Der besondere Hinweis:

Ein Euro pro Monat fĂŒr HdS

Wieso gibt es HdS? Wie lange noch gibt es HdS? /Holdger Platta

Zugegeben: so furchtbar lange ist es nicht her, daß unser stellvertretender Chefredakteur Roland Rottenfußer einen neuen Werbeversuch gestartet hatte, Euch Nutzerinnen und Nutzer unserer Website fĂŒr mehr UnterstĂŒtzung fĂŒr unser Internetprojekt gewinnen zu wollen. Ich greife diesen Aufruf heute nochmal auf, natĂŒrlich im gleichen Sinne wie er. Aber auch mit einer Reihe neuer Informationen, die bei dieser Thematik von Bedeutung sein dĂŒrften. Ich bitte sehr herzlich um LektĂŒre meines folgenden Briefes an Euch. HP

(mehr …)

0

Peter Fahr: Kurzer Lebenslauf

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Woher komme ich? Was bin ich? Wohin gehe ich? – Die Person erneuert sich stĂ€ndig, die Person ist immer eine Andere. Und mein Ich ist mehr als diese Personen. Ich bin mehr als das, was ich war, bin und sein werde. Ich bin das alles.“ Der Poet und Schriftsteller Peter Fahr unterzieht seine Biografie einer ironischen Betrachtung. (mehr …)

2

Die Katastrophe verhindern – den Krieg Erdoğans stoppen

ErklÀrung von medico international: Die drohende Katastrophe verhindern.

„In Nordsyrien/Rojava droht eine humanitĂ€re und politische Katastrophe“, lautet der erste Satz einer aktuellen ErklĂ€rung der internationalen Hilfsorganisation medico international: Zu den Unterzeichner*innen gehören unter anderem die österreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek,  die englische Designerin Vivienne Westwood und die Philosph*innen Nancy Fraser aus den USA und Étienne Balibar aus Frankreich. Es ist ein Appell an alle, den drohenden Krieg Erdoğans gegen die selbstverwalteten Gebiete in Rojava zu verhindern und endlich den tödlichen Deal der EU-Migrationspolitik mit dem tĂŒrkischen Regime zu beenden. HdS veröffentlicht die ErklĂ€rung Die Katastrophe verhindern: (mehr …)

0

Der Mythos der Heil bringenden Herrschaft

„Warum muss es immer und ĂŒberall jemanden geben, der bestimmt und regiert?“ Dieser Frage ging Konstantin Wecker schon in seinem zum Klassiker gewordenen Lied „Es ist schon in Ordnung“ nach. Die Idee, dass Hierarchien und Herrschaft das Heil bringen könnten, ist durch Jahrtausende grausamster geschichtlicher Erfahrung lĂ€ngst wiederlegt und hĂ€lt sich trotzdem hartnĂ€ckig – nicht zuletzt aufgrund der Propagandamacht der Reichen und MĂ€chtigen, die sich zu ihrem Dominanzanspruch passende „Narrative“ erschaffen haben und diese geschickt in die Köpfe ihrer Untertanen pflanzen. Markus PĂŒhringer ist dieser destruktiven Dynamik in seinem hervorragenden Buch „Herrschaftsfrei leben!“ auf die Spur gekommen. Konstantin Wecker hat es rezensiert. ErhĂ€ltlich im Sturm-und-Klang-Shop. (mehr …)

0

Gisela May: Moritat von Mackie Messer (Brecht/Weill)


Mit prĂ€gnantem „Rrrrr“ und selbstbewusst-verruchter Ausstrahlung war die Schauspielerin Gisela May eine der unvergessenen Interpretinnen von Brecht/Weill-Titeln. In der Dreigroschenoper finden wir den grĂ¶ĂŸten „Hit“ des literarischen Songwriter-Duos. Eine Moritat auch ĂŒber die unsichtbaren Machenschaften des Verbrechens, die an heutige Finanzhaie erinnert. Mit ihrer antikapitalistischen Aussage war die musicalartige „Oper“ natĂŒrlich auch DDR-kompatibel. Mit Gisela May gibt es auch ein Interview im Buch „Kein Land in Sicht“, da im Sturm-und-Klang-Shop erhĂ€ltlich ist.

Griechenland
braucht unsere
Hilfe!

Unsere Hilfsaktion: Seit an Seit mit den friedlichen Anarchisten in Griechenland?

Holdger Platta im August 2019

180. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Nicht unerfreulich auch dieses Mal das neueste Spendenergebnis. Weitere AktivitĂ€ten unserer Außenteams bereiten sich vor. Aus Griechenland selber hingegen sind Ă€ußerst dĂŒstere Nachrichten mitzuteilen: die konservative Regierung schlĂ€gt Wege ein, die sich – rein Ă€ußerlich betrachtet – gegen friedlich-anarchistische Gruppen richten, in Wahrheit aber und in der Substanz alte ZustĂ€nde aus der Obristenzeit wiederherzustellen versuchen. Überraschendes Resultat fĂŒr uns: es kommt die Frage auf, ob unsere Hilfsaktion als „Terrorismus“ zu bezeichnen ist. Aber lest lieber selbst! Holdger Platta (mehr …)

Armut ist die Gewaltanwendung der Reichen

 

(Holdger Platta)

Hinter den
Schlagzeilen
Klassiker

Der Verelendungsstag unserer Demokratie

Vor sechzehn Jahren verkĂŒndete Gerhard Schröder unter ‚Standing Ovations’ der SPD den Anfang vom Ende unseres sozialen Rechtsstaats. Sechzehn Jahres ist es her, da verkĂŒndete Bundeskanzler Gerhard Schröder im Deutschen Bundestag zu Berlin das Ende unseres sozialen Rechtsstaats. Die SPD bejubelte seine Rede mit ‚Standing Ovations’. Was es mit dem Geschwafel des Sozialdemokraten Schröder auf sich hat – „Wir werden Leistungen des Staates kĂŒrzen, Eigenverantwortung fördern und mehr Eigenleistung von jedem Einzelnen fordern“ –, analysiere ich im folgenden Beitrag mithilfe eines einzigen Begriffs: mithilfe des Wortes „Elend“. Ich hoffe, mein Artikel zeigt: es handelt sich bei dieser Vokabel keineswegs um maßlose Übertreibung, sondern um nichts anderes als um Tatsachenbeschreibung.  Holdger Platta (mehr …)

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!