Beiträge von Holdger Platta

Syriza weiter auf Anpassungskurs

101. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Gute Nachrichten, die sich hinterher als „Fake“ erweisen, tun manchmal mehr weh als ehrliche schlechte Nachrichten. So sickerten unlängst einige Frohbotschaften durch – die Aufsicht der Geldgeber über Griechenland würde noch in diesem Jahr enden und es seien viele Jobs geschaffen worden. All das stimmt nur sehr eingeschränkt, wie Holdger Platta in seinem neuen Bericht zeigt. Kein Fake sind „natürlich“ auch hier wieder die schlechten Nachtrichten. So hebelt die „sozialistische“ Regierung Tsipras das Streikrecht weiter aus, und mit sinkender Legitimität einer Regierung steigt die Härte staatlicher Repressionsbemühungen. Keine Entwarnung also aus Griechenland. Wir alle werden weiter gebraucht! (Holdger Platta) (mehr …)

0 weiterlesen

Am Literaturkamin (5)

Das Glück ist eine Seemannskiste

Holdger Platta, in memoriam R.L.S.

(Anmerkung der Redaktion: Alle LeserInnen dürfen mitraten, welche AutorInnen, die Holdger Platta zu seinem Gedicht inspiriert haben,  sich hinter diesen Initialen verbergen. Die Auflösung wird am kommenden Montag verraten)

 

Damals die Schenke zur Seefahrerkrankheit gleich neben

dem Wind, im klirrenden Morgen schlug das Reklameschild

nach den Böen, und Schiffskoch John Silver mit

seinen humpelnden Augen flüsterte

einem Waisenjungen die Schatzinsel ins Ohr. (mehr …)

0 weiterlesen

Welch guter Start ins neue Jahr! – Eine Danksagung an Euch alle

100. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ „Dahinter verbirgt sich ein Krieg ohne Waffen, den europäische Politik gegen die europäischen Bewohner führt.“ Dieses harsche, aber berechtigte Urteil fällt Holdger Platta über die „Austeritätspolitik“, die Griechenland derzeit am schlimmsten betrifft – aber beleibe nicht nur dieses Land. Nach der Weihnachtspause hat Holdger aber auch Positives zu vermelden: Die Spendeneingänge machten keine Ferien – und das macht Mut, dass unsere Hilfs- und Aufklärungsaktion auch im neuen Jahr mit alter Kraft weitergehen kann. (Holdger Platta) (mehr …)

2 weiterlesen

Glück und Helfenwollen schließen einander nicht aus

99. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“Last Christmas? Das dürfte auf viele wohl sehr ironisch gewirkt haben, denn für so manchen wird es tatsächlich das last Christmas sein, zu dem sie ihre Lieben beschenken können.“ Die Worte von Evelyn Chatzatoglou, unserer „Außenmitarbeiterin“, klingen bitter. Aber sie geben die Realität vieler GriechInnen in dieser Adventszeit 2017 sehr präzise wieder. 2017 war ein Jahr, in dem die EU-Verelendungspolitik und die Treulosigkeit einer vermeintlich linken Regierung neue „Höhepunkte“ ansteuerte; es war aber auch wieder ein Jahr, in dem sich die Treue unserer Spenderinnen und Spender zu diesem Projekt und den Menschen in Griechenland bewährt hat. In seinem letzten Spendenbericht für dieses Jahr (der nächste erscheint erst wieder am 10. Januar) zieht Holger Platta Bilanz. (mehr …)

1 weiterlesen

Frohe Weihnachten in unfroher Zeit

Dickens-Figur Scrooge

Wie in drei Festtagsfilmen das Böse des Kapitalismus überwunden wird. Alle Jahre wieder rühren drei Filme, die bevorzugt zur Weihnachtszeit ausgestrahlt werden, die Fernsehzuschauer zu Tränen. Es handelt sich um „Ein Weihnachtslied“ (in verschiedenen Versionen verfilmt nach der gleichnamigen Großerzählung von Charles Dickens), um „Ist das Leben nicht schön?“ (einen Film von Frank Capra, gedreht im Jahre 1946) und um „Der kleine Lord“ (einen Film der britischen BBC aus dem Jahre 1980, nach einem Kinderroman der Autorin Frances Hodgson Burnett). Und der Autor dieses Beitrags nimmt sich von dieser Rührung keineswegs aus. alle diese Filme erzählen uns auch – in verschiedenen Varianten – die Geschichte von einem glückhaften Sieg über den Kapitalismus. Ein Anlaß also, über all diese Filme zu spotten? (Holdger Platta) (mehr …)

7 weiterlesen

Am Literaturkamin (3)

Die Geschichte eines bösen Zylinders

Holdger Platta, In memoriam C.D.

(Anmerkung der Redaktion: Alle LeserInnen dürfen mitraten, welche AutorInnen, die Holdger Platta zu seinem Gedicht inspiriert haben,  sich hinter diesen Initialen verbergen. Die Auflösung wird am kommenden Montag verraten)

 

Schornsteine über den rotbraunen Dächern, als flöge

Ebenezer Scrooge unter dem Himmel entlang, und ein alter Bankier

stapelt in seinem Arbeitszimmer Akten wie Tonziegel auf

vor seinem Kamin. Noch gehen alle Wünsche verkehrt

 

(mehr …)

0 weiterlesen

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!