicht!

Noch beeinträchtigt mich auch weiterhin eine längerwierige Erkrankung – nix schlimmes, aber doch deutlich arbeitsbehinderndes! -, indessen, dankenswerterweise hat Euch und mich auch für diese Woche Tassos Chatzatoglou mit einem Bericht versorgt, der erneut die Vorteile eines Augenzeugenberichtes zeigt. Hier also große Auszüge aus seiner Mail. Sie belegt, nicht zum ersten Mal, dass in Griechenland die Klasseninteressen der Reichen die Politik bestimmen und dass diese Klassenpolitik wahrlich nicht der breiten Bevölkerung in diesem gequälten Land mit den vielen Millionen gequälter Menschen zu dienen vermag:

„Lieber Holdger,

wir haben ein paar Tage Urlaub auf Elafonisos verbracht, südöstlich von der Peloponnes. Die Insel hat laut ADAC den schönsten Strand im Mittelmeer. Wir kennen die Insel und ihre Entwicklung. Die Menschen hier arbeiten hart, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, meistens durch die Fischerei. Ende der 90er Jahren entdeckten Investoren die Insel. Hotels wurden gebaut, zum Teil eingegliedert in der Landschaft. Die Preise sind hochgestiegen. Nicht weil die Insulaner skrupellos Geld verdienen, sondern die Investoren betreiben das. Die wollen aus Elafonisos eine Art Ballermann der gehobenen Klasse machen. Eine Liege am Strand kostet 70,- €, in der Hauptsaison sogar 100.- €. Die Einheimischen sehen das mit Misstrauen. Sie werden bei diesem Sprung aus dem einst sanften Tourismus in die Luxusklasse nicht mithalten können. Sie werden auf der Strecke bleiben. Das Finanzkapital hat seinen Siegeszug in Elafonisos angetreten.

Wir haben festgestellt, dass das falsche Bild durch die Massenmedien über das Griechenland von heute unsere Spender vielleicht beeinflusst hat. Auch die Tatsache, dass manche Politiker, vor allem Merkel und Schäuble, mit ihren Äusserungen über die Fehler der Vergangenheit ein falsches Bild über das Griechenland von heute zu erzeugen vermochten. Man nimmt an, die Fehler, nachdem man sie erkannt hätte, seien korrigiert worden. Völlig falsch, nichts wurde korrigiert!

Die Wirtschaft in Griechenland wächst nicht aus eigener Kraft. Betriebe, die seit Jahrzehnten nicht mehr produziert haben, wurden wieder aktiviert. Zahlreiche Neugründungen, darunter durch deutsche Firmen, haben deren Pforten wieder aufgemacht und versuchen, einen Großteil des Marktes an sich zu reißen. Das alles auf Kosten der arbeitenden Menschen. Täglich werden kriminelle Fälle im Bereich der Wirtschaft bekannt – immerhin das, weil die Arbeitsgerichte tätig werden. Firmen versuchen, mit alle Tricks die Arbeitskosten zu minimieren. Ein Beispiel: Weihnachtsgelder werden auf das Konto der Arbeiter überwiesen, aber die Arbeiter müssen diese Weihnachtsgelder bar an das Unternehmen zurückerstatten, sonst verlieren sie ihre Arbeit!!!!!

Eine Sauerei sondergleichen geschieht vor unserer Nase. Das erleuchtete Europa schaut zu, wir schauen zu, wir sind Zeuge eines Verbrechens. Zuerst machen wir das Land kaputt, Hauptsache, die Banken werden mit ihre Forderungen befriedigt. Die Menschen bleiben auf der Strecke. Sie sind nur ein Mittel zum Zweck.

Es geht weiter nach Megara und Athen. Ein Abschlussbericht folgt,

Liebe Grüße an Euch beide
Euer Tassos“

„Megara und Athen“? – Ich bin sicher, dass diese letzten Reisestationen von Evi und Tassos Chatzatoglou Besuchen bei Panagiota K. mit ihren drei Töchtern gelten werden und auch dem Schauspieler Alexander S., der immer noch auf seine erste Rentenauszahlung wartet – mittlerweile seit unzähligen Monaten schon. Und Panagiota K. mit ihren Töchtern – Ihr wisst es – gehört zu jenen Hilfsbedürftigen, der wir seit langem – immerhin das – deren Wohnung finanzieren können. Wobei wir alle nicht vergessen sollten: arbeitslos, wie Alexander S., ist auch sie!

Setzen wir also der schlechten Unendlichkeit ihrer Not die gute Unendlichkeit unserer Hilfen entgegen. In diesem Sinne also wie stets: helfen wir weiter! Und deswegen auch dieses Mal wieder an dieser Stelle alles Wissenswerte, das Ihr benötigt, um uns auch weiterhin bei unserer Hilfe helfen zu können!

Wer uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“ auf das Konto:

IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21 GOE
Inhaber: IHW

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an mich, entweder unter der Postanschrift Füllegraben 3, 37176 Sudershausen, oder unter der Mailadresse marggraf-platta@web.de.

Mit herzlichen Grüßen
Euer Holdger Platta

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search