Der besondere Hinweis:

Helfen in hilfsbedürftiger Zeit

HdS ist ein Medium, das Menschlichkeit nicht nur zu „predigen“, sondern auch zu leben versucht. Dazu gehört auch, das Soziale und Friedliche nicht herbeipöbeln zu wollen. Mit Hilfe unserer LeserInnen konnten wir den Faktor Selbstausbeutung für die Mitwirkenden an diesem Projekt etwas reduzieren, wofür wir danken. Darüber hinaus konnte HdS auch AutorInnen in prekärer sozialer Lage sowie immer wieder auch Not Leidenden in Griechenland helfen. (Holdger Platta) (mehr …)

0

Wessen Eigentum sind die Katalanen?

Letztlich geht es darum, in wessen Eigentum sich die Katalanen befinden. Bei dem ergänzenden Eigentum geht es noch um allerhand Grund und Boden, auf dem sie sich bewegen und leben. Nach aktueller Einschätzung der Sachlage, müssen wir stark davon ausgehen, dass die Bedeutungen der Begriffe Demokratie, Selbstbestimmung und Freiheit ab dem 19.10.2017 in Europa eine ganz neue (eher alte und feudale) Bedeutung bekommen. Wir Deutschen sind in diesem Fall nur interessierte Zaungäste und harmlose Kastraten, denn diese Frage ist hierzulande längst entschieden. (Quelle: QPress)
https://qpress.de/2017/10/18/wessen-eigentum-sind-die-katalanen/

1

Ein Radiotipp: Max Uthoff und seine „Gegendarstellung“

Heute (Freitag 20.10.2017 14:05 Uhr) und morgen (Samstag 20:05 Uhr) bringen die radioSpitzen in Bayern 2 Radio Ausschnitte aus Max Uthoffs aktuellem Soloprogramm „Gegendarstellung“. „Für Max Uthoff ist Kabarett ein Teil der Gegenöffentlichkeit. Dementsprechend investigativ geht er zu Werke – nicht nur in der Anstalt, sondern auch in seinem aktuellen Soloprogramm „Gegendarstellung“, in dem er zur Attacke gegen die Meinungsgleichheit in den deutschen Medien bläst. Mit einem Megaphon bewaffnet, verkündet er das Erfolgsrezept der herrschenden Klasse: „Wer immer wieder dasselbe sagt, hat Recht!“ Von journalistischem Eifer getrieben, hinterfragt Max Uthoff die täglich wiederholten Wahrheiten und informiert sein Publikum über die globalen Zusammenhänge des Waffenhandels und der wirtschaftlichen Deregulierung. Rhetorisch geschult (der Jurist lässt grüßen) und in geradezu atemberaubender Sprechgeschwindigkeit reiht Max Uthoff Einfall an Einfall, präsentiert seine eigene Sicht auf gesellschaftliche Ungerechtigkeiten, mediale Entgleisungen und die Auswüchse des politischen Systems.“ (Quelle BR-online).

http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-1184096.html

0

Links und konservativ – geht das?

Ein passendes Biotop für den Autor

Nicht vor vermeintlichen „Flüchtlingsschwemmen“, vor „Überfremdung“, „Terrorgefahr“ oder „linker Gewalt“ müssen wir bewahrt werden – es ist die unsere Seelen überfordernde, übereilte und profitgetriebene „Schwemme“ technischer Innovationen, bei der Vorsicht geboten ist. Nicht alles Neue ist schlecht, und nicht alles Alte ist bewahrenswert – wir müssen uns aber die Freiheit erkämpfen, weiterhin wählen zu dürfen. Nicht der Zwang zum Download immer neuer Apps ist sinnvoller Fortschritt, dieser müsste sich vielmehr auf dem sozialen Sektor in Gestalt eines fortschreitenden menschlichen Umgangs miteinander vollziehen. Wenn jemand diese Haltung „konservativ“ nennt, meinetwegen. Ich finde sie schlicht vernünftig. (Roland Rottenfußer) (mehr …)

0

HK: Refugee


Kaddour Hadadi (HK) ist ein franzöischer Sänger und Aktivist mit algerischen Wurzeln. U.a. gibt es von ihm eine französische Version von Konstantin Weckers „Empört euch“, die leider noch nicht auf youtube zu finden ist. Dieses Lied über Flüchtlinge wurde im letzten Jahr im Théâtre de l’Oeuvre à Marseille aufgenommen.

Griechenland
braucht unsere
Hilfe!

Theodorakis kritisiert Europa und Syriza

Mikis Theodorakis

89. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland“. „Nicht nur aufs Notenschreiben versteht sich der große alte Mann der griechischen Musik, auch in politischer Hinsicht gibt dieser tapfere Mann des griechischen Widerstands noch immer den richtigen Ton an. Hochachtung für Mikis Theodorakis, der uns allen zu zeigen vermag, dass man in Politik und Musik gleichermaßen zuhause sein kann, dass Verstand und Leidenschaft keinesfalls immer nur Gegensätze sind!“ In seinem dieswöchigen Griechenland-Bericht würdigt Holdger Platta vor allem einen Mann, dem viele von uns gern den Friedensnobelpreis zuerkannt hätten. Aber er geißelt auch eine neoliberale Politik, die bewirkt, dass immer Menschen aus sozialen Gründen auf „Gnade“ angewiesen sind – um diese dann gnadenlos im Stich zu lassen (Holdger Platta) (mehr …)

Soll das auch noch die Schuld unserer Väter sein?
Hier geht’s nur noch um unser Versagen.
Wir haben blind und ganz allein
unsere Freiheit begraben.
(Konstantin Wecker)

Hinter den
Schlagzeilen
Klassiker

«Anarchie muss eine liebevolle Gesellschaft sein»

„Keine Parolen, schenk lieber noch mal ein“ – Ausschnitt aus „Bacchanal“, Tizian

„Um die Gesellschaft lebendig zu halten, braucht es eine in Bewegung bleibende Empörung“, schreibt Konstantin Wecker in diesem Essay. In den Zeiten von Sicherheitswahn, verschärfter Überwachung und Kontrolle und eines sich immer anmaßender gebärdenden Staates ist eine kraftvolle Gegenbewegung überfällig. Man kann diesen Impuls freiheitlich nennen, libertär oder auch anarchistisch. Dieser oft diffamierte Begriff hat mit Chaos und Gewalt nichts zu tun. Anarchie wäre eine liebevolle, egalitäre, konsensorientierte Ordnung ohne Herrschaft und Ausbeutung. Utopie? Es ist nicht sicher, ob wir das Ziel selbst mit Anstrengung erreichen werden – sicher ist nur: es bleibt unerreichbar, wenn wir uns nicht einmal auf den Weg machen. (Konstantin Wecker) (mehr …)

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!